Weltklasse Zürich mit absoluter Top-Besetzung
publiziert: Montag, 24. Aug 2009 / 12:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 24. Aug 2009 / 16:26 Uhr

Beim Leichtathletik-Meeting Weltklasse Zürich vom Freitag, 28. August kommt es im Letzigrund zur grossen WM-Revanche.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Offizielle Web-Clips zur Weltklasse Zürich
Web-Sednungen zum Leichathletik-Anlass.
weltklasse.ch

Weltklasse Zürich: Zeitplan
Teilnehmerliste und Zeitplan für die Leichtathletik-Veranstaltung Weltklasse Zürich am Freitag, 28. August 2009.
www.weltklassezuerich.ch/de/meeting/zeitplan-teilnehmerliste.html

In allen Disziplinen sind die WM-Topfavoriten und viele ihrer Herausforderer bereits verpflichtet. 14 aktuelle Jahresweltbeste und 14 Olympiasieger von Peking haben ihren Start in Zürich zugesichert.

«Wir sind stolz bereits vor Beginn der Weltmeisterschaften ein derart hochkarätiges Teilnehmerfeld präsentieren zu können. Weltklasse Zürich wird aller Voraussicht nach auch in diesem Jahr seinem Ruf als bestbesetztes Leichtathletik-Meeting der Welt gerecht», freut sich Meeting-Direktor Patrick Magyar. In der Tat sind fast alle WM-Topfavoriten, fünf Tage nach dem Ende der WM in Berlin, bei Weltklasse Zürich am Start. Darunter die bereits im Mai angekündigten Weltrekordhalter Yelena Isinbayeva (Stab/RUS), Usain Bolt (100 m/JAM) und Kenenisa Bekele (5000 m/ETH). Mit Dayron Robles (110 m Hürden/CUB) konnte unterdessen ein vierter Weltrekordhalter verpflichtet werden. Je 14 aktuelle Jahresweltbeste und 14 Olympiasieger von Peking sind gemeldet - und das bei 15 Einzeldisziplinen. Einzige abwesende Olympiasiegerin ist die zurückgetretene Hochspringerin Tia Hellebaut (BEL). Mit dem 100-m-Jahresbesten Tyson Gay (USA) konnte keine finanzielle Einigung erzielt werden.

Grosse Leistungsdichte der Teilnehmerfelder

«Viele künftige Weltmeister und Medaillengewinner von Berlin haben wir zweifellos bereits verpflichtet. Doch selbstverständlich werden wir an den Weltmeisterschaften auf allfällige Überraschungen reagieren und weitere Spitzenathleten engagieren», erklärt die Verantwortliche für die Athletenverpflichtung, Bettina Borner. Sie unterstreicht damit die Philosophie der Veranstalter, die nicht nur auf einen oder zwei klingende Namen setzen möchten, sondern auf Startfelder mit einer möglichst grossen Leistungsdichte. Dennoch verzichtet Weltklasse Zürich auf praktisch keine grosse Namen. So tritt zum Beispiel über 100 m Superstar Usain Bolt gegen seinen Landsmann Asafa Powell (JAM) an, der 2006 in Zürich Weltrekord gelaufen ist. Im Hochsprung der Frauen sind alle fünf Springerinnen, die dieses Jahr bereits 2 m übersprungen haben, am Start. Allen voran die deutsche WM-Hoffnung Ariane Friedrich (GER) und Zürich-Seriensiegerin Blanka Vlasic (CRO). Eine weitere Zürich-Seriensiegerin, Sanya Richards (USA), wird sich über 400 m mit der Olympiasiegerin Christine Ohuruogu (GBR) messen. Schon fast legendär sind die Duelle der beiden WM‐Top‐Favoriten über 400 m, Lashawn Merritt (USA) und Jeremy Wariner (USA), sowie im Speerwerfen zwischen Andreas Thorkildsen (NOR) und Tero Pitkämäki (FIN). Der 100-m-Frauensprint vereint gleich alle drei WM-Topfavoritinnen mit der Jahresbesten Kerron Stewart(JAM), der US-Meisterin Carmelita Jeter und Olympiasiegerin Shelly Ann Fraser (JAM).

Auch Mittelund Langstrecken im Blickpunkt

Unter schwierigen Anreisebedingungen von den Weltmeisterschaften und Olympischen Spiele aus Asien haben in den letzten beiden Jahren die Mittel- und Langstrecken in Zürich gelitten. «Dieses Jahr ist das ganz anders», meint Bettina Borner. «Die Athleten werden sich kurz nach der WM in Topform befinden und haben von uns verlangt, dass wir möglichst schnelle Rennen organisieren.» Tatsächlich sind auch die Läufe ganz hervorragend besetzt. Über 800 m wartet der nicht für die WM selektionierte Olympiasieger Wilfred Bungei (KEN) auf seine Revanche. Über 1500 m sind die drei Athleten verpflichtet, die dieses Jahr bereits unter 3:30 Minuten gelaufen sind, darunter Olympiasieger Asbel Kiprop (KEN). Über 5000 m möchte «Wunderläufer» Kenenisa Bekele (ETH) seine Gegner mit einem Tempolauf zermürben. Hervorragend besetzt sind auch die 3000m Steeple, welche in Zürich immer ein Highlight sind, sowie die 1500 m der Frauen, für welche die in der Schweiz wohnhafte Maryam Jamal (BRN) als Favoritin gilt.

Die Staffel, Heinz Frei und Edith Hunkeler als Schweizer Höhepunkte

Die 4x100-m der Männer hat sich als «Zürich Trophy» als wichtigstes Staffel-Rennen nach dem jeweiligen Grossanlass etabliert. Mit dabei gegen die WM-Favoriten aus Jamaika (mit Usain Bolt) und den USA wird die Schweizer WM-Staffel sein, die wie letztes Jahr vor heimischem Publikum einen Exploit ablieferen möchte. Aufnahme im Hauptfeld haben auch die Schweizer Rekordhalter und WM-Teilnehmer Nicole Büchler (Stab) und Stefan Müller (Speer) gefunden. Saisonentdeckung Lisa Urech (100 m Hürden) wird das Schweizer U23-Team bei der Nations Challenge, dem Ländervergleich im Vorprogramm von Weltklasse Zürich, anführen. Ein besonderer Höhepunkt wird kurz nach 22 Uhr stattfinden, wenn Rollstuhlfahrer Heinz Frei zu seinem letzten Bahnrennen antreten wird. Der charismatische Champion und 14-fache Paralympic-Sieger wird dabei über 3000 m nicht nur gegen einige der besten Männer der Welt antreten, sondern auch gegen ein starkes Frauenfeld, welches in einem Handicap-Rennen 2600 m zurücklegen wird. Mit dabei natürlich Edith Hunkeler, die so zu ihrem ersten Auftritt bei Weltklasse Zürich kommt.

(klan/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
An der WM in Berlin stand ... mehr lesen
Usain Bolt
Usain Bolt verbesserte seinen eigenen Weltrekord über 200 Meter um elf Hundertstel Sekunden auf 19,19.
Der Jamaikaner Usain Bolt wird ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Mehrkampfmeeting Götzis 2016  Mit Jonas Fringeli und Ellen Sprunger erfüllen in Götzis zwei Schweizer Mehrkämpfer die Limite für die EM in Amsterdam. Für eine Olympia-Qualifikation reichen die Leistungen aber nicht. mehr lesen 
Leichtathletik  Die amerikanische Hürdensprinterin Kendra Harrison zeigt sich zwei Monate vor den den Olympischen Spielen gut in Form und verpasst den Weltrekord beim Diamond-League-Meeting in Eugene nur knapp. mehr lesen  
Sechster in Eugene  Kariem Hussein belegt beim Diamond-League-Meeting in Eugene im Bundesstaat Oregon Rang 6. Der Europameister über 400 m ... mehr lesen  
Kariem Hussein lief auf Rang 6. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten