Wieder wurde ein Torero vom Kampfstier aufgespiesst
publiziert: Montag, 23. Aug 2010 / 08:01 Uhr
In der Stierkampf-Saison 2010 wurden bereits mehrere Toreros schwer verletzt. (Archivbild)
In der Stierkampf-Saison 2010 wurden bereits mehrere Toreros schwer verletzt. (Archivbild)

Madrid - In Spanien ist ein weiterer Torero von einem Kampfstier verletzt worden. In der Arena von Bilbao bohrte der Bulle ein Horn durch den Unterkiefer des 30-jährigen Sergio Aguilar. Dies meldete die auf Stierkampf spezialisierte Website mundotoro.com.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der aus Madrid stammende Torero war zuvor schon am linken Oberschenkel verletzt worden, kämpfte aber weiter. Er habe sehr viel Blut verloren, hiess es. Aguilar sei in ein Spital in Bilbao eingewiesen worden und nach Angaben der Ärzte nicht in Lebensgefahr.

In der Stierkampf-Saison 2010 wurden bereits mehrere Toreros schwer verletzt. Beinahe ums Leben kam am 21. Mai der 41-jährige Julio Aparicio, der von einem 530-Kilogramm-Stier aufgespiesst worden war. Das Horn durchbohrte seinen Unterkiefer und seine Zunge und ragte aus dem Mund heraus. Die grausigen Bilder gingen um die Welt.

In Spanien wird lebhaft über den Stierkampf debattiert. Die Region Katalonien beschloss Ende Juli ein Verbot ab 1. Januar 2012. Auf den Kanarischen Inseln wurden Stierkämpfe bereits 1991 für illegal erklärt.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Barcelona - Die spanische Region ... mehr lesen 1
2012 tritt in Katalonien ein Stierkampfverbot in Kraft.
Madrid - Zwei Monate nach dem Stierkampfverbot in Katalonien haben die Anhänger der «Fiesta» in Spanien einen neuen Rückschlag erlitten. Das Madrider Parlament lehnte am Mittwoch mit 129 zu 117 Stimmen einen Antrag ab, den Stierkampf zu einem Kulturgut zu erklären. mehr lesen  1
Ein Kampfstier stürmt die Zuschauertribüne und verletzt mehrere Menschen.(Archivbild)
Madrid - Ein wild gewordener Stier ... mehr lesen 2
Niemand sei gezwungen, sich Stierkämpfe anzusehen.
Barcelona - Katalonien hat einen ersten Schritt zu einem Verbot von Stierkämpfen in der Region im Nordosten Spaniens getan. Das Regionalparlament in Barcelona stimmte dafür, kommendes ... mehr lesen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die ... mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 21°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 22°C 30°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 21°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 18°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 21°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 19°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten