Eröffnungsfahrt zu gewinnen
Wettbewerb zum Gotthard-Basistunnel läuft
publiziert: Montag, 28. Dez 2015 / 12:14 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Mrz 2016 / 22:06 Uhr

Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. Interessierte haben bis am 31. Januar 2016 Zeit, sich auf www.gottardo2016.ch einzuschreiben.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Gottardo 2016
Zum Wettbewerb.
gottardo2016.ch

Wie das Bundesamt für Verkehr (BAV) am Montag mitteilte, werden im Februar 2016 aus den Bewerberinnen und Bewerbern 500 Gewinnerinnen und Gewinner ausgelost. Diese erhalten jeweils eine Fahrkarte für sich und eine Begleitperson. Teilnahmeberechtigt sind alle mit Wohnsitz in der Schweiz sowie Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer.

In den beiden Eröffnungszügen - einer fährt von Nord nach Süd und einer von Süd nach Nord - fahren neben den 1000 Personen aus der Bevölkerung auch zwei Schulklassen mit. Die geladenen Gäste werden erst danach eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.

Dank an die Bevölkerung

Mit der Geste, nicht die Prominenz, sondern die Bevölkerung als erstes durch den Tunnel fahren zu lassen, wollen sich Tunnelbauer und Behörden bei den Schweizerinnen und Schweizern bedanken. Diese hätten mit ihren Entscheiden an der Urne den Bau und die Finanzierung der NEAT und damit des Gotthard-Basistunnels erst ermöglicht, teilte das BAV mit.

Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels dauert mehrere Tage. Am 1. Juni findet der offizielle Eröffnungsakt mit Feierlichkeiten an den beiden Tunnelportalen in Erstfeld UR und Pollegio TI statt. Nach den beiden Eröffnungszüge werden die geladenen Gäste aus dem Norden durch den Tunnel nach Süden fahren und die dortigen Gäste treffen.

Am 4. und 5. Juni folgen Publikumsfeiern, an denen weitere Fahrten durch den Basistunnel angeboten werden. Fahrplanmässig in Betrieb genommen wird das Bauwerk erst am 11. Dezember 2016. Für die Eröffnungsfeiern stellte der Bundesrat rund 12 Millionen Franken zur Verfügung.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
3
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. Juni den Gotthard-Basistunnel eröffnen. Die ... mehr lesen
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Luzern - Die ersten Güterzüge sind erfolgreich durch den Gotthard-Basistunnel ... mehr lesen
Getestet wurde das Verhalten der Wagen und des Ladeguts von Güterzügen.
Altdorf - 20 Wochen vor der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels rechnen die Organisatoren der Feiern mit einem grossen Interesse der Bevölkerung. Rund 100'000 Personen sollen am 4. und 5. Juni durch den 57 Kilometer langen Tunnel fahren können. mehr lesen 
Luzern - Die Fahrkarten für die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Mit der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels im nächsten Jahr rechnet der Bund mit einer «markanten Zunahme» von eintägigen Reisen und Wochenendreisen ... mehr lesen
Der Güterverkehr mit der Inbetriebnahme des neuen Gotthard-Eisenbahntunnels stärker profitieren als beim Lötschberg.
Er kapiert es einfach nicht!
Eine vierspurige Autobahn in die Berge auf einen zweispurigen Tunnel führen, ist schon ein arger Geniestreich! Wer hätte sich da vorstellen können, dass es dort zu "umweltfreundlichen" Staus kommen könnte?
Im Ernst, alles setzt auf Wachstum, Wachstum bedeutet doch auch mehr Transport von Waren und Menschen, selbst wenn die Bevölkerung nicht wachsen würde, würde alleine schon der wachsende Wohlstand für mehr Warentransport führen. Ein Land, dessen Infrastruktur mit dem wirtschaftlichen Wachstum nicht mithalten kann, wird kaum lange das Wachstum aufrechthalten können.
Für mich ist auch eine zweite Röhre nicht hilfreich, wenn sie dann nur einspurig befahren werden kann, das ist nichts anderes, als ein weiterer Schildbügerstreich.
Wie man dann später den Verkehr zwischen dem Tunnel und dem Basistunnel aufteilt, ist eine Frage der Belastung und daher fexibel zu handhaben. Das geht jedoch nur, wenn alle vier Spuren am Autotunnel geöffnet sind. Zwei Spuren rauf, zwei Spuren runter und mit nur zwei durch den Berg, wo zwar vier Spuren wären, aber nur zwei geöffnet sind? Also bitte, das wäre ziemlich unvernünftig!
Es würde mich wirklich einmal interessieren, wieviel Feinstaub und Abgase mit einem fliessenden Verkehr am Gotthard vermieden werden könnte. Sicher einiges! Mir kann doch niemand erzählen, dass Staus bis zu 20 Kilometer weniger die Umwelt verschmutzen, als ein fliessender Verkehr.
Klar, wenn man ganz gegen jegliches Wachstum ist, dann braucht man auch keine neuen Strassen, aber ich glaube nicht, dass es eine gewichtige Minderheit, eine Mehrheit schon gar nicht, im Volke gibt, die kein Wachstum möchte.
Also, entweder man sagt zum einen Ja, dann muss aber auch zum anderen Ja sagen, den Fünfer und das Weckli gibt es nicht.
Und dass der Midas wieder mit seinem Links-Rechts Schleier argumentieren muss, ist ein weiterer Beleg für mangelnde demokratische Bildung. Es gibt wirklich achtenswerte Gründe, gegen den Tunnelausbau. Aber auch genügend dafür, und in einer Demokratie muss das ausgewogen werden. Die besseren Argumente setzen sich dann eben durch, manchmal halt auch nicht. Aber für einen Undemokraten, wie unseren Midas gibt es nur seine, die einzig richtige Meinung, und die der anderen Menschen, die dann alle mit seinen Beleidigungen belegt werden, weil sie ja alle zu dumm, zu links oder zu rechts sind, um den Midas als grossen Vordenker der Weltgemeinde anzuerkennen, werden dann einfach nach seinem Schema eingeordnet. Er begreift es halt einfach nicht
Mehrverkehr durch Zuwanderung
Die Schweiz braucht das Teil. Jedes Jahr kommen 70'000 bis 100'000 Bürger dazu. Wer dann noch die bestehende Infrastruktur nicht ausbauen will, steuert auf Probleme zu. Genau so wie Autobahnen 6spurig sein sollten.Nicht die Strassen bringen den Mehrverkehr, sondern die Zuwanderung.

Wenn es um Autoinfrastruktur geht, verhalten sich die Linken wie die SVP und träumen vom Heidi-Land.

Gibt ja eine Abstimmung, dann ist das Resultat klar und muss akzeptiert werden. Ich wäre aber auch dafür dass man 4 volle Spuren an der Urne wählen dürfte. Auch alte Initiativen von vor 20 Jahren wie die Alpenschutz sind nicht für die Ewigkeit in Stein gemeisselt, wenn sich die Umstände verändern.
Wird Zeit dass der Gotthardtunnel fertig wird ! Dann
können die Ausländer die sowieso nur durch die Schweiz fahren den Bahnverlad benützen und somit haben wir keine Stauprobleme mehr und weniger Verkehrsunfälle im Gotthardtunnel
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Bahnchefs einigen sich auf Direktverbindung Frankfurt - Mailand Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des ...
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Schweizer Bevölkerung steht hinter Kosten für Gotthard-Basistunnel Bern - Zwei Tage vor der Eröffnung erhält der ...
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten