Wer haftet, wenn mein Hund angefahren wird?
publiziert: Mittwoch, 17. Apr 2013 / 08:50 Uhr
Bei Kollisionen zwischen Tieren und Fahrzeugen haftet meistens sowohl der Tierhalter als auch der Motorfahrzeuglenker.
Bei Kollisionen zwischen Tieren und Fahrzeugen haftet meistens sowohl der Tierhalter als auch der Motorfahrzeuglenker.

Sind an einem Unfall ein Motorfahrzeug und ein Tier beteiligt, treffen zwei verschiedene Haftungsarten aufeinander: jene des Tierhalters und jene des Motorfahrzeuglenkers.

5 Meldungen im Zusammenhang
Beides sind sogenannte Kausalhaftungen. Dies bedeutet, dass der Schadenersatzpflichtige von Gesetzes wegen zahlen muss, auch wenn ihn selber kein direktes Verschulden am Schadensereignis trifft.

Die Haftung des Motorfahrzeuglenkers ist aber strenger, weil er - im Gegensatz zum Tierhalter - selbst dann für den Schaden aufkommen muss, wenn er keine Sorgfaltspflichten verletzt hat. Seine Haftung entfällt nur, wenn ein Unfall durch höhere Gewalt (etwa ein Steinschlag) oder durch grobes Verschulden eines anderen verursacht worden ist.

Kausalhaftung

Bei Kollisionen zwischen Tieren und Fahrzeugen haftet folglich meistens sowohl der Tierhalter als auch der Motorfahrzeuglenker zu einem gewissen Teil. Anders ist dies nur, wenn entweder den Tierhalter ein schweres Verschulden am Unfall trifft oder umgekehrt der Fahrzeuglenker den Unfall grobfahrlässig verschuldet hat. Keine Haftung des Tierhalters besteht zudem, wenn dieser nachweisen kann, dass er sein Tier genügend überwacht hat oder dass der Unfall auch bei der bestmöglichen Überwachung eingetreten wäre.

Weil der Betrieb eines Fahrzeugs mit höheren Gefahren verbunden ist als das Halten eines Heimtiers, hat der Fahrzeuglenker in der Regel mit einem grösseren Anteil an der Haftung zu rechnen. In der Praxis muss der Autofahrer oft etwa zwei Drittel übernehmen und der Tierhalter ein Drittel. Dessen Anteil kann aber auch höher ausfallen, wenn ihm eine ungenügende Beaufsichtigung seines Tieres nachgewiesen wird. Die genauen Berechnungen der Haftungsanteile werden üblicherweise von den Versicherungen vorgenommen.

Rat von den Experten:
Haben Sie Fragen rund um das Thema Tiere im Recht? Das Team der Stiftung für das Tier im Recht (TIR) beantwortet sie gerne. Schicken Sie Ihre Anfrage einfach an info@tierimrecht.org.

Die TIR ist eine Non-Profit-Organisation und finanziert sich ausschliesslich aus privaten Zuwendungen. Spenden an die TIR können von den Steuern abgezogen werden. Erfahren Sie mehr über die Tierschutzarbeit der TIR unter www.tierimrecht.org.

 

(li/Tier im Recht)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Am kommenden Sonntag werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt ... mehr lesen
Für mehr Sicherheit.
Wird ein Wildtier bei einer Kollision getötet, hat dies in der Regel keine strafrechtlichen Konsequenzen.
Rasches Handeln nach einem Unfall entscheidet über das weitere Schicksal eines verletzten Tieres. Der Unfallverursacher ist nach dem Strassenverkehrsgesetz verpflichtet, sofort ... mehr lesen
Luzern - Rund 18'000 Unfälle mit ... mehr lesen
18'000 Tierunfälle kosten die Suva jährlich 50 Mio. Franken.
Drei Erwachsene und zwei Kinder wurden verletzt. (Bild: Archiv)
Wil - Ein streunender Hund hat am ... mehr lesen
Washington - Ein verletzter Hund ist ... mehr lesen
Der beste Freund des Menschen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen Orten erfolgreich eingeführt.
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen ...
Jetzt Petition unterschreiben  Die Tierschutzorganisationen Network for Animal Protection (NetAP) und Stiftung für das Tier im Recht (TIR) fordern Bundesrat und Parlament auf, eine Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen einzuführen, um die übermässige Vermehrung von Katzen einzudämmen und so das Katzenleid in der Schweiz zu vermindern. mehr lesen 
20 Jahre Tier im Recht  Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) feiert ihr 20-jähriges ... mehr lesen  
Die TIR setzt sich seit Jahren für Importverbote tierquälerisch erzeugter Produkte ein.
Jagdtourismus  Seit Anfang des Jahres widmet sich die ... mehr lesen  
TIR-Flyer Nr. 33  Das Mit- und Vorführen von Wildtieren in Zirkussen ist aus der Sicht des Tierschutzes höchst ... mehr lesen  
TIR-Themenflyer «Keine Wildtiere im Zirkus».
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 4°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten