Widmer-Schlumpf: «Deutliche Zunahme der Asylgesuche»
publiziert: Sonntag, 11. Okt 2009 / 14:35 Uhr

Bern - Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf korrigiert die Asylprognosen nach oben. Bis Ende Jahr rechnet sie mit rund 17'500 Asylgesuchen. Dies sind 2500 mehr als in den ursprünglichen Prognosen vorausgesagt.

Die Justizministerin will das Asylverfahren effizienter gestalten.
Die Justizministerin will das Asylverfahren effizienter gestalten.
5 Meldungen im Zusammenhang
«Die Schweiz ist für viele Menschen die letzte Hoffnung», erklärte die Bundesrätin in einem Interview mit der Zeitung «Zentralschweiz am Sonntag». Vor allem über Libyen und Italien kämen die meisten Flüchtlinge.

Widmer-Schlumpf sagte in dem Interview zudem, dass sie das Asylverfahren effizienter gestalten und deshalb die Nichteintretensentscheide abschaffen wolle. Neu sollen direkt materielle Entscheide gefällt werden. Diese Idee soll noch im Dezember in die Vernehmlassung geschickt werden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz wurden 2009 ... mehr lesen
Eine Rückkehr zur Normalität.
Bundesrätin Eveline Widmer Schlumpf verzichtet auf Kontingentsflüchtlinge wegen der Wirtschaftslage.
Bern - Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf will keine neuen Kontingentsflüchtlinge aufnehmen. Sie begründet ihren Entscheid mit den ohnehin hohen Asylzahlen, der angespannten Lage ... mehr lesen 5
Brüssel - In Europa ist die Zahl der ... mehr lesen 1
«Kein Mensch ist illegal», lautet eine Initiative gegen Abschiebung.
Widmer-Schlumpf will verhindern, dass Flüchtlinge mehrmals hintereinander ein Asylgesuch stellen.
Bern - Bundesrätin Eveline ... mehr lesen
Bern - Mit der Abwahl von Christoph ... mehr lesen
Toni Brunner: Zurück zu den Themen der SVP.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 18°C 24°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten