Rajendra Pachauri
Weltklimaratschef tritt wegen Missbrauchsvorwüfen zurück
publiziert: Dienstag, 24. Feb 2015 / 13:26 Uhr
Forscherin von Pachauris Insitut wirft ihm unangemessenes Verhalten vor.
Forscherin von Pachauris Insitut wirft ihm unangemessenes Verhalten vor.

Nairobi - Der wegen sexueller Belästigung angezeigte Chef des Weltklimarats IPCC, Rajendra Pachauri, ist von seinem Amt zurückgetreten. Vorläufig werde IPCC-Vizechef Ismail El Gizouli den Posten übernehmen, teilte der IPCC am Dienstag in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mit.

1 Meldung im Zusammenhang
Eine Forscherin von Pachauris Institut Teri wirft dem 74-jährigen Inder vor, sich wiederholt unangemessen verhalten zu haben - unter anderem mit anzüglichen E-Mails und Kurznachrichten. Pachauri weist die Vorwürfe zurück und gibt an, sein Handy sei «gehackt» worden.

In Unersuchungshaft genommen

Er zog sich am Wochenende von Vorbereitungen für eine internationale Klimakonferenz in Nairobi zurück und reiste nach Neu Delhi. Vorerst wurde Pauchari nicht in Untersuchungshaft genommen. Nach Angaben eines Anwalts gewährte ein Gericht in Neu Delhi ihm am Montag zunächst bis zum Donnerstag Schutz vor einer Festnahme.

In Nairobi startet am Dienstag ein Treffen, das den Weg zu einem neuen globalen Klimaabkommen ebnen soll, das im Dezember in Paris verabschiedet werden soll.

Beim Weltklimagipfel in der französischen Hauptstadt hätte Pachauri auch dann keine führende Rolle gespielt, wenn sich die Vorwürfe gegen ihn nicht erhärten. Seine Amtszeit als IPCC-Präsident wäre regulär im Oktober zu Ende gegangen.

Kandidat für den Vorsitz des IPCC ist unter anderen der Schweizer Thomas Stocker. Er ist seit 2008 Ko-Vorsitzender der Arbeitsgruppe für wissenschaftliche Grundlagen des IPCC, einer der drei Arbeitsgruppen, welche die Berichte des Weltklimarates ausarbeiten.

(jbo/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bonn - Eine UNO-Konferenz in Bonn soll dafür sorgen, dass der Weltklimagipfel im ... mehr lesen
Sechs grosse Öl- und Gaskonzerne fordern ein globales Preissystem für CO2-Emissionen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten