Berner Länggassquartier autofrei
Wenige Leute auf autofreien Berner Strassen
publiziert: Sonntag, 19. Aug 2012 / 21:30 Uhr
Die Länggassstrasse in Bern blieb heute autofrei.
Die Länggassstrasse in Bern blieb heute autofrei.

Bern - Auf der Strasse in Planschbecken badende Kinder, vorlesende Politikerinnen, Livemusik und lange Schlangen vor dem Glacéladen: So präsentierte sich Berns zweiter autofreier Sonntag im Berner Länggassquartier. Die Stimmung war gut, doch wegen der Hitze kamen wenige Leute.

Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Somit war auch der zweite autofreie Sonntag in der Stadt Bern in diesem Jahr kein Publikumserfolg. War doch schon am 1. Juli, als das Breitenrainquartier grossflächig für den Verkehr gesperrt worden war, wenig los.

War damals das Wetter wohl zu schlecht - es regnete mehrfach -, war es am zweiten autofreien Sonntag in der Länggasse nun wohl zu gut. Der Wetterdienst MeteoNews mass in Bern am Sonntag eine Höchsttemperatur von 33 Grad.

Nause: «Es braucht nun Grundsatzdiskussion»

Im vergangenen Jahr hatten in Bern am autofreien Sonntag über 25'000 Personen teilgenommen, nun also in diesem Jahr wohl nur ein paar hundert. Den Unterschied machten aber nicht nur die Temperaturen aus, sondern auch die Umstände: 2011 organisierte die Stadt Bern für 370'000 Franken ein umfangreiches Rahmenprogramm unter anderem mit Konzerten auf dem Bundesplatz.

In diesem Jahr stellte der Stadtrat der Stadtverwaltung lediglich noch zweimal 75'000 Franken für die beiden autofreien Sonntage zur Verfügung. Das reiche gerade, um die Absperrungen aufzustellen, den Verkehrsdienst zu finanzieren und um die Bevölkerung zu informieren, warnte die Stadt schon im Mai vorsorglich.

Die Bevölkerung müsse deshalb selber aktiv werden und Attraktionen anbieten. Weder der Leist Bern-Nord noch der Länggassleist bereiteten dieses Jahr aber etwas vor. In die Bresche sprangen in beiden Quartieren Privatpersonen, Parteien sowie «Läbigi Stadt», ein Verein, der sich für eine verkehrsberuhigte Stadt Bern einsetzt.

Politiker in «Hör-Stühlen»

Er stellte am Sonntag im Länggassquartier «Hör-Stühle» auf, wo links-grüne Politikerinnen und Politiker drei Monate vor den Wahlen aus ihren Lieblingsbüchern vorlasen, und auf Initiative der SP spielten auf der Mittelstrasse Musiker. Zudem gab es Personen, die spontan musizierten oder etwas zeigten - etwa eine Kampfsportdemonstration.

«Mann muss nun eine Grundsatzdebatte führen, wie es mit dem autofreien Sonntag in Bern weitergehen soll», sagte der Berner Sicherheits-, Energie- und Umweltdirektor Reto Nause (CVP) am Sonntag gegen Abend auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Der magere Publikumsaufmarsch habe gezeigt, dass das Hauptelement des autofreien Sonntags, die Sensibilisierung der Bevölkerung, so nicht greife. Es brauche ein Rahmenprogramm «und auch Kontinuität sollte man nun einmal haben».

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`650 Fahrzeuge an 1'395 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Mobilität müsse weiterhin für alle Nutzer erschwinglich bleiben, sagt der Bundesrat.
Mobilität müsse weiterhin für alle Nutzer erschwinglich bleiben, sagt ...
Erste Modelle skizziert  Bern - Schluss mit Staus auf Schweizer Strassen und Dichtestress in Zügen: Dieses langfristige Ziel verfolgt der Bundesrat. Nun hat er erste Modelle für eine leistungsabhängige Verkehrsabgabe skizziert. Der Weg bis zu einer möglichen Umsetzung ist noch weit. 
Konsumentenpreise stiegen im März Bern - Erstmals seit drei Monaten sind die Konsumentenpreise in der Schweiz wieder angestiegen: Der vom Bundesamt für ...
Die Konsumpreise wuchsen im letzten Monat.
Dreiwöchige Schlichtung  Berlin - Im fast einjährigen Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn gibt es eine erste Einigung. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ...  
Gelöst werden soll der Konflikt zwischen der GDL und der Deutschen Bahn nun in einer dreiwöchigen Schlichtung, die am Mittwoch begann.
Deutsche Bahn und GDL bemühen sich um Schlichtung Berlin - Ungeachtet eines Vermittlungsversuchs hat die deutsche Lokführergewerkschaft GDL am Mittwoch ...
Die Bahn bleibt stehen.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Grenzen zu! Wer hier her will, zeigt seinen Pass mit Visum vor, wer keinen hat ... gestern 22:04
  • Kassandra aus Frauenfeld 1344
    Jeder Schweizer Bürger, der in der EU arbeitet, hat bereits nach einem einzigen Arbeitstag volle ... gestern 16:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Alle... Unterstützer, Sympathisanten, Refugee-Versteher, Grüne und wer noch ... gestern 16:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Unsinn "Anspruch auf Sozialhilfe hätte gemäss dem Umsetzungskonzept nur, wer ... gestern 16:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1344
    Entsetzt? Dass diese Abschottungsinitiative nie ohne Verluste und schädliche ... gestern 12:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1344
    Wenn es keine Masseneinwanderung gibt, dann kann sie auch nicht beendet werden! Sie reden Unsinn, ... gestern 11:57
  • PMPMPM aus Wilen SZ 193
    Aslybereich...? Der hat mit der Freizügigkeitsregelung rein gar nichts zu tun. ... Mo, 25.05.15 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    "Masseneinwanderung" Es gibt hier keine "Masseneinwanderung". Denn die "Masseneinwanderung" ... So, 24.05.15 10:29
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 5°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 5°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 5°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten