Wiggins zeigte nur eine kleine Schwäche
publiziert: Donnerstag, 12. Jul 2012 / 20:15 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jul 2012 / 20:41 Uhr
Bradley Wiggins
Bradley Wiggins

Auch in der 11. Etappe der Tour de France hat das Sky-Team (fast) alles im Griff. Bradley Wiggins verteidigt sein Leadertrikot, nachdem er vier Kilometer vor dem Ziel eine kleine Schwäche hatte.

Der Franzose Pierre Rolland, der sich schon am ersten Pass in einer knapp 30 Mann starken Fluchtgruppe befunden hatte und sich letztlich als Einziger der Einholung entzog, gewann solo mit 55 Sekunden Vorsprung auf Landsmann Thibaut Pinot. Für Rolland war es der zweite Triumph in der Tour de France, nachdem er letztes Jahr die Etappe hinauf auf die Alpe d'Huez gewonnen hatte. Dahinter war der Kampf ums Leadertrikot lange Zeit ohne grosse Spannung. In der 148 km kurzen Etappe von Albertville nach La Toussuire-les-Sybelles mit vier Bergwertungen liess das Sky-Team bis vier Kilometer vor dem Ziel nichts anbrennen.

Da aber attackierte ausgerechnet Wiggins-Teamkollege Chris Froome - sein Chef konnte nicht mehr folgen. Der Brite wurde sogleich von seinen Chefs zurückgepfiffen. Und so blieb alles beim alten, zumindest auf der ersten Position. Wiggins kam mit 57 Sekunden Rückstand als Sechster ins Ziel. Zeitgleich war auch Vicenzo Nibali, dessen Angriffe im Schlussaufstieg erfolglos blieben.

Es gab jedoch einen grossen Verlierer des Tages. Der Australier Cadel Evans, der Vorjahressieger, wollte es 64 Kilometer vor dem Ziel wissen, wurde aber kurz darauf wieder gestellt. Evans verfügte nicht über die Beine, die es ihm erlaubt hätten, Wiggins zu gefährden. Fünf Kilometer vor dem Ziel konnte Evans nicht mehr mit der Gruppe um den Leader mithalten. Der Australier büsste knapp eineinhalb Minuten auf die Mitfavoriten ein und fiel vom 2. auf den 4. Gesamtrang zurück. Wiggins führt nun mit 2:05 Minuten vor Teamkollege Froome und 2:23 Minuten auf Nibali. Evans als Vierter hat 3:19 Minuten Rückstand, der Belgier Jurgen Van den Broeck als Fünfter bereits 4:48 Minuten.

Die 12. Etappe vom Freitag ist mit 226 km die längste der diesjährigen Tour. Sie präsentiert sich allerdings als nicht mehr ganz so schwer. Es stehen zwar erneut zwei Bergpreise der 1. Kategorie an, doch die befinden sich auf den ersten 80 Kilometern und sind wenig geeignet für einen Grossangriff. 20 km vor dem Ziel wartet noch die Côte d'Ardoix, ein Aufstieg der 3. Kategorie.

Resultate
99. Tour de France. 11. Etappe, Albertville - La Toussuire-les-Sybelles (148 km): 1. Pierre Rolland (Fr). 2. Thibaut Pinot (Fr) 0:55 zurück. 3. Chris Froome (Gb), gleiche Zeit. 4. Jurgen van den Broeck (Be) 0:57. 5. Vincenzo Nibali (It). 6. Bradley Wiggins (Gb), beide gleiche Zeit. Ferner: 11. Cadel Evans (Au) 2:23. - Gesamtklassement: 1. Wiggins. 2. Froome 2:05. 3. Nibali 2:23. 4. Evans 3:19. 5. Van den Broeck 4:48.

(alb/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Fabian Cancellara darf sich gute Chancen an der Tour de France ausrechnen.
Fabian Cancellara darf sich gute Chancen an der Tour de France ...
Vierkampf erwartet  Mit einer pompösen Show präsentierte Tour-Direktor Christian Prudhomme im Palais des Congrés an der Porte Maillot in Paris den Streckenparcours der Tour de France 2015. Die Bergspezialisten werden den Tour-Sieg unter sich ausmachen. 
An der Fussball-WM ist Italien blamabel gescheitert, trösten können sich die Azzurri nun immerhin ein wenig mit einem Tour-de-France-Sieger. Vincenzo Nibali ist in der ... mehr lesen  
Tour-Sieger Vincenzo Nibali wird von seinen Landsleuten gefeiert.
Kittel gewinnt Schlussetappe  Der letzte Sieger der 101. Tour de France heisst Marcel Kittel. Der Deutsche gewinnt in Paris die Schlussetappe auf der Champs-Élysées im Sprint knapp vor dem Norweger Alexander Kristoff.  
Tour de France  Vincenzo Nibali hat seine Führung im Gesamtklassement der Tour de France im Zeitfahren noch einmal ausgebaut und wird heute (Sonntag) als erster Italiener seit 1998 als Sieger in Paris einfahren. Den Kampf gegen die Uhr gewann wie erwartet der Deutsche Tony Martin.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Diese... Explosion der Emotionen ist nur ein Beispiel dafür, wie instabil der ... Do, 16.10.14 10:15
  • Bogoljubow aus Zug 343
    Tolle Leistung! Übrigens: Ist Ihnen auch schon aufgefallen: Roger Federer hat fast so ... Sa, 11.10.14 19:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Dann muss... allerdings z. B. auch der Flughafen von Dubai boykottiert werden. Denn ... Mo, 22.09.14 18:59
  • fkeller aus würenlos 1
    Shirt... Btw: das ist ein Ranger Shirt. Keines von den Islanders... :-) Do, 21.08.14 06:46
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Die Auguren Wie schön, das alles heute erst gelesen zu haben! Man kann sich ... Do, 10.07.14 18:56
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Barça senkt den Level Hätten besser einen gut abgerichteten Bullterrier gekauft, wäre nicht ... Do, 10.07.14 18:23
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 10°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Basel 5°C 12°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 6°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 8°C 14°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 9°C 13°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 6°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten