Widmer-Schlumpf Nein, Maurer Ja
publiziert: Freitag, 19. Okt 2012 / 14:05 Uhr
Erstmals stellt die Zürcher SVP den Bundespräsidenten. (Archivbild)
Erstmals stellt die Zürcher SVP den Bundespräsidenten. (Archivbild)

Zürich - Zurück zur Tradition: Nach einem Jahr Pause lädt die Zürcher SVP wieder den amtierenden Bundespräsidenten als Hauptredner an die Albisgüetli-Tagung ein. Für die diesjährige Tagung im Januar 2012 schaffte die SVP diese langjährige Tradition vorübergehend ab.

2 Meldungen im Zusammenhang
Grund dafür war Eveline Widmer-Schlumpf (BDP), die bei ihrer ehemaligen Partei nach wie vor unerwünscht ist. Sie wäre zum Zeitpunkt der Albisgüetli-Tagung im Januar 2012 Bundespräsidentin gewesen, wurde von der SVP aber nicht eingeladen.

An ihrer Stelle hielt der ehemalige UBS-Chef Oswald Grübel die Hauptrede vor den Mannen und Frauen. Weil im kommenden Dezember nun voraussichtlich Ueli Maurer für ein Jahr zum Regierungsoberhaupt gewählt wird, kehrt die SVP zu ihrer Tradition zurück.

Es sei das erste Mal überhaupt, dass die Zürcher SVP den Bundespräsidenten stellen werde, sagte Kantonsrätin und Tagungs-Organisatorin Barbara Steinemann auf Anfrage der sda. Da sei es naheliegend, dass er im Albisgüetli auftrete. Der Hinwiler trat bereits 2009 auf, damals als frisch gewählter Bundesrat.

Der SVP-Parteitag findet am 18. Januar 2013 statt. Zweiter prominenter Redner ist traditionsgemäss Nationalrat Christoph Blocher.

Die letzte Bundespräsidentin, die eingeladen wurde und die Einladung auch annahm, war Micheline Calmy-Rey im Jahr 2011. Zuvor verzichteten während neun Jahren alle Bundespräsidentinnen und -präsidenten auf eine Rede am SVP-Parteitag.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Bundesversammlung hat am Mittwoch Bundesrat Ueli Maurer zum Bundespräsidenten sowie Didier Burkhalter zu seinem ... mehr lesen 2
Kein Glanzresultat für Ueli Maurer bei der Bundespräsidenten-Wahl
Erfasst werden sollen Basisdaten zur Person, zur Diagnose und Erstbehandlung sowie zum Krankheitsverlauf.
Erfasst werden sollen Basisdaten zur Person, zur Diagnose ...
Einheitliche Registrierung  Bern - Krebserkrankungen sollen künftig schweizweit einheitlich registriert werden. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Botschaft zu einem entsprechenden Gesetz ans Parlament geleitet. Kritik zum Datenschutz hat er nach der Vernehmlassung teilweise Rechnung getragen. 
Förderung der Biodiversität  Bern - Der Bundesrat will die Bienenpopulation stärken. Er hat am Mittwoch beschlossen, die Bienen mit einer spezifischen ...  
Stärkung der Bienenpopulation.
Durch die Formularpflicht im Mietrecht, kann die Miete weniger schnell steigen.
Mietrecht  Bern - Trotz heftiger Kritik in der Vernehmlassung hält der Bundesrat an der Einführung der ...  
Alles bleibt beim Alten.
Die Mietzinsen in der Schweiz bleiben stabil Bern - Die Mietzinsen dürften in der Schweiz weiterhin stabil bleiben. Der hypothekarische Referenzzinssatz zur Berechnung der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Konkret "Den Gesamtbetrag der Sozialhilfeleistungen bezifferte die Gemeinde per ... gestern 19:41
  • rokul aus Wiesendangen 5
    Migranten senden 6,5 Mrd. Franken in die Heimat (nur für gute Zwecke?) Wie und was genau vor Ort finanziert wird, ist nicht wirklich bekannt, ... gestern 14:08
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Unterkünfte Wer sind nicht im Krieg ! Dann können sie ja nach Hause ! gestern 07:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Andere Länder machen es viel besser! In den reichen Golfstaaten werden grundsätzlich keine Flüchtlinge ... Di, 28.10.14 20:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Das... ganze Gjammer über kriminelle Asylbewerber und Migranten ist schlicht ... Di, 28.10.14 08:17
  • HeinrichFrei aus Zürich 345
    AKW Beznau wird durch Jodtabletten nicht jünger Jetzt erhalten wir auch in Zürich Jodtabletten. Wir müssen das Jod ... Mo, 27.10.14 15:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1029
    Oh je! Wie steht es um die Roma und die und die und die und jene? Ehrlich ... Mo, 27.10.14 13:11
  • Odyss aus Sachseln 2
    Feindbild Wäre die Schweiz ein börsenkotiertes Unternehmen würde bei soviel ... So, 26.10.14 00:06
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 10°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Basel 5°C 12°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 6°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 8°C 14°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 9°C 13°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 5°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten