Sonnendach.ch zeigt Solarenergiepotenzial
Wie viel Strom könnte mein Hausdach produzieren?
publiziert: Freitag, 19. Feb 2016 / 11:00 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Feb 2016 / 14:48 Uhr
Schritt für Schritt zur eigenen Solaranlage. (Symbolbild)
Schritt für Schritt zur eigenen Solaranlage. (Symbolbild)

Bern - Ist mein Hausdach geeignet für eine Solaranlage? Diese Frage beantwortet eine Online-Anwendung bald für jedes beliebige Dach in der Schweiz. Derzeit ist aber erst etwa die Hälfte der Gebäude erfasst.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Sonnendach.ch
Wie viel Strom und Wärme kann mein Dach produzieren?
bfe-gis.admin.ch/sonnendach

Einfach die eigene Adresse ins Suchfenster eintippen oder auf der Karte den Standort lokalisieren - und schon zeigt sonnendach.ch an, wie viel Strom und Wärme auf einem beliebigen Dach produziert werden könnte. «Solarstrom im Wert von 9800 Franken», heisst es dort etwa, oder «Solarwärme für 8 Prozent weniger Heizkosten».

Die Anwendung verknüpft Daten von Swisstopo (Bundesamt für Landestopografie) zur Grösse und Orientierung jeder einzelnen Dachfläche mit satellitenbasierten Sonneneinstrahlungsdaten von MeteoSchweiz, wie das Bundesamt für Energie (BFE) am Freitag in einer Mitteilung schreibt.

Dieser Solarkataster wird schrittweise der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Aktuell ist erst die Hälfte des Gebäudebestands abgebildet, vor allem in der Zentral- und Nordostschweiz.

Erweiterung in Planung

Halbjährlich sollen Regionen hinzugefügt werden. Demnächst folgen etwa Teile von Graubünden, St. Gallen und Glarus sowie Gebiete in den Kantonen Neuenburg, Jura, Waadt und Genf. Ab 2018 dürften alle Hausdächer der Schweiz verfügbar sein, wie es heisst. Die Anwendung wird zudem monatlich mit den aktuellen Sonneneinstrahlungsdaten ergänzt.

sonnendach.ch ist laut BFE eng in das Beratungsangebot von EnergieSchweiz eingebunden. Dieses zeigt Schritt für Schritt den Weg zur eigenen Solaranlage auf.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment Bern - Die von Fotovoltaikanlagen bebaute Fläche in der Schweiz hat im vergangenen Jahr um rund zwei Millionen ... mehr lesen
2016 wird der Solarstrom einer der wichtigsten erneuerbaren Stromquellen der Schweiz.
Green Investment Dübendorf ZH/Seelisberg UR - Ein Einfamilienhaus in Seelisberg UR soll künftig mit einem Spezialbeton beheizt werden: ... mehr lesen
Green Investment Lausanne - Die Solarenergie profitiert paradoxerweise kaum vom Sommerwetter. Vor allem der Photovoltaik macht die ... mehr lesen
Die Hitze setzt vor allem der Photovoltaik zu.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen 
Treffen der deutschsprachigen Umweltminister  Melk - Die Umweltministerinnen und -minister der deutschsprachigen Länder haben sich nach einem Treffen in Österreich für die Forcierung ... mehr lesen  
Im Mittelpunkt steht die Umsetzung des Klimaabkommens von Paris.
ETH-Zukunftsblog Eine zentrale Herausforderung der Energiewende ist es, die schwankende Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen auszugleichen. Eine Machbarkeitsstudie zeigt nun für drei Schweizer Kantone auf, wie ein Verbund von Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen kurzfristige Engpässe überbrücken und Gebäude mit Strom und Wärme versorgen kann. mehr lesen  
Solarenergie verursacht oft Schwankungen im Netz, trotzdem soll es helfen das Stromnetz zu stabilisieren.
Schweizer Pionierwerk  Zürich - Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und Energie 360° beschreiten neue Wege beim Aufbau eines intelligenten ... mehr lesen  2
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten