Widmer-Schlumpf: Bündner Delegierte am Zug
publiziert: Mittwoch, 23. Apr 2008 / 07:43 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 23. Apr 2008 / 08:05 Uhr

Chur - Die Delegierten der SVP Graubünden diskutieren am (heutigen) Mittwochabend in Chur, ob Eveline Widmer-Schlumpf aus der SVP ausgeschlossen werden soll. Es wird erwartet, dass sich die Versammlung hinter die Bündner Bundesrätin stellt.

Widmer-Schlumpf wird vor der Versammlung sprechen.
Widmer-Schlumpf wird vor der Versammlung sprechen.
6 Meldungen im Zusammenhang
150 bis 200 Parteimitglieder werden an der Delegiertenversammlung teilnehmen. Abwesend sein dürfte die Junge SVP Graubünden, die auf der Linie der SVP Schweiz politisiert.

Eveline Widmer-Schlumpf wird der Versammlung ihre Sicht der Dinge darlegen. Sofern eine Abstimmung verlangt und durchgeführt wird, hätte sie nur konsultativen Charakter, wie Heinz Dudli, Geschäftsleitungsmitglied der SVP Graubünden und Chef der Grossratsfraktion, der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Die für Ausschlüsse von Mitgliedern zuständige Geschäftsleitung der Kantonalpartei hatte sich vor rund zwei Wochen einstimmig der ultimativen Forderung der SVP Schweiz widersetzt, Widmer-Schlumpf aus der Partei auszuschliessen. Sollte es dabei bleiben, kommt es vermutlich zur Abspaltung.

Rückhalt von Kantonsfraktion

Der Leitende Ausschuss der Mutterpartei will ein Verfahren zum Ausschluss der SVP Graubünden aus der SVP Schweiz einleiten. Die Mutterpartei hat bisher keine Anstalten gemacht, von ihrem Konzept abzuweichen.

Die Bündner Bundesrätin geniesst nicht nur den Rückhalt der Geschäftsleitung der Kantonalsektion, sondern auch die Unterstützung der 32-köpfigen Fraktion im Grossen Rat. Widmer-Schlumpf hat mehrfach betont, sie trete weder aus dem Bundesrat zurück noch aus der Partei aus.

(ht/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chur - Die Bündner SVP steht fast ... mehr lesen
An der Delegiertenversammlung fand sich auch viel Prominenz ein.
Bern - In der mit Spannung erwarteten Stellungnahme hat sich der ... mehr lesen
Die meisten SVP-Kantonalparteien verlangen, dass die SVP Graubünden Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf ausschliesst.
Eveline Widmer-Schlumpf kann (vorerst) aufatmen.
Chur - Die Geschäftsleitung der SVP Graubünden hat einstimmig beschlossen, der Forderung der SVP Schweiz nicht nachzukommen und Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf nicht bis zum 30. April ... mehr lesen 15
Lungern - Der Zentralvorstand der SVP Schweiz stellt sich hinter den von der ... mehr lesen 5
SVP Präsident Toni Brunner spricht an der Medienkonferenz.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ueli Bleiker, Vizepräsident der SVP Graubünden, hält Ton und Qualität der Vorwürfe der SVP Schweiz für untragbar.
Landquart GR - Die Beschlüsse der ... mehr lesen 7
Wie der Herr so dass ...
Oh diese Rechtschreibung, na, wenn ich die schon nicht in den Griff bekomme, dann kann ich mich ja höherem widmen!!
Man stelle sich mal vor, so ein Individuum übernähme ein Amt. Ob man sich da noch gegenseitig verstehen wüirde? Das wäre auch gar nicht mehr nötig! Die Weisheit höchst persönlich sässe ja dann im Amt und nichts mehr müsste hinterfragt werden!
Gott sei Dank haben 90% der Schweizer ihr Stroh auf einer anderen Bühne!
Ihr werdet eure lukurativen Pöstli verlieren
Es gibt sie noch, Bündner die an den Storch glauben.
Die mehrheit der Bündner SVP steht nicht hinter euch.
kauft euch schon mal auf vorrat saugfähige Taschentücher.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
St. Gallen 0°C 2°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Bern 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten