Wieviele El-Kaida Kämpfer waren in der Roten Moschee?
publiziert: Donnerstag, 12. Jul 2007 / 07:24 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jul 2007 / 10:12 Uhr

Islamabad/Basti Abdullah - Nach der Erstürmung der Roten Moschee in Islamabad haben die pakistanischen Sicherheitskräfte mit der Identifizierung der getöteten Rebellen begonnen.

Nach den bisherigen offiziellen Angaben kamen während der Belagerung und Erstürmung der Roten Moschee insgesamt 106 Menschen ums Leben.
Nach den bisherigen offiziellen Angaben kamen während der Belagerung und Erstürmung der Roten Moschee insgesamt 106 Menschen ums Leben.
6 Meldungen im Zusammenhang
«Von allen Leichen werden Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht», sagte ein Sicherheitsbeamter der Nachrichtenagentur AFP.

Die pakistanische Regierung will Klarheit darüber gewinnen, ob unter den Getöteten bereits vorher gesuchte Aufständische oder Ausländer waren. Während der eine Woche währenden Belagerung des Gebäudes hatte es geheissen, Kämpfer des internationalen Terrornetzwerks, der afghanischen Taliban und aus Usbekistan seien unter den Besetzern.

106 Tote

Nach den bisherigen offiziellen Angaben kamen während der Belagerung und Erstürmung der Roten Moschee insgesamt 106 Menschen ums Leben, darunter elf Soldaten. Bis zum Beginn der Erstürmung wurden demnach 24 Menschen getötet, davon zwei Soldaten; während der 36-stündigen Kämpfe 82 Menschen, darunter neun Soldaten.

An der Erstürmung waren 164 Mitglieder der Sondereinsatzkräfte beteiligt. Entgegen den ursprünglichen Angaben befanden sich zum Schluss offenbar keine Frauen und Kinder mehr in dem Gebäudekomplex. Während der Erstürmung kamen 60 Frauen und Kinder frei, schon zuvor hatten 1300 Menschen die Rote Moschee verlassen, rund zwei Drittel von ihnen Frauen und Kinder.

Anführer erschossen

Während der Erstürmung wurde am Dienstag auch der mutmassliche Anführer, der 43-jährige Imam Abdul Rashi Ghazi, erschossen. Auch Ghazis Mutter kam während der Auseinandersetzungen ums Leben. Heute wurde er in seinem Heimatdorf Basti Abdullah beerdigt.

Nach Augenzeugenberichten nahmen mehr als 2000 Menschen an der Bestattung teil. Hunderte Polizisten überwachten die Trauerfeier. Auch Ghazis älterer Bruder Abdul Aziz und weitere Familienangehörige waren unter den Trauernden. Die Behörden hatten den zuvor Festgenommenen die Teilnahme gestattet.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Islamabad - Ein Jahr nach der ... mehr lesen
Bei der Erstürmung der Roten Moschee waren im vergangenen Jahr mehr als 100 Menschen getötet worden.
Pervez Musharraf: Die Rote Moschee wäre «aus den Händen von Terroristen befreit worden».
Islamabad/Basti Abdullah - Pakistans Präsident Pervez Musharraf hat den Sturm auf die Rote Moschee als «unvermeidlich» bezeichnet. mehr lesen
Washington/Kairo - Das ... mehr lesen
El-Kaida hat sich nach sechs Jahren «Krieg gegen den Terrorismus» erfolgreich wieder organisieren können.
Aiman el Sawahiri befürchtet, dass Musharraf den Islam in Pakistan auslöschen wolle.
Kairo - Nach dem Sturm der pakistanischen Armee auf die Rote Moschee in Islamabad hat das Terrornetzwerk El Kaida zum Aufstand gegen Pakistans Präsident Pervez Musharraf aufgerufen. «Wenn ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Islamabad - Der Anführer der in der Roten Moschee in Islamabad verschanzten Islamisten ist nach Regierungsangaben von seinen Anhängern getötet worden. Er sei getötet worden, als er versucht habe, sich den Sicherheitskräften zu stellen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto ...
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler Fototagen die Ausstellung «Give us this Day» des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi, Gewinner des Taurus Prize for Visual Arts 2019. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 5°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 5°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 5°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten