Jetzt kommt auch Visa dran
Wikileaks-Anhänger legen auch Visa-Website lahm
publiziert: Donnerstag, 9. Dez 2010 / 07:19 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 9. Dez 2010 / 13:14 Uhr
Nach der Attacke auf Mastercard war klar, dass Visa unter den nächsten Zielen sein würde.
Nach der Attacke auf Mastercard war klar, dass Visa unter den nächsten Zielen sein würde.

New York/Berlin - Nach Mastercard ist jetzt Visa dran: Wikileaks-Anhänger haben die Website des nächsten grossen Finanzdienstleisters blockiert. Beide Kreditkarten-Firmen hatten angekündigt, keine Zahlungen an die Enthüllungsplattform mehr zuzulassen.

Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenzen, eCommerce, Webdesign und Online Marketing
8 Meldungen im Zusammenhang
Die Mastercard-Website war am Mittwoch stundenlang nicht erreichbar. Dass es den unbekannten Aktivisten gelang, danach auch die Visa-Website vom Netz zu nehmen, ist umso erstaunlicher, da das weltgrösste Kreditkartenunternehmen Zeit zur Vorbereitung hatte.

Nach der Attacke auf Mastercard war klar, dass Visa unter den nächsten Zielen sein würde. Zudem kündigte die Gruppe «Anonymous», die auch hinter den bisherigen Angriffen vermutet wird, die Attacke auf Visa eine Stunde im Voraus über den Online-Dienst Twitter an. Sie nimmt Unternehmen ins Visier, die ihre Geschäftsbeziehungen zu Wikileaks aufgekündigt hatten.

Blockade durch riesige Datenflut

Die Websites wurden mit sogenannten DDOS-Angriffen («Distributed Denial of Service») lahmgelegt. Dabei wird ein Web-Server mit Unmengen von Daten geflutet und dadurch blockiert. Auch die Website der schwedischen Staatsanwaltschaft, von der der Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange stammt, stand auf diese Weise unter Beschuss. Sie blieb jedoch online.

Zuvor hatten Hacker und Sympathisanten aus dem Umkreis der «Anonymous»-Bewegung bereits die Webseite der Postfinance angegriffen. Das Schweizer Unternehmen hatte am Montag ein Konto geschlossen, über das bislang Spenden für die Enthüllungsplattform Wikileaks im Internet liefen.

Assange war am Dienstag in London verhaftet worden. Ihm werden in Schweden sexuelle Vergehen vorgeworfen. Er bestreitet die Anschuldigungen.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Die Hacker-Gruppe Anonymous hat sich von Julian Assange und seiner Enthüllungsplattform Wikileaks ... mehr lesen
Unterstützung entzogen.
Nach der EU-Kommission hat Visa den Wettbewerb stark behindert.
Luxemburg - Das Kreditkartenunternehmen Visa muss wegen wettbewerbswidriger ... mehr lesen
Irvine - Zur politischen Meinungsbildung ist das Web zweifelsfrei ein mächtiges Instrument. Denn entgegen weitläufiger Meinungen kan ... mehr lesen 2
Mitglieder von «Anonymous», einer Gruppe von Netz-Aktivisten.
Der Computer des 16-jährigen Hakers wurde bei der Festnahme auch beschlagnahmt.(Symbolbild)
Den Haag/Washington - Nach den Internet-Attacken von Wikileaks-Anhängern ... mehr lesen
New York/Berlin - Internet-Aktivisten haben ihren «Daten-Krieg» gegen Gegner der umstrittenen Enthüllungsplattform Wikileaks ... mehr lesen
Die republikanische Politikerin Sarah Palin.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wikileaks publiziert weiter.
New York/Berlin - Die Anhänger der Enthüllungsplattform Wikileaks können im Streit mit PayPal, Mastercard und Visa ... mehr lesen 2
London - Trotz der Festnahme von Wikileaks-Gründer Julian Assange hat die Enthüllungsplattform in der Nacht ... mehr lesen 20
Aktivisten blockierten die Website von Mastercard.
Die Seite von Postfinance war überlastet.
San Francisco - Anhänger von Wikileaks-Gründer Julian Assange haben am ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenzen, eCommerce, Webdesign und Online Marketing
Die Daten der Nutzer können vielfältig ausgenutzt werden.
Die Daten der Nutzer können vielfältig ausgenutzt ...
Verbreitung von Schadsoftware  Bern - Vorsicht bei Webseiten mit grosser Reichweite: Hacker infizieren heute lieber Webseiten mit Viren, als E-Mails zu verschicken. Dadurch können sie die Schadsoftware viel weiter verbreiten - und Sicherheitslücken auf Computer oder Handy ausnutzen. 
Fast 800'000 infizierte Webseiten pro Jahr Web-User surfen gefährlich. Denn einer aktuellen Studie zufolge hat Google in einem Zeitraum von einem Jahr ...
Knapp ein Achtel der bereinigten Seiten wird innerhalb von nur 30 Tagen erneut von Angreifern kompromittiert, so die Studie.
Bundesverwaltung blockiert Website von «20 Minuten» Zürich - Die Website von «20 Minuten» ist vorübergehend mit einem ...
15'000 Dollar im Monat  San Francisco - Sommerpraktika im Silicon Valley sind sehr begehrt - kein Wunder, denn die Gehälter ...  
Ein Praktikum bei einem Tech-Giganten kann sich lohnen.
Ashton Carter kündete «die erste grössere Kampfoperation» an. (Archivbild)
Angriffe über das Internet  Washington - Mit Cyberattacken wollen die US-Streitkräfte die Internetverbindungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) kappen. Die ...  
eGadgets «The Carv» macht Hobby-Skiläufer zu Pistenprofis Die britische Hightech-Firma MotionMetrics ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Web to Print, Brand Management, Remote Publishing Systeme. Content Management Systeme. Weblösungen.
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 1°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter bewölkt, etwas Regen
Bern 0°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Genf 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten