Vermehrt Wintersportler abtransportiert
Weniger Einsätze der Rega nötig
publiziert: Donnerstag, 14. Apr 2011 / 10:15 Uhr
Rega-Helikopter: Mittlerweile zählt die Rettungsflugwacht 2,3 Millionen Gönner.
Rega-Helikopter: Mittlerweile zählt die Rettungsflugwacht 2,3 Millionen Gönner.

Kloten ZH - Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat im letzten Jahr etwas weniger oft abgehoben als 2009. Die Rega-Helikopter flogen 10'213 Einsätze, das sind 230 weniger als im Vorjahr. Die Ambulanzjets waren 702 Mal gefragt (2009: 741).

2 Meldungen im Zusammenhang
In den Rettungshelikoptern mussten vermehrt Wintersportler transportiert werden, teilte die Rega am Donnerstag mit. Stark gestiegen sei auch die Anzahl Einsätze nach Lawinenunfällen.

Weiter zugenommen hat zudem die Anzahl an Gönnerinnen und Gönnern. Mit 84'000 neuen Mitgliedern im letzten Jahr zähle die Rega fast 2,3 Millionen Gönner, heisst es in der Mitteilung. Das entspricht einem Plus von 3,8 Prozent.

Grossprojekte sind abgeschlossen

Dank der Gönnerbeiträge sei es der Rega möglich gewesen, in neue Projekte zu investieren. So sei etwa die Einführung des neuen Gebirgshelikopters «Da Vinci» letztes Jahr erfolgreich abgeschlossen worden.

Planmässig sei zudem der Grossunterhalt von drei Ambulanzjets verlaufen. Diese wurden nach acht Dienstjahren umfassend kontrolliert und gewartet. Die Arbeiten an jedem dieser Flugzeuge dauerten vier Wochen.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - In Japan ist eine ... mehr lesen
Der Patient befindet sich Laut Rega ausserhalb der Gefahrenzone.
Die Rega zieht vor Bundesgericht wegen Mehrwertsteuerstreit.
Bern - Die Rega zieht im ... mehr lesen 3
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 16°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten