So viel wie nie seit der Einführung 2002
Wieder mehr Falschgeld im Euroraum
publiziert: Freitag, 22. Jan 2016 / 12:51 Uhr
Die neuen Scheine sollen den Fälschern die «Arbeit» erschweren.
Die neuen Scheine sollen den Fälschern die «Arbeit» erschweren.

Frankfurt - Hochkonjunktur für Geldfälscher im Euroraum: Nie seit Einführung des Euro-Bargeldes 2002 wurden so viele Euro-Blüten aus dem Verkehr gezogen wie im vergangenen Jahr. Die Gefahr, dass tatsächlich eine Blüte im Geldbeutel landet, ist dennoch gering.

4 Meldungen im Zusammenhang
899'000 gefälschte Scheine, die Banken, Handel und Polizei 2015 entdeckt haben, zählte die Europäische Zentralbank (EZB) nach Angaben vom Freitag. Rund elf Prozent davon wurden in Deutschland entdeckt - damit schnellte die Zahl der Blüten gegenüber dem Vorjahr um die Hälfte nach oben.

«Der Anstieg der Falschgeldzahlen ist bedenklich», kommentierte Carl-Ludwig Thiele von der deutschen Bundesbank. Weltweit richteten Kriminelle mit Euro-Blüten 2015 gut 39 Millionen Euro Schaden an.

Trotzdem ist es aber relativ unwahrscheinlich, dass einem Falschgeld untergejubelt wird. Die EZB betonte: «Gemessen an der steigenden Zahl echter Banknoten im Umlauf - mehr als 18 Milliarden in der zweiten Jahreshälfte 2015 - ist der Anteil der Fälschungen nach wie vor sehr gering.» Rein rechnerisch entfielen im vergangenen Jahr in Europa 27 falsche Banknoten auf 10'000 Einwohner, in Deutschland waren es sogar nur 12 Banknoten je 10'000 Einwohner.

Neue Noten

Zudem sollen nun neue Noten den Fälschern das Leben schwer machen. Die Währungshüter hätten bereits gehandelt und mit überarbeiteten Scheinen für mehr Sicherheit gesorgt, sagte Thiele.

Seit November ist der neue Zwanzig-Euro-Schein im Umlauf, der dritte in der neuen Banknotenserie nach dem Fünfer (Mai 2013) und dem Zehner (September 2014). Nach und nach sollen alle Stückelungen neu aufgelegt werden. Mit dem neuen Fünfziger wird 2017 gerechnet, einen genauen Termin gibt es noch nicht.

Beim Zwanziger haben sich die Notenbanker etwas ganz Besonderes ausgedacht: Er hat ein kleines «Porträtfenster», das durchsichtig wird, wenn man die Banknote gegen das Licht hält. Dort ist dann die «Europa» zu sehen, die Namensgeberin der Banknotenserie. Gerade der Zwanzig-Euro-Schein wird oft gefälscht: Weltweit war im vergangenen Jahr jede zweite Euro-Blüte ein Zwanziger (51 Prozent).

Neue Schweizer 50er-Noten

Auch in der Schweiz kommen im April mit neuen 50-Franken-Scheinen neue Noten in Umlauf. Die weiteren Noten sollen mit jeweils einem Abstand von einem halben bis einem Jahr lanciert werden. Auch die Schweizerische Nationalbank (SNB) will damit den Fälschern einen Schritt voraus sein.

In der Schweiz ist Falschgeld allerdings kaum ein Problem: Die Zahlen bleiben seit Jahren auf tiefem Niveau stabil. Der Grund dafür ist einfach: Das Fälschen von Schweizer Banknoten ist für professionelle Fälscher schlicht nicht attraktiv, weil der Währungsraum zu klein ist und die Sicherheitsmerkmale schwierig zu kopieren.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wiesbaden - Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) hat in seiner Bilanz des Bundeslagebilds Falschgeldkriminalität für das Jahr ... mehr lesen
Der Trend hält an, Falschgeld vermehrt über Plattformen im Internet zu vertreiben. (Symbolbild)
Bern - Letztes Jahr sind 16'654 falsche Schweizer Noten und Münzen entdeckt worden- das sind fast drei mal mehr als im Jahr zuvor. Hauptgrund für die Zunahme ist ein sprunghafter Anstieg bei den gefälschten Fünflibern. mehr lesen 
Frankfurt - Im zweiten Halbjahr 2014 sind weltweit so viele gefälschte Euro-Noten wie nie zuvor sichergestellt worden. Polizei, ... mehr lesen
Immer wieder werden Euro-Noten gefälscht. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Mörder flieht aus psychiatrischer Klinik Aarau - Ein verurteilter Mörder ist in der Nacht auf Samstag aus der psychiatrischen Klinik Königsfelden in ...
Die Polizei sei «umgehend» über die Entweichung orientiert worden. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten