Wikileaks-Stop als Hacker-Erfolg
publiziert: Samstag, 4. Dez 2010 / 09:30 Uhr
Hacker nahmen Wikileaks unter Beschuss.
Hacker nahmen Wikileaks unter Beschuss.

Manchester - Die Enthüllungs-Webseite Wikileaks ist nicht mehr über den Domainnamen wikileaks.org erreichbar. Als Grund nannte der Provider die anhaltenden Hackerattacken.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der bisherige DNS-Service-Provider EveryDNS.net hat Wikileaks seine Dienste aufgekündigt und nannte als Grund dafür die anhaltenden DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) auf die umstrittene Webseite, die laut EveryDNS.net auf einen Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen des DNS-Hosters hinauslaufen.

Die Hacker haben also auf den ersten Blick ihr Ziel erreicht. «Das ist schon ein Erfolg für die Angreifer, aber nur ein halber», meint Christian Funk, Virenanalyst bei Kaspersky. Denn die Webseite ist für Durchschnittsanwender nicht zu erreichen, aber nicht wirklich offline. «Langfristig ist damit also nicht viel gewonnen.»

DDoS-Opfer verletzt Richtlinien

Ein Domainname kann nur aufgelöst werden, solange ein DNS-Provider die Domain hostet und damit Informationen über die zugehörige IP-Adresse bereitstellt. Diese Aufgabe hatte für Wikileaks bis anhin EveryDNS.net übernommen, ehe der Dienst eingestellt wurde. Grund ist ein Verstoss gegen einen Abschnitt der Nutzungsrichtlinien, nachdem Mitglieder die Verwendung des Dienstes durch andere nicht beeinträchtigen dürfen. Genau das habe Wikileaks getan, indem es Opfer von DDoS-Attacken wurde. Denn somit sei die Stabilität des Dienstes gefährdet, von dem auch 500.000 andere Webseiten abhängig sind.

Das ist angesichts der Verbreitung solcher Angriffe eine recht heftige Reaktion von EveryDNS.net. «DDoS-Attacken werden täglich hundertfach ausgeführt», erklärt Funk. Wer einfach den gewohnten Domainnamen in den Browser eingibt oder einem Bookmark folgt, wird Wikileaks derzeit also nicht erreichen. Das ist ein gewisser Erfolg für Angreifer wie den Hacker « th3j35t3r» (Leetspeak für «The Jester», Hofnarr). Er hatte Wikileaks schon am Sonntag unter DDoS-Beschuss genommen, weil die Seite nach seiner Ansicht die US-Truppen in Afghanistan Gefahr bringt.

Offline ist nicht offline

Freilich ist nur die Domain wikileaks.org offline, nicht aber die zugehörigen Server. Die Webseite ist somit immer noch erreichbar, aber nur direkt über die IP-Adresse http://46.59.1.2 . Zudem sind die Inhalte inklusive der aktuelleb «Cablegate»-Dokumente unter http://wikileaks.ch (http://213.251.145.96) gespiegelt.

Ferner betont EveryDNS.net, dass Wikileaks seine Domain ja einfach bei einem anderen Anbieter neu hosten könne. Da es 24 Stunden Vorwarnung gab, sei die Enthüllungs-Webseite an der Downtime selbst Schuld. Offen bleibt die Frage, ob andere DNS-Hoster ihr Servicequalität nicht ebenfalls durch zu erwartende weitere DDoS-Attacken als gefährdet erachten könnten.

Neu auf Schweizer Domain

Das Abspringen von EveryDNS.net ist für Wikileaks jedenfalls der nächste Rückschlag, nachdem diese Woche bereits Amazon die Webseite von seinem Content-Hosting-Dienst gesperrt hat. Auch das wurde offiziell mit einem Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen begründet.

Konkret halte Wikileaks nicht die Rechte an den am Wochenende veröffentlichten US-Dokumenten, heisst es gegenüber dem Wall Street Journal. Zudem sei anzunehmen, dass sich in den 250'000 Dokumenten auch Inhalte finden, die Personen in Gefahr bringen.

Seit Freitagmorgen ist Wikileaks-Dokumente über die Schweizer Internetadresse wikileaks.ch erreichbar. Registriert hat die Adresse die Schweizer Piratenpartei.

(ht/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die fortlaufenden ... mehr lesen
Privatsphäre: Verlust kann Gesellschaft teuer zu stehen kommen.
Julian Assange, Chef des Enthüllungsportals Wikileaks.
Manama/Washington - Der australische Chef des Enthüllungsportals Wikileaks, Julian Assange, ist nun auch im Visier der Behörden in seinem Heimatland. Die Polizei ermittelt auf ... mehr lesen 3
Hat Amazon dem politischen Druck nachgegeben?
New York - Seit Freitagmorgen ist ... mehr lesen 4
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt ...
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, sogenannte KMU, hingegen tun einen professionellen Online-Auftritt häufig ab. mehr lesen  
Publinews Heute laufen fast alle Umsätze eines Unternehmens über das Internet. Selbst wenn der Kauf im Geschäft getätigt wird, dann erfolgt die erste Kontaktaufnahme meist über das Internet. Der Kunde informiert sich vor dem Kauf schon recht deutlich über das Internet und sucht gezielt nach Informationen. Unternehmen, die hier nicht einen Präsenz vorweisen können, haben definitiv das Nachsehen. mehr lesen  
Publinews Jeder Restaurant-Besitzer sollte mit den grundlegenden Tools des Online Marketings vertraut sein. Selbst, wenn die Gäste kommen, heisst das noch lange nicht, dass es auch langfristig so bleiben wird. Vielleicht sollte man sich mal genauer mit dem Marketing Plan auseinandersetzen und die aktuellen Marketing-Trends studieren. Denn Flyer tun es heute nicht mehr so richtig. mehr lesen  
Fünfjährige Übergangsfrist zur Bevorzugung von .co.uk Inhabern läuft aus  St. Gallen - Vor mehr als fünf Jahren, am 10. Juni 2014, wurde die Registration von kurzen Domainnamen unter .uk freigegeben. Vorher war es für Firmen nur möglich eine Third-Level-Domain im Stil von name.co.uk zu registrieren. Da viele Namen unter co.uk schon registriert waren, hat Nominet, die zuständige Registry für .uk damals eine fünfjährige Übergangsfrist verhängt. Besitzer von Domainnamen unter co.uk konnten bevorzugt die kürzere Version registrieren. Die Frist läuft nun am 25. Juni 2019 aus. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 19°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 21°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 23°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten