Wieder tritt ein Junioren-Weltmeister zurück
publiziert: Dienstag, 2. Mai 2006 / 16:46 Uhr

BOB - Der Schweizer Bob-Verband, der nach dem Rücktritt Martin Annens von der internationalen Bühne auf den Nachwuchs setzen will, verliert einen seiner grössten Hoffnungsträger.

Hefti: Keine Sponsoren wegen Werbebeschränkung.
Hefti: Keine Sponsoren wegen Werbebeschränkung.
Der Junioren-Weltmeister Urs Hefti hat sich entschieden, seine Karriere zu beenden. Der im Juni 26 Jahre alt werdende Hefti führt in etwa die gleichen Erklärungen wie Annen ins Feld, um seinen Schritt zu begründen. Auch der Appenzeller Hefti ist mit dem Verband nicht zufrieden: «Die Beschränkung der Werbefläche auf der Bobhaube erlaubt es mir nicht, persönliche Sponsoren zu finden.

Mir fehlen deshalb die finanziellen Mittel, um weiter Spitzensport zu betreiben. Denn diese Sportart ist sehr kostenintensiv.» Der Schweizer Sportchef Dominik Scherrer versuchte vergeblich, Hefti noch umzustimmen.

Keine Schweizer Juniorenweltmeister

Urs Hefti, der jüngere Bruder des mehrfachen Olympia- Medaillengewinners Beat Hefti, holte an Junioren-Weltmeisterschaften Gold (2006), Silber (2004) und Bronze (2005) mit dem Zweierbob. Überdies wurde er in der Saison 2004/2005 mit dem kleinen Schlitten Europacup-Gesamtsieger.

Mit dem Rücktritt Heftis sind alle Schweizer Junioren-Weltmeister im internationalen Rennsport nicht mehr vertreten. Annen war 2000 Doppel-Weltmeister, ebenso Reto Rüegg ein Jahr danach.

(ht/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 9°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 16°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten