Weniger Besucher am Zibelemärit wegen Pandemie?
publiziert: Montag, 23. Nov 2009 / 11:39 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Nov 2009 / 13:09 Uhr

Bern - Der traditionelle Zibelemärit hat auch dieses Jahr wieder Zehntausende in die Berner Innenstadt gelockt. Doch bewegten sich bisher laut Schätzungen des Berner Polizei-Inspektorats ein Viertel weniger Menschen zwischen den 609 Ständen als im Vorjahr.

45,9 Tonnen Zwiebeln werden in Bern feil geboten.
45,9 Tonnen Zwiebeln werden in Bern feil geboten.
2 Meldungen im Zusammenhang
Dass das übliche Gedränge am Zibelemärit dieses Jahr bisher weniger gross war, erlärte sich Marc Heeb von der Berner Orts- und Gewerbepolizei mit dem Regen bei Beginn des Markts um fünf Uhr in der Früh.

Das geringere Besucheraufkommen ist aber möglicherweise auch eine Folge der Schweinegrippe. Erst am Freitag hatte der Berner Kantonsarzt bekanntgegeben, die Anzahl Erkrankter im Kanton habe stark zugenommen. Eltern von Säuglingen sollten grössere Menschenansammlungen wie etwa den Zibelemärit meiden. Diesen Ratschlag haben vielleicht auch andere Menschen befolgt.

Auch die Anzahl feilgebotener Zwiebeln ist am diesjährigen Zibelemärit kleiner. Während vor einem Jahr gut 59 Tonnen des Liliengewächses angeboten wurden, sind es in diesem Jahr 45,9 Tonnen, wie das Polizeiinspektorat der Stadt Bern bekanntgab.

Viele Konfetti

Zurückzuführen ist dies laut Heeb auf den trockenen Herbst. Etliche Gemüsebauern hätten dieses Jahr wegen der geringen Ernte auf einen Stand in Bern verzichtet, sagte er auf Anfrage.

Nicht gefehlt haben hingegen das traditionelle Konfetti. Auch die Plastikhämmer, die auf mehr oder oder weniger harte Bernerschädel niedersausen, sind nicht auszurotten.

Wie alt der Zibelemärit ist, bleibt wohl für alle Zeiten ungeklärt: Ein Teil der Historiker ist überzeugt, dass er auf den Stadtbrand von 1405 zurückgeht. Andere halten diesen «Zwiebeldank» an die Freiburger für Hilfe in der Not überhaupt nicht für erwiesen und setzen den Ursprung im 19. Jahrhundert an.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt den Kantonen, ab Montag ... mehr lesen
Welcher Impfstoff (Focetria, Pandemrix und Celtur) für welche Person geeignet ist, will die Eidgenössische Kommission für Impffragen rasch klären.
Bern - Die Schweinegrippe hat die Schweiz flächendeckend erreicht. Auf 1000 Arztkonsultationen entfielen letzte Woche 16,4 Verdachtsfälle. Das sind mehr als doppelt so viele als in der Vorwoche. Auch die Zahl der im Labor nachgewiesenen Grippeerkrankungen hat sich innert Wochenfrist verdoppelt. mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mario Thürig.
Mario Thürig.
Nach Kreuzbandriss  Mario Thürig gibt nach einer Verletzungspause ein Comeback mit einem Sieg am Solothurner Kantonalfest. mehr lesen 
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten