Weltbankmitglieder beschliessen Schuldenerlass
publiziert: Samstag, 22. Apr 2006 / 08:22 Uhr

Washington - Der umfangreichste Schuldenerlass für arme Länder ist unter Dach und Fach. Die Mehrheit der Weltbankmitglieder billigte das im vergangenen Jahr beschlossene Paket, teilte die Weltbank mit.

4 Meldungen im Zusammenhang
Ab 1. Juli werden die Kreditrückzahlungen der ersten 17 Länder gestrichen.

Über die nächsten 40 Jahre sollen Schulden im Umfang von 37 Milliarden Dollar (rund 46 Mrd Franken) erlassen werden. Mehr als 40 Ländern könnten davon profitieren, überwiegend in Afrika.

«Die Länder können jetzt mehr Geld in Programme stecken, um denen zu helfen, die es am nötigsten haben - die Armen, die mehr Bildungschancen brauchen, eine bessere medizinische Versorgung und sauberes Wasser», sagte Weltbankpräsident Paul Wolfowitz.

Der Erlass der Schulden der ärmsten Länder bei den multilateralen Organisationen war beim Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben wichtigsten Industrieländer und Russlands (G8) im vergangenen Sommer in Schottland beschlossen worden.

Der IWF hatte bereits im Januar begonnen, die Schulden der betroffenen Länder im Umfang von rund fünf Milliarden Dollar zu streichen.

Klare Programme gefordert

Bürgerrechtsgruppen kritisieren den Schuldenerlass weiter scharf. Die Länder müssen Bedingungen erfüllen, um berücksichtigt zu werden.

Dazu gehören Programme, die genau nachweisen, wie das eingesparte Geld in die Armutsbekämpfung fliesst.

Organisationen wie «Jubilee USA», die sich seit Jahren für den Schuldenerlass einsetzen, halten die Auflagen für zu kompliziert und eine Taktik der Weltbank, in den Ländern mehr Einfluss ausüben zu können.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Der umfangreichste Schuldenerlass der multilateralen ... mehr lesen
In einer ersten Phase kommen überwiegend Länder in Afrika in den Genuss von hundertprozentigem Schuldenerlass.
Rodrigo de Rato hat neue Vorschläge.
Washington - In Washington hat die ... mehr lesen
Washington - Die Mitgliedstaaten ... mehr lesen
17 Länder kommen in den Genuss des Schuldenerlasses. Bild: Weltbank in Washington.
IWF  Hauptgebäude in Washington.
Washington - Die ärmsten Länder ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten