Weniger Sozialhilfebezüger in der Schweiz
publiziert: Donnerstag, 22. Apr 2010 / 11:26 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 22. Apr 2010 / 12:11 Uhr

Bern - 2008 ist der Anteil der Sozialhilfebezüger in der Schweiz an der Gesamtbevölkerung zum zweiten Mal in Folge gesunken - dies dank der damals noch guten Wirtschaftslage. Vor allem bei jungen Erwachsenen sank die Sozialhilfequote.

Die Entwicklung in den Kantonen verlief unterschiedlich. (Symbolbild)
Die Entwicklung in den Kantonen verlief unterschiedlich. (Symbolbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Gemäss den vom Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlichten Daten wurden im Jahr 2008 221'262 Personen mit Sozialhilfe unterstützt, 2,9 Prozent der Bevölkerung. 2007 lag die Sozialhilfequote bei 3,1 Prozent, 0,1 Prozentpunkte tiefer als im Jahr zuvor.

Die Entwicklung in den Kantonen verlief unterschiedlich. Die Sozialhilfequote stieg, wie in den Vorjahren, mit der Grösse der Gemeinde.

Jeder Vierte lebt in Grossstadt

Die Sozialhilfequote stieg, wie in den Vorjahren, mit der Grösse der Gemeinde. In den Städten Zürich, Genf, Basel, Bern und Lausanne lag der Anteil im Schnitt bei 5,9 Prozent (im Vorjahr bei 6,3 Prozent). Auch 2008 lebte etwa jede vierte der unterstützten Personen in einer der fünf grössten Schweizer Städte.

Die Altersgruppe der jungen Erwachsenen (18 bis 25 Jahre) konnte leicht überdurchschnittlich vom Rückgang der Fallzahlen profitieren. Hier sank die Quote der Bezüger 2007 auf 2008 von 4,1 auf 3,8 Prozent.

Anteil sank auch bei Ausländern

Bei den Schweizern sank der Anteil der Sozialhilfebezüger 2007/2008 von 2,2 auf 2 Prozent, bei den Ausländern in der Schweiz von 6,5 auf 6 Prozent. 2008 waren 56 Prozent der Personen, die Sozialhilfeleistungen bezogen, Schweizer, 44 Prozent waren Ausländer. Am häufigsten auf Sozialhilfe angewiesen sind Alleinerziehende.

Da sich die wirtschaftliche Entwicklung jeweils verzögert auf die Sozialhilfe auswirkt, werden die möglichen Folgen des Ende 2008 entstandenen konjunkturellen Einbruchs erst in den Sozialhilfedaten der folgenden Jahre sichtbar, unterstreicht das BFS.

(pad/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Am meisten auf ihr Geld achten müssen Alleinerziehende mit drei und mehr Kindern (19,2 Prozent).
Neuenburg - Der Anteil von Sozialhilfebezügern an der Bevölkerung ist 2007 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück gegangen. Ein erhöhtes Sozialhilferisiko haben Alleinerziehende mit mehreren ... mehr lesen
Neuenburg - Arme und Sozialhilfebezüger sind ähnliche Risikogruppen, aber nicht ... mehr lesen
Wer schon längere Zeit in der Sozialhilfe war, kommt nur noch schwer heraus.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten