Im zweiten Anlauf gestartet
Weltraumfrachter auf dem Weg zur ISS
publiziert: Donnerstag, 17. Feb 2011 / 09:45 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Feb 2011 / 12:37 Uhr
«Johannes Keppler» beim Start.
«Johannes Keppler» beim Start.

Kourou - Im zweiten Anlauf ist ein unbemannter Raumtransporter zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Der Frachter «Johannes Kepler» hob am späten Mittwochabend an Bord einer Ariane-5-Rakete vom europäischen Raumfahrtzentrum Kourou in Südamerika ab.

4 Meldungen im Zusammenhang
Es war der 200. Flug einer Ariane-Rakete. Damit der Transporter die Internationale Raumstation ISS erreiche, habe die Trägerrakete zu genau diesem Zeitpunkt starten müssen, sagte der Chef von Arianespace Jean-Yves Le Gall. Kurz nach Mitternacht setzte die Ariane-Rakete das unbemannte Versorgungsschiff in einer Höhe von 260 Kilometern im All ab.

Mit einem Gewicht von mehr als 20 Tonnen ist der Raumtransporter, der nach dem deutschen Astronom aus dem 16. Jahrhundert benannt ist, mit Abstand die grösste Last, die die Ariane bisher transportieren musste.

Der Weltraumfrachter hat mehr als sieben Tonnen Ladung an Bord, darunter Lebensmittel und Treibstoff, Kleidung und Ersatzteile. Zudem ist er mit seinen Raketendüsen für die Korrektur der ISS-Flughöhe zuständig.

Am 24. Februar soll das Raumschiff automatisch an die Station andocken und dann bis Anfang Juni im All bleiben, bevor es mit Abfall an Bord abgekoppelt wird und in der Atmosphäre verglüht.

Startprobleme

Am Dienstagabend war der Start des Raumtransporters wegen fehlerhafter Sensoranzeigen vier Minuten vor Ablauf des Countdowns abgebrochen worden. 2008 war erstmals ein Transporter zur ISS geflogen.

An der Raumstation ISS verlief derweil auch der zweite Ausseneinsatz in diesem Jahr war erfolgreich: Zwei Kosmonauten brachten dabei Forschungssensoren an der Aussenwand an.

Dmitri Kondratjew und Oleg Skripotschka installierten während ihres knapp fünfstündigen Einsatzes im freien Weltraum unter anderem Sensoren zur Registrierung von Erdbeben und Blitzeinschlägen an das russische Modul «Swesda».

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Albert Einstein; die internationale Weltraumstation ISS.
Bern - Auf Vorschlag der Schweiz ... mehr lesen
Paris/Kourou - Eine Ariane-Rakete ... mehr lesen
Die Ariane-Rakete startete zum dritten Mal in diesem Jahr. (Archivbild)
Start der Ariane-Rakete.
Kourou - Eine europäische Trägerrakete vom Typ Ariane 5 hat zwei neue Satelliten ins All gebracht. Die Rakete startete am Mittwochabend (18.27 Uhr Ortszeit, 22.27 Uhr MEZ) vom ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten