SVP-Bern hat einen neuen Präsidenten
Werner Salzmann neuer Präsident der bernischen SVP
publiziert: Donnerstag, 1. Nov 2012 / 11:10 Uhr

Belp - Der neue Berner SVP-Präsident heisst Werner Salzmann. Der 50-jährige Ingenieur Agronom setzte sich in einer mit Spannung erwarteten Ausmarchung knapp gegen den Chef der SVP-Grossratsfraktion, Peter Brand, durch.

1 Meldung im Zusammenhang
Salzmann kam schliesslich auf 224 Stimmen, Brand auf 214. Die Wahl des neuen Berner SVP-Präsidenten hatte im Vorfeld viel zu reden gegeben. Brand ist langjähriger Grossrat und seit 2008 Fraktionschef. Salzmann hingegen hat kein grösseres politisches Amt inne, ist jedoch Mitglied des Zentralvorstands der SVP Schweiz.

Salzmann, so war im Vorfeld verschiedentlich zu hören, geniesse die Fürsprache der SVP-Mutterpartei, da er klarer auf deren Linie politisiere. Brand genoss indessen grossen Rückhalt in der SVP-Grossratsfraktion.

Werner Salzmann stammt aus dem bernischen Mülchi. Er ist Ingenieur Agronom und arbeitet bei der Berner Steuerverwaltung als Chefexperte Landwirtschaft.

Nachrutschen in den Nationalrat

Die Wahl Salzmanns könnte sich auch auf die nationale Politik auswirken. SVP-Nationalrat Hansruedi Wandfluh hatte jüngst angetönt, allenfalls vorzeitig zurückzutreten, um Salzmann Platz zu machen. Denn es wäre gut, wenn der bernische SVP-Präsident im Nationalrat sitzen würde.

Doch dies dürfte sich nicht ganz so einfach gestalten. Salzmann ist nämlich nicht erster Ersatzmann, sondern zweiter. Ihm vor der Sonne steht der Bernjurassier Jean-Pierre Graber, der stets klar machte, er werde Salzmann nicht den Vortritt lassen.

Auf Graber ruhen nämlich die Hoffnungen des Berner Juras, doch wieder einen Vertreter unter der Bundeshauskuppel zu haben.

Salzmann ersetzt Nationalrat Rudolf Joder, der die Berner Kantonalpartei seit 2006 leitete. In Joders Amtszeit fiel unter anderem die Abspaltung der BDP von der SVP im Jahr 2008.

Mit Salzmann als SVP-Präsidenten haben nun die bürgerlichen Parteien im Kanton Bern alle neue Kräfte an der Spitze. Damit könnte auch die in den letzten Jahren oft gescheiterte bürgerliche Zusammenarbeit wieder besser gelingen. 2014 wählt der Kanton Bern Parlament und Regierung.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wahlen 2011 Bern - Der Kanton Bern muss die Resultate der Nationalratswahlen nicht nachzählen: Der bei den Wahlen hauchdünn ... mehr lesen
Jean-Pierre Graber (r.) ist erster Ersatzmann für in den Nationalrat.
FDP-Präsident Philipp Müller macht seinen Unmut laut. (Archivbild)
FDP-Präsident Philipp Müller macht seinen Unmut laut. (Archivbild)
Delegiertenversammlung  Bellinzona - An ihrer Delegiertenversammlung in Lugano TI hat die FDP ein 18-Punkte Papier zur Frankenstärke verabschiedet. Damit soll der Schweizer Wirtschaft der Weg in eine sicherere Zukunft geebnet werden. Ins Visier nimmt die Partei dabei die Mehrwertsteuer und den bürokratischen Aufwand. 
FDP fasst Parolen zu CVP-Initiative und Energiesteuer Bellinzona - Heute kommt die FDP für ihre erste ...
Wirtschaftsdachverband lehnt Kapitalgewinnsteuer kategorisch ab Zürich - Der Wirtschaftsdachverband economiesuisse sieht ...
Ball rollt zu Aufsichtsbehörde  Bern - Die Bundesanwaltschaft hat keine Anzeichen gefunden, dass jemand in ihren Reihen vom Ex-Diplomaten und ...
Thomas Borer verteidigte sich.
Dem Ex-Diplomaten Thomas Borer wird vorgeworfen, vertrauliche Infos an Kasachstan weiter gegeben zu haben.
Bundesanwalt untersucht mögliche Weitergabe von vertraulichen Infos Bern - Der Schweizer Ex-Diplomat Thomas Borer soll der kasachischen Regierung vertrauliche Informationen ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    Kaliber "betriebene rassistische Hetze der SVP gegen Ausländer und ... Fr, 30.01.15 08:29
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    Die... Kontingentverteilung auf alle EU-Staaten wird nicht funktionieren, weil ... Mi, 28.01.15 12:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Weiterbildung ist gut, sehr gut! Aber dann bitte bei den höchsten Staatsbeamten damit anfangen! Denn ... Mi, 28.01.15 10:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    Vielleicht... sollte man sich dieses Beispiel an konsequenter Abschiebung zum Vorbild ... Di, 27.01.15 14:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Ich werde nicht klug aus diesem Artikel. Was will er uns wohl sagen? Gut, es ist eine ... Fr, 23.01.15 09:36
  • PMPMPM aus Wilen SZ 174
    Journalistenlöhne halbiert? Dem Artikel kann ich soweit zustimmen, allerdings bleibe ich ratlos ... Do, 22.01.15 19:09
  • Peterchen aus Embrach 6
    die schweizer begrüssen das? Woher will Frau Sommaruga denn wissen, was die Schweizer begrüssen und ... Do, 22.01.15 14:46
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    Was... hier gerade geschieht, liegt voll in der Logik des Kapitalismus. Das ... Do, 22.01.15 12:31
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -5°C -4°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -4°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -4°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern -2°C 0°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -2°C 0°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf -1°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten