Höflichkeit ist kein Fremdwort
Wie wäre es mit einander vorstellen?
publiziert: Dienstag, 12. Mai 2015 / 08:36 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Mai 2015 / 09:21 Uhr
Das dritte Rad am Wagen.
Das dritte Rad am Wagen.

Ihr kennt das vielleicht auch. Man trifft sich mit Bekannten und geht aus. Gemütlich setzt man sich zu Tisch und plaudert über Gott und die Welt. Bis man gestört wird.

Oftmals kennt man jemanden, der auch dort ist. An und für sich kein Problem und sicherlich erfreulich. Schwierig wird es dann, wenn sich die Person einfach zu einem gesellt und das Gegenüber total ignoriert und zwar völlig unabhängig davon, wie intensiv das Gespräch mit unserer Verabredung ist.

Natürlich ist man im ersten Moment überrumpelt, lässt sich über die Neuigkeiten aufklären, während das ursprüngliche Date einfach übergangen wird und sich zu Recht wie das fünfte Rad am Wagen fühlt.

Neulich habe ich das wieder erlebt. Nicht genug damit, dass eine Diskussion einfach unterbrochen wurde, nein, die Person setzte sich kurzerhand dazu.

Versteht mich nicht falsch, das wäre an und für sich total easy, aber der Umstand, dass es Menschen gibt, die sich nicht mal ansatzweise bemühen, einen Dritten in eine Runde zu integrieren und einem durch einen Monolog in die Verlegenheit bringen, halte ich schlichtweg für unanständig.

Gottseidank ist meine Bekannte - übrigens aus Bern - eine lustige Nudel und meinte lapidar: «Soll ich den Wagen holen, Derrick?»

Ich wartete also auf den Augenblick, bis der Störenfried nach Luft schnappte und stellte ihn meiner Begleitung vor, mit dem Hinweis, wir seien grad in einem sehr spannenden Gespräch, dass wir eigentlich gerne weiterführen würden. «Lass uns doch bald abmachen, damit du mir mehr von deinen Neuigkeiten erzählen kannst.» Das beschwichtigte die beleidigte Leberwurst, die kurzzeitig aufflammen wollte sofort wieder. Ja, es ging sogar soweit, dass er sich von meiner Bekannten anständig und mit liebenswürdigem Händedruck verabschiedete. «Es hät mich g'freut», war sozusagen die Krönung.

Natürlich ist das schwierig und unbequem, aber es gibt keine andere Lösung. Sich aus Höflichkeit stören zu lassen und damit Freunde in Unmut bringen, die sich auch einen Abend speziell für uns Zeit genommen haben, ist keine Lösung.

Es ist an uns, einander Sorge zu tragen. Falsche Höflichkeit ist Feigheit gleichzusetzen. Ganz ehrlich, nirgends erlebe ich das so intensiv wie in Zürich. Da gehört das «Menschen die wir nicht kennen als Luft zu behandeln» quasi zum Programm. Was als Arroganz getarnt ist, ist eigentlich bemitleidenswerte Unsicherheit.

Schade eigentlich, könnten wir doch, wenn der Einstieg richtig läuft, vermutlich einen vergnüglichen Abend zu dritt, zu viert oder zu fünft haben.

You never get a second chance to make a first impression ...

Darum: Züri man! Rissed eu zäme ... Es frisst eu niemer!

*Sabrina Pesenti ist freelance Style Journalistin bei Gala Schweiz sowie Stylistin und Eventmanagerin. Zusammen mit Tamara Cantieni betreibt sie Blonderblog und ist neu wöchentlich in der Sendung «Bös & Boser» auf TV24 zu sehen.

(Sabrina Pesenti*/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit oder ohne?
Mit oder ohne?
Corpus overruptus pelzus  Ihr wunderbaren Kerle - wir lieben euch für alles, was euch von uns unterscheidet! mehr lesen 
In den Hochglanzmagazinen werden Stars oft bemitleidet, weil sie kein Glück in der Liebe hätten. Sie beenden eine Beziehung, ein Jahr später die nächste, zwei Jahre später wieder eine, und so weiter und so fort, so dass die Journis immer was zu Schreiben haben. Kürzlich hat es unsere ehemalige Miss Schweiz Melanie Winiger getroffen, der ein sogenannter «Männerverschleiss» vorgeworfen wurde. mehr lesen  
Kids-Postings  Immer wieder gibt es die Diskussion, ob man Bilder seines Nachwuchs auf den gängigen Social Media Plattformen teilen soll. Es gibt legitime Einwände dagegen, die beispielsweise ... mehr lesen  
Glückliche Familie ohne Madonna.
Bescheidener King: Roger Federer.
Think big!  Gerade wir in der Schweiz glänzen mit dieser Eigenschaft: Bescheidenheit. Dafür liebt die ganze Welt ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 8°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 4°C 7°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Nebel
Luzern 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Nebel
Genf 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten