White Turf St. Moritz - 3. Rennsonntag
publiziert: Dienstag, 23. Feb 2010 / 10:23 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Feb 2010 / 14:23 Uhr

13'000 Zuschauer erlebten am Finaltag von White Turf bei guten äusseren Bedingungen den Sieg des sechsjährigen Rolling Home im mit 121'121 Franken dotierten Gübelin 71. Grosser Preis von St.Moritz.

3 Meldungen im Zusammenhang

Jockey Eduardo Pedroza beorderte den Hengst bei nicht allzu schnellem Tempo sofort nach dem Öffnen der Boxen in die Spitzengruppe und hatte unterwegs immer ein gutes Gefühl. «Er galoppierte völlig relaxed und konnte immer wieder zulegen», meinte der aus Panama stammende Reiter. Trainiert wird Rolling Home von Andreas Wöhler auf dem Gestüt Ravensberg bei Gütersloh. Besitzer ist der Green Forest Stable.

Platz zwei ging mit zwei Längen Rückstand an Ziking (Frédéric Spanu) aus dem Stall von Jungtrainer Andreas Schärer. «Der Jockey hat seinen Speed genau richtig eingesetzt», meinte der Coach und attestierte Ziking eine tolle Leistung. Eine Länge dahinter landete der ebenfalls mit viel Speed anrauschenden Winterwind (Georg Bocskai) auf Rang drei. Ihn trainiert Carmen Bocskai. Starjockey Lanfranco Dettori kam mit Vlavianus weit geschlagen über Rang zehn nicht hinaus.

«Ein Auftakt nach Mass»

Besser hätte der Renntag für ihn allerdings nicht beginnen können als mit dem Sieg von Sweet Venture im einleitenden Grand Prix Hotel Soldanella / Newmarket Racecourses. «Ein Auftakt nach Mass», sagte White Turf-CEO Rudolf Fopp. Lanfranco Dettori gab sich betont locker: «Das Rennen wurde schnell gelaufen, aber Sweet Venture hat fast alles alleine gemacht.» Für Ovationen sorgte der berühmte Dettori-Jump, als er nach dem Rennen vom Pferd sprang. Später sorgte er bei der Siegerehrung für reichlich Emotionen und ließ sich gebührend feiern.

Beim Grand Prix Axa Winterthur landete Lanfranco Dettori mit Collow allerdings im geschlagenen Feld. Die Ovationen galten Rayo und seinem Reiter Miguel Lopez, womit Miroslav Weiss seinen zweiten Tagessieger vom Eisgeläuf holen konnte.

Erster Trophy-Sieg von Leo Luminati

Ein Sturz überschattete zwar den Grand Prix Credit Suisse, doch blieben die beteiligten Fahrer und Pferde von Verletzungen weitgehend verschont. Christian Hebeisen begab sich vorsichtshalber zur weiteren Untersuchung ins Spital. Der Sieg ging an Gallardo und Leo Luminati, die vor Germanski (Curdin Guler) und Luberon (Silvio Staub) das Ziel in Front liegend erreichten. Damit war für Leo Luminati auch der Weg frei in der Gesamtwertung, denn er siegte mit 16 Punkten in der Credit Suisse Skikjöring-Trophy völlig souverän vor Jakob Broger und Franco Moro. Es handelte sich um den ersten Trophy-Sieg von Leo Luminati.

Beim Grand Prix BMW, der 3. Prüfung der BMW-Snow-Trotting-Challenge 2010, war Mask du Granit nicht zu schlagen. Trainer Jean-Francois Johner trainiert den Wallach, den Laurence Kindler steuerte. Im anderen Trabrennen, dem Grand Prix Gaggenau Hausgeräte, sorgte der zehnjährige Magic Day mit Christine Rother im Sulky für eine große Überraschung. Der Wallach aus dem Stall von Roland Müller notierte am Toto mit 38, 20:1.

Hohe Wetteinsätze

In den sechs Rennen wurden 132'173 Franken gewettet nach 93'258 Franken im Vorjahr bei damals allerdings begrenzten Wettmöglichkeiten. 301'262 Franken betrugen die Wetteinsätze an allen drei Tagen von White Turf (Vorjahr: 197'457 Franken). Zwei Rennen konnten am Schlusstag über die PMU (Pari Mutuel Urbain) in Frankreich bewettet werden. Im Gübelin 71. Grosser Preis von St. Moritz wurden 351'000 Euro gewettet, beim Grand Prix BMW waren es 263'000 Euro. Das sind zusammen fast eine Million Franken.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Spannung pur bei den einleitenden Galopprennen.
Kiss de Sucé bei den Trabern und ... mehr lesen
Beste äußere Bedingungen ... mehr lesen
Eduardo Pedroza (rot) auf Florentiner gewinnt das Flachrennen über 1100m.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten