Neun Tote
Wer fliegt Luftangriffe auf Islamisten in Tripoli?
publiziert: Samstag, 23. Aug 2014 / 17:16 Uhr / aktualisiert: Samstag, 23. Aug 2014 / 19:36 Uhr
In Tripolis kämpfen seit Mitte Juli rivalisierende Milizen. (Symbolbild)
In Tripolis kämpfen seit Mitte Juli rivalisierende Milizen. (Symbolbild)

Tripolis - Die Situation in der umkämpften Hauptstadt Libyens spitzt sich immer mehr zu: Islamistische Milizen gaben am Samstag bekannt, den internationalen Flughafen von Tripolis erobert zu haben.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der TV-Sender An-Nabaa verbreitete die entsprechende Erklärung der Milizen des Kommandos "Fadschr Libya" ("Morgendämmerung für Libyen"). Die Kämpfer hätten den strategisch bedeutsamen Flughafen 30 Kilometer südlich der Hauptstadt vollständig unter ihre Kontrolle gebracht.

Vorausgegangen seien zehntägige Kämpfe mit rivalisierenden Milizen aus der Stadt Sintan. Bei den Gefechten waren mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen, wie die libysche Nachrichtenseite Al-Wasat meldete. Der Flughafen befand sich seit dem Sturz des Machthabers Muammar al-Gaddafi 2011 in der Hand der Miliz von Sintan.

Seit dem Sturz Gaddafis und der ausländischen Militärintervention im Jahr 2011 kommt Libyen nicht zur Ruhe. Die Kampfhandlungen der Milizen, die aus den verschiedenen Rebellengruppen während des Bürgerkriegs hervorgegangen sind, prägen weiterhin die Lage in dem ölreichen nordafrikanischen Land.

Luftangriffe

Die Lage war auch am Samstag unübersichtlich. Kampfflugzeuge griffen erneut Stellungen islamistischer Milizen an und töteten mindestens zehn Personen. 20 weitere wurden verletzt. Doch es ist unklar, wer für die Attacke verantwortlich ist.

Laut einem Sprecher der Islamisten attackierten die Flugzeuge unter anderem den Sitz ihres Führungsstabes an der Strasse zum Flughafen. Auch das Hauptgebäude der Ölgesellschaft Waha, das die Islamisten kontrollieren, sei Ziel der Angriffe gewesen. Medienaktivisten verbreiteten im Internet Bilder, die Rauchsäulen über der libyschen Hauptstadt und zerstörte Gebäude zeigen sollen.

Bereits am Montag war Tripolis nach Angaben von Einwohnern von nicht identifizierten Flugzeugen überflogen worden. Zudem habe es heftige Explosionen in der Stadt gegeben, die von bewaffneten Auseinandersetzungen rivalisierender Milizen erschüttert wird.

Afrika-Cup nicht in Libyen

Verbündete des abtrünnigen Generalmajors Chalifa Haftar hatten sich am vergangenen Dienstag zu früheren Luftangriffen in Tripolis bekannt. Der Führungsstab der libyschen Luftwaffe teilte hingegen mit, ausländische Flugzeuge hätten die Angriffe geflogen.

Haftar und seine Verbündeten hatten im Mai in der ostlibyschen Stadt Bengasi eigenmächtig eine Offensive gegen radikale Islamisten begonnen.

Wegen der prekären Sicherheitslage verzichtet Libyen auf die Ausrichtung des Afrika-Cups 2017, wie der afrikanische Fussballverband CAF am Samstag bekanntgab. Bereits 2013 hätte Libyen Gastgeber der Afrikameisterschaft sein sollen, verzichtete damals aber aus den gleichen Gründen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tobruk - Nach Wochen des politischen Chaos ist am Sonntag in Libyen eine neue Regierung vereidigt werden. Das Parlament in Tobruk bestätigte ein zwölf Mitglieder umfassendes Kabinett von Ministerpräsident Abdullah al-Thinni bei seiner Sonntagssitzung. mehr lesen 
Washington - Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate haben ... mehr lesen
Am 18. August seien Stellungen und ein Waffenlager der Islamisten in Tripolis angegriffen worden. (Symbolbild)
Am Wochenende hatten Kämpfer von Fadschr Libia den Flughafen in Tripolis eingenommen. (Archivbild)
Tripolis - Nach der Einnahme des ... mehr lesen
Die UNO-Mission in Libyen (UNSMIL) begrüsste die Bildung eines neuen Parlaments in dem Krisenland.
Tobruk - Das neue libysche Parlament hat sich auf einen neuen Parlamentspräsidenten einigen können. Gewählt wurde Akila Saleh Issa. Nach Angaben der unabhängigen Internetseite Al-Wasat vom frühen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tripolis - Bei Kämpfen zwischen ... mehr lesen 1
Tripolis, Hauptstadt Libyen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten