Kadaver werden entsorgt
Wieder ein toter Pottwal an Nordsee
publiziert: Donnerstag, 14. Jan 2016 / 18:50 Uhr
An der Küste der niederländischen Wattenmeer-Insel Texel wurde wieder ein toter Pottwal angespült.
An der Küste der niederländischen Wattenmeer-Insel Texel wurde wieder ein toter Pottwal angespült.

Nordstrand - Die Zahl der in der Nordsee verendeten Pottwale ist weiter gestiegen. An der Küste der niederländischen Wattenmeer-Insel Texel wurde wieder ein toter Pottwal angespült, wie am Donnerstag das Naturkundemuseum der Insel Ecomare mitteilte.

3 Meldungen im Zusammenhang
Damit erhöhte sich die Zahl der toten Wale auf insgesamt mindestens zwölf. In Deutschland wurden an verschiedenen Orten bislang sechs Kadaver entdeckt, vor Texel nun ebenfalls sechs.

Experten gingen in beiden Ländern mit Baggern, Seilen und scharfen Messern ans Werk, um die Kadaver zu entsorgen. Die Tiere waren qualvoll verendet. In Deutschland wurden zwei Wale auf Wangerooge gefunden, zwei vor Helgoland und je einer vor Büsum und Bremerhaven.

Im Hafen Holmer Siel auf Nordstrand zerlegten Veterinäre und Techniker die beiden etwa zwölf Meter langen Kadaver aus der schleswig-holsteinischen Nordsee. Zunächst nahmen sie vorsichtige Schnitte an Rücken und Bauch vor, um eine Explosion zu verhindern.

Keine äusserlichen Auffälligkeiten

Anschliessend rückten sie den verwesenden Kadavern mit Messern zu Leibe. «Es sind dabei keine äusserlichen Auffälligkeiten festgestellt worden», sagte der Sprecher des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), Hendrik Brunckhorst.

Die ersten beiden toten Wale, die am vergangenen Freitag auf der ostfriesischen Insel Wangerooge entdeckt wurden, sind mittlerweile auf ihren Abtransport vorbereitet. Sie wurden von Kettenbaggern in Position gebracht. Die Bergungsaktion auf Wangerooge soll nach Angaben des niedersächsischen Umweltministeriums am Freitag beginnen.

Was mit dem Pottwal vor Bremerhaven geschieht, ist nicht ganz klar. Dort liefen die Untersuchungen noch, sagte Ministeriumssprecher Rudi Zimmeck. Wenn alles glatt läuft, werden die Kadaver ins Meer geschleppt und dann ans Festland nach Wilhelmshaven gebracht

Die an der Insel Texel verendeten Tiere sollen nach Harlingen im Norden der Niederlande transportiert und verbrannt werden. Die niederländischen Behörden setzten die Bergung allerdings wegen schlechten Wetters am Donnerstag auf unbestimmte Zeit aus.

Greenpeace: Kadaver sind Sondermüll

Die Entsorgung ist aus Sicht des Meeresbiologen Thilo Maack von Greenpeace auch aus Umweltgründen nicht unproblematisch. «Walkadaver sind eigentlich Sondermüll», sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Die Kadaver seien sehr stark mit Schwermetallen belastet.

Maack forderte für Deutschland ein ähnliches Modell wie in den Niederlanden: Dort habe man sich auf einen Aktionsplan verständigt. Wenn dort noch lebende Wale entdeckt würden, versuche man sie wieder ins Meer zu treiben. «So etwas brauchen wir auch in Deutschland.»

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Vier Pottwale sind an der ... mehr lesen
Experten haben die gestrandeten Pottwale untersucht.
Wilhelmshaven/Nordstrand - Die ... mehr lesen
Den Haag - An der Nordseeküste sind mindestens zehn Pottwale verendet. ... mehr lesen
Pottwale haben in untiefen Gewässern kaum Überlebenschancen.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des grössten Kantons der Schweiz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten