Potenzmittel an der Spitze
Weniger illegale Schlankheitsmittel beschlagnahmt
publiziert: Donnerstag, 25. Feb 2016 / 15:53 Uhr
51 Prozent der beschlagnahmten illegalen Importe betrafen Potenzmittel.
51 Prozent der beschlagnahmten illegalen Importe betrafen Potenzmittel.

Bern - Der Schweizer Zoll hat 2015 weniger illegale Schlankheitsmittel, dafür mehr Schlaf- und Beruhigungsmittel beschlagnahmt. Insgesamt wurden dem Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic im letzten Jahr 1134 Sendungen mit verdächtigen Arzeimitteln gemeldet.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das sind sieben Prozent weniger als im Vorjahr, wie Swissmedic am Donnerstag mitteilte. 51 Prozent der beschlagnahmten illegalen Importe betrafen Potenzmittel, 15 Prozent Schlaf- und Beruhigungsmittel und 13 Prozent Schlankheitsmittel.

Die meisten der aus «dubiosen Quellen im Internet» bestellten Arzneimittel wiesen schwerwiegende Qualitätsmängelmängel auf, seien gefälscht oder falsch dosiert. Dadurch könnten sie eine grosse Gefahr für die Gesundheit darstellen. Ausserdem würden sie oft ohne Schachtel oder Packungsbeilage geliefert.

Ein wachsendes Problem seien falsch oder nicht deklarierte Wirkstoffe in den Präparaten. So habe das Institut zum Beispiel Diätkapseln analysiert, die auf der Website «The Diennet Institute» angeboten werden.

Swissmedic rät von Internetbestellungen ab

Darin fand Swissmedic die nicht deklarierten Betäubungsmittel Amfepramon und Diazepam. Der Wirkstoff Amfepramon sei in der Schweiz nicht mehr zugelassen und könne schwere Herz-Kreislauf-Probleme verursachen. Die längere, unkontrollierte Einnahme von Diazepam könne abhängig machen. Swissmedic rät deshalb dringend davon ab, Medikamente im Internet zu bestellen.

Die beschlagnahmten Medikamente stammten aus 62 verschiedenen Ländern, zwei Drittel kamen aus Asien und über 40 Prozent aus Indien. Swissmedic schätzt, dass pro Jahr rund 20'000 Medikamentensendungen illegal in die Schweiz importiert werden.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Auf der Suche nach illegalen Arzneimitteln sind bei einer internationalen Aktion über 50'000 Pakete beschlagnahmt worden. ... mehr lesen
Pakete mit gefährlichen Arzneimitteln wurden beschlagnahmt.
Vorsicht vor Schlankheitstabletten. (Symbolbild)
Bern - Swissmedic warnt vor Schlankheitsmitteln aus dem Internet. Von 61 untersuchten Produkten enthielten über drei Viertel ... mehr lesen
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen Lichtverhältnissen, z. B. bei Regen oder in der Dämmerung.
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen ...
Publinews DriveSafe Brillengläser  Viele Unfälle können vermieden werden, indem Gefahren und Hindernisse möglichst früh wahrgenommen werden und dadurch die Reaktionszeit verlängert wird. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet ... mehr lesen  
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Basel 4°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Luzern 4°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 5°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 7°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten