Weltsozialforum beginnt mit Protestmarsch
publiziert: Donnerstag, 19. Jan 2006 / 22:02 Uhr

Nairobi - Mit einem Protestmarsch hat in der malischen Hauptstadt Bamako das diesjährige Weltsozialforum begonnen. Zu dem Treffen unter dem Motto «Eine andere Welt ist möglich» werden etwa 30 000 Teilnehmer erwartet.

In der malischen Hauptstadt Bamako hat das diesjährige Weltsozialforum begonnen.
In der malischen Hauptstadt Bamako hat das diesjährige Weltsozialforum begonnen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Rund 4000 Teilnehmer setzten sich zum Marsch durch die Stadt in Bewegung, um für eine gerechtere Weltwirtschaftsordnung zu demonstrieren. «Nein zum Neoliberalismus! » und «Afrika kann Afrika ernähren» stand unter anderem auf Schildern und Spruchbändern, die die Demonstranten hochhielten.

Die Teilnehmer wollen während fünf Tagen über soziale Gerechtigkeit, Umweltfragen, Migration und Alternativen zur Globalisierung diskutieren. Diese globalisierungskritischen Beratungen finden in diesem Jahr erstmals seit Gründung des Weltsozialforums in Brasilien 2001 auf dem afrikanischen Kontinent statt.

Die Schweiz wird vom Direktor des Schweizer Kooperationsbüros in Mali, Jean-Luc Virchaux, vertreten, wie ein Sprecher der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) auf Anfrage sagte.

Gegenveranstaltung zum WEF

Das Weltsozialforum entstand im Jahr 2001 als Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum in Davos. Neben dem Treffen in Bamako findet das Weltsozialforum auch noch vom 24. bis 29. Januar in der venezolanischen Hauptstadt Caracas statt.

Der im pakistanischen Karachi geplante asiatische Teil des weltweiten Treffens wurde wegen des schweren Erdbebens im vergangenen Oktober auf unbestimmte Zeit verschoben.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Karachi - Globalisierungskritiker aus Asien haben sich in der pakistanischen ... mehr lesen
Die Teilnehmer des Forums sollen ein wirtschaftlich pulsierendes Karachi kennen lernen.
Die starken sozialen Spannungen in Südamerika standen am World Social Forum im Vordergrund. (Archivbild)
Caracas - Das Weltsozialforum in ... mehr lesen
Caracas - Mit einem Protestmarsch gegen Globalisierung und den Irakkrieg hat ... mehr lesen
Cindy Sheehan verlor ihren Sohn im Irak.
Angela Merkel hat sich angekündigt.
Genf - Die boomenden Wirtschaftsmächte China und Indien stehen im Zentrum der Debatten unter dem Motto «Kreativer Imperativ» am diesjährigen WEF. Über 2300 Teilnehmende aus 89 Ländern reisen Ende ... mehr lesen
Bern - Mit einer Kundgebung in ... mehr lesen
Nach Angaben der Stadtpolizei verlief der Anlass friedlich und im Rahmen der Bewilligung.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen Premierminister Manuel Valls, EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und EU-Forschungskommissar Carlos Moedas.
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen ...
Keine Zugeständnisse aus Brüssel  Bern - Der Bundesrat hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) für eine Charme-Offensive bei den EU-Ländern genutzt. Mehr konnte er in Davos gar nicht tun. So lange die Probleme mit Grossbritannien nicht gelöst sind, wird Brüssel der Schweiz keine Zugeständnisse machen. mehr lesen 
Das WEF 2016 verlief ruhig ab.
WEF 2016 verlief ruhig  Davos GR - Die Bündner Behörden ziehen ein positives Fazit des 46. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF). Sämtliche ergriffenen Massnahmen hätten sich bewährt. «Es ... mehr lesen  
WEF 2016  Davos GR - Das 46. Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos GR gehört der Geschichte an. Gründer Klaus Schwab hat sich zum Abschluss bei allen Teilnehmenden, den Organisatoren und Sicherheitskräften bedankt. Den Schlusspunkt setzte die Cellistin und Komponistin Zoë Keating. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten