Wenn aus Fussball Hass wird
publiziert: Freitag, 18. Nov 2005 / 14:55 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 20. Nov 2005 / 18:41 Uhr

21 Meldungen im Zusammenhang
„Sport is war minus the shooting“ meinte schon George Orwell. Wer das Spiel Schweiz-Türkei mitverfolgt hat, kann dies nur bestätigen. Was sich vor, auf und hinter dem Spielfeld zugetragen hat, ist Zeichen dessen, was der Philosoph André Glucksmann in seinem Buch „Hass. Die Rückkehr einer elementaren Gewalt“ beschreibt.

Solche Vorkommnisse der Beurteilung einer Fifa zu überlassen, ist ziemlich naiv. Denn so mutiert die Fifa einmal mehr zu einer Machtinstanz, die sich um die legitimierten demokratischen Institutionen eigentlichen einen Dreck kümmert.

Denn das, was sich mittlerweile auf dem Fussballfeld abspielt, ist nicht in erster Linie Sport, sondern Politik, Kultur und Wirtschaft. Eine höchst explosive Mischung und man darf nicht so tun, als sei der vorhersehbare Ausbruch der Aggressionen völlig unerwartet gekommen.

Was für private Beziehungen gilt, das gilt auch für staatliche Verhaltensmuster: Wer immer sich erniedrigt fühlt, kompensiert seinen Minderwertigkeitskomplex gerne mit überheblichem Auftreten und Aggression. Für definierte „Wir-Gemeinschaften“, wie dies die Konstrukte „Nation“oder „Volk“ nun mal sind, führt das dann bei nationalistisch interpretierten „Verletzungen“ zu unkontrollierten Revancheakten.

Dass die Türkei extrem dünnhäutig ist, weiss man spätestens seit der Diskussion um die EU-Aufnahmegespräche während des Einspruchs Österreichs. Dass nationalistische Verletzungen sogar zu Kriegen führen können, sollte mittlerweile auch bekannt sein.

Deshalb ist es wichtig, irrationale Nationalismen in unserer kommunikativ offenen und international vernetzten sowie globalisierten Gesellschaft, sofort, schnell, offen und laut zu diskutieren. Und um Himmels willen diese Diskussion nicht den Sportkommentatoren zu überlassen!

Denn es nützt wenig, sich im Nachhinein aufzuregen und wenn die Gewalt so explodiert wie in Istanbul vor zwei Tagen, die Sicherheitskräfte, die Verbände, die Polizei etc. für die Unmöglichkeit der Lage verantwortlich zu machen. Denn ein Fussballverband existiert nicht im luftleeren Raum.

Wenn es so klar wird, dass die türkische Gesellschaft alles, was mit der Türkei zu tun hat, auf die nationalistische Waagschale legt, wenn die offizielle Türkei jede Aussage, Haltung oder Politik als Achtung, Respekt oder Belästigung und Angriff für jeden einzelnen Türken interpretiert, dann hat nicht nur der Fussball und die Türkei, sondern dann haben alle umliegenden Nachbarländer und die Europäische Union ein grosses Problem. Die Nationalisierung jeder Auseinandersetzung ist demokratieschädigend und unverantwortlich.

Dasselbe habe ich übrigens auch im Zusammenhang mit der Holocaust-Geldaffäre der Schweiz immer und immer wieder hervorgehoben. Denn die Nationalisierung dieses historisch wichtigen Diskurses hat der Schweiz langfristig nur eine vergiftete Politik, eine frustrierte Weltkriegsgeneration und eine rechtspopulistische Geschichtsmystifizierung gebracht.

Dass in dem Zusammenhang die Hysterisierung und Skandalisierung der kommerzialisierten Medien- und Bildberichterstattung nie genauer untersucht, diskutiert und analysiert wird, ist in dem Zusammenhang auch verheerend.

Denn Hass, Verletzlichkeit punkto eigener Nation und historische Unbelehrbarkeit sind keine demokratischen Qualitäten. Es gibt so etwas wie eine Wertegemeinschaft, die vor allem auch die Fifa im Zusammenhang mit der Fairness im Sport immer betont. Das Werteverständnis, den Spielgegner fair, anständig und auf gleicher Augenhöhe zu behandeln. Und es gibt die Kultur, gut verlieren zu können. Und es gibt eine Kultur, sich für Hass, nationalistischen Ausbruch und unverhältnismässiges Benehmen zu entschuldigen.

Dies sind unabdingbare Voraussetzungen, um gemeinsam nicht nur spielen, sondern auch handeln, reden und leben zu können. Deshalb ist auch das, was am Mittwoch passiert ist mehr als nur eine Episode vor den Fussballweltmeisterschaften.

(von Regula Stämpfli/news.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die FIFA hat die Urteilsbegründung ... mehr lesen
Huggel missfiel, mit welcher Konsequenz die FIFA sämtliche von ihm aufgeführten Entlastungspunkte verwarf.
Noch ist Benjamin Huggel nicht im Besitz der schriftlichen Urteilsbegründung.
Benjamin Huggel (28) belastet das ... mehr lesen
Fatih Terim sitzt in der Türkei auf ... mehr lesen
Es wird kritisiert, dass alle ausser Fatih Terim unter den Auflagen leiden müssen.
Jakob Köbi Kuhn musste damals zum Schutz auch schnell in die Kabine flüchten.
Die Presse hat auf die Urteile der ... mehr lesen
Die meisten türkischen Medien ... mehr lesen
Sie müssen die nächsten sechs Spiele draussen bleiben: Türkische Fans beim Rückspiel in Istanbul.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Türken müssen die nächsten sechs Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.
Der Weltfussballverband Fifa hat ... mehr lesen
In der Türkei steigt die Angst vor ... mehr lesen
Beim Spiel vom 16. November 2005: Schiedsrichter Frank De Bleeckere wird von Emre Beloezoglu angeschrien.
Terim trete zurück, damit die neue Führung über Entscheidungsfreiheit verfüge.
Zwei Monate nach dem Skandalspiel ... mehr lesen
Die Disziplinarkommission der FIFA ... mehr lesen
Heinz Tännler: «Wir lassen uns ganz sicher nicht drängen, sind aber auch keine Zauderer.»
Die FIFA hat die Befragungen noch nicht abgeschlossen.
Die FIFA hat die Befragungen zum ... mehr lesen
Der Fussball-Weltverband FIFA hat in ... mehr lesen
Fatih Terim und Jakob Köbi Kuhn sitzten zusammen.
Die Entschuldigung Bicakcis soll sich auch auf die von türkischer Seite angezettelten Schlägereien im Spielertunnel bezogen haben.
Der türkische Verbandspräsident ... mehr lesen
Der PSV Eindhoven, Inter Mailand, ... mehr lesen
Johann Vogel hatte mit Milan eine ruhige Ankunft in Istanbul: «Die haben vor dem grossen Klub mehr Respekt.»
Benjamin Huggel in der Nationalmannschaft.
Der Schweizer Internationale ... mehr lesen
Zwei Tage nach dem ... mehr lesen
Noch am Vortag war den Schweizer Spielern die Schuld an der Schlägerei zugeschoben worden.
Benjamin Huggel, Marco Streller und Philipp Degen stossen zusammen auf den Sieg an.
Gross ums Feiern war den ... mehr lesen
FIFA-Präsident Joseph Blatter hat die ... mehr lesen
Josef Blatter ist stocksauer.
In den türkischen Medien wurde nach der verpassten WM-Qualifikation das Verhalten der Schweizer Spieler und die Leistungen der Schiedsrichter kritisiert. mehr lesen 
Eine Auswahl der Presse von heute.
Nach der Qualifikation für die WM ... mehr lesen
Happy End für die Schweizer Nationalmannschaft nach dem Krimi von Istanbul. Trotz einer 2:4-Niederlage ... mehr lesen
Jubel nach Marco Strellers Tor zum 3:2.
Ersatzspieler Stéphane Grichting (l) musste in Spitalpflege gebracht werden.
Nach Spielschluss sickerte allmählich ... mehr lesen
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von Argentinien gegen Bolivien in der südamerikanischen WM-Qualifikation sein 50. Länderspiel-Tor. ... mehr lesen  
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten ... mehr lesen
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 1°C 1°C gewittrige Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Bern 2°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten