Wieder UNO-Flüge ins Erdbebengebiet
publiziert: Donnerstag, 19. Jan 2006 / 00:25 Uhr

Genf - Drei Monate nach dem Erdbeben in Nordpakistan bleibt die humanitäre Situation kritisch.

Nach dreitägiger Unterbrechung nahm die UNO ihre Hilfsflüge für das Erdbebengebiet wieder auf.
Nach dreitägiger Unterbrechung nahm die UNO ihre Hilfsflüge für das Erdbebengebiet wieder auf.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Internationale Föderation des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes (IFRC) warnte, dass die Bedingungen durch die Kältewelle «extrem hart» geworden sind.

Die IFRC und der pakistanische Rote Halbmond hätten deshalb entschieden, ihre Hilfsprogramme auf 35 000 zusätzliche Notdürftige auszuweiten, teilte die IFRC in Genf mit. 510 000 Menschen, vor allem in den Dörfen des Allay-Tals und in Kohistan, würden bereits unterstützt.

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) erhöhte laut einer Mitteilung seine Hilfe um eine Million auf insgesamt fünf Millionen Franken. Es würden vor allem Decken, Duvets und Wellblechdächer für zusätzliche 40 000 Menschen verteilt, heisst es in dem Communiqué weiter.

Häufung von Grippe und Lungenentzündungen

Durch Temparaturen von bis zu minus 15 Grad häufen sich die in den Feldspitälern und mobilen Krankenstationen des Roten Kreuzes behandelten Fälle von Grippe und Lungenentzündungen. «Wir arbeiten Tag und Nacht, um dem Amsturm gerecht zu werden», erklärte die SRK- Krankenschwester Meta Marz.

Nach dreitägiger Unterbrechung nahm die UNO ihre Hilfsflüge für das Erdbebengebiet wieder auf. «Unsere Helikopter fliegen in alle betroffenen Gebiete mit Ausnahme von Muzaffarabad, dort ist es noch wolkig», sagte der UNO-Hilfskoordinator für Pakistan, Jan Vandemoortele.

Die Flüge waren am Sonntag wegen neuer Schnee- und Regenfälle abgesagt worden. Das Wetteramt in Islamabad rechnet mit weiteren Niederschlägen. «Wir versuchen, so viele Hilfsgüter zu liefern wie möglich, bevor es wieder zu regnen beginnt.»

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die erste Phase der Schweizer ... mehr lesen
Bisher wurde in Pakistan Nothilfe geleistet, nach der Schneeschmelze beginnt der Wiederaufbau.
Islamabad - Die Vereinten Nationen ... mehr lesen
Die Vereinten Nationen brauchen rund zwei Millionen Dollar pro Tag.
Seit das Wetter aufklarte, seien alle Helikopter wieder im Einsatz.
Islamabad - Nach dreitägiger ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 16°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 14°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft starke Schauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten