Wenn nicht Kaka, dann eben Milan...
publiziert: Dienstag, 24. Feb 2009 / 11:43 Uhr

Wenn Kaka nicht kommt, dann kaufe ich eben Milan - oder die seltsamen Methoden des Scheichs Mansour Bin Zayed El Nahyan von Manchester City...

Objekt der Begierde: Milans Kaka.
Objekt der Begierde: Milans Kaka.
Der schwerreiche Scheich, der im letzten Sommer Manchester City für geschätzte 400 Millionen Franken übernommen hatte, wollte im Winter mit allen Mitteln Milans Brasilien-Star Kaka verpflichten. Doch die gebotenen rund 170 Millionen Franken waren den Italienern offensichtlich zu wenig und Kaka wollte nicht auf der Insel frieren.

40 Prozent Milan für 800 Mio. Euro

Was tun? Bin Zayed El Nahyan dreht den Spiess um und will sich nun laut Angaben der «Corriere della Sera» als Grossaktionär bei den Mailändern beteiligen. Rund 800 Millionen Franken soll ihm ein 40-Prozent-Anteil am Renommierklub wert sein.

Verhandlungen mit Milan-Besitzer Silvio Berlusconi seien bereits im Gange. Damit könnte der Regierungschef die Schulden seines Vereins eindämmen. Milan hatte zuletzt fast 50 Millionen Franken Verlust gemeldet.

Vermögen: 18 Mrd. Euro

Mansour Bin Zayed El Nahyan gehört zur Königsfamilie des arabischen Emirats Abu Dhabi. Sein Vermögen wird auf 18 Milliarden Euro geschätzt. Über einen Fonds in Abu Dhabi besitzt er auch einen fünfprozentigen Anteil an der Mediengesellschaft Mediaset, die unter Kontrolle der Familie Berlusconi steht.

Ungeachtet der Übernahmepläne bestätigte Milan den angezählten Trainer Carlo Ancelotti auch für die nächste Saison. «Wir sind gegen einen Trainerwechsel», betonte Geschäftsführer Adriano Galliani in der «Corriere dello Sport». Galliani dementierte damit Spekulationen, wonach Ancelotti im Sommer durch den brasilianischen Ex-Natispieler und Milan-Funktionär Leonardo ersetzt werden könnte.

(fest/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten