Bärenspuren gefunden
Wildhüter bestätigt Bärenbeobachtung im Misox
publiziert: Samstag, 5. Sep 2015 / 13:40 Uhr
Meister Petz selber liess sich hingegen nicht blicken. (Symbolbild)
Meister Petz selber liess sich hingegen nicht blicken. (Symbolbild)

Roveredo GR - Im südbündnerischen Misox ist tatsächlich ein Bär unterwegs. Ein Wildhüter hat am Freitag in weichem Boden Spuren des Grossraubtieres gefunden. Meister Petz selber liess sich hingegen nicht blicken.

SHOPPINGShopping
BärenBären
Die Anwesenheit des Bären im Val di Roggiasca war am Donnerstag von einem Jäger gemeldet worden. Der Grünrock war dem Tier auf einem Wildwechsel begegnet. Um sich ein Bild zu machen, schickte die Wildhut des Bezirks Moesa am Freitag den Wildhüter in das abgelegene Seitental an der Grenze zu Italien.

Rückschlüsse auf Alter oder Geschlecht des aus dem Nachbarland eingewanderten Bären liessen sich aus den Tatzenabdrücken nicht ziehen, sagte Nicola De Tann, Chef der Wildhut Moesa, der Nachrichtenagentur sda. Die Spuren seien vom Regen verwaschen worden. Hingegen Bestünde kein Zweifel, dass sie von einem Bären stammten.

Ob der Bär im Misox bleibt, ist laut De Tann völlig offen. Das Val di Roggiasca bietet dem Tier zwar gute Lebensbedingungen. Dennoch kann Meister Petz schnell wieder in Italien sein. Bären auf Wanderschaft legen in kurzer Zeit oft beachtliche Strecken zurück.

Hirten und Jäger für Monitoring einspannen

Die Wildhut will nun zusammen mit Hirten und Jägern ein Monitoring aufziehen. Da die Bündner Hochjagd gerade begonnen hat, sind zur Zeit viele Grünröcke unterwegs. So ist es kein Zufall, dass der Bär am Donnerstag von eine Jäger beobachtet worden war: Es war der erste Tag der dreiwöchigen Bündner Hochjagd.

Meister Petz kam auf einem Wildwechsel auf den Jäger zu. Als das Tier den Mann bemerkte, wechselte es die Talseite. Das ist laut dem Wildhutchef ein gutes Zeichen. Offenbar ist der Bär menschenscheu. Damit ist die Gefahr geringer, dass das Grossraubtier in Siedlungen auftaucht.

Die Scheue erhöht die Überlebenschancen des Tieres. Bären, die keine Angst vor dem Menschen zeigen und wiederholt bis in Siedlungen vordringen, werden aus Sicherheitsgründen abgeschossen. Dieses Schicksal traf M13. Nach knapp einem Jahr im Gebirgskanton wurde das dreijährige Männchen im Februar 2013 im Puschlav von der Wildhut erlegt.

Grund für Aufmerksamkeit, aber nicht für Aufregung

Grund für Aufregung besteht im Misox aufgrund der Scheue des Bären also nicht. Zudem liegt das Val di Roggiasca mehrere Marschstunden entfernt von der nächsten Ansiedlung auf dem Boden der Gemeinde Roveredo.

Dennoch erfordert laut De Tann die Anwesenheit des Grossraubtieres erhöhte Aufmerksamkeit, insbesondere von den Hirten auf den Alpen. Die Wildhut hat sie vorgewarnt. Zur Sicherheit sollen die Nutztiere über Nacht bei den Alpgebäuden zusammengetrieben werden. Einzelne Alpen verfügen über Herdenschutzhunde.

(nir/sda)

Bären

Diverse Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 2
Shirts - Logoshirt - Girls
LOGOSHIRT - BÄRENMARKE  - GIRL SHIRT  PINK - Shirts - Logoshirt - Girls
Bärenmarke Girl T-Shirt aus 95 % Baumwolle und 5 % Elasthan in pink.
39.-
Filmplakate
BROTHER BEAR - Filmplakate
Elche The Moose are loose, A. Blaise, B. Walker, BÄRENBRÜDER, Breite 6 ...
12.-
Filmplakate
BROTHER BEAR - Filmplakate
Vorankündigungsplakat, A. Blaise, B. Walker, BÄRENBRÜDER, Breite 68 cm ...
12.-
DVD - Tiere
DER KLEINE PANDA - TAGEBUCH EINES BÄRENKINDES - DVD - Tiere
Regisseur: Tadashi Mori - Genre/Thema: Tiere - Der kleine Panda - Tage ...
20.-
DVD - Tiere
DAS GROSSE KINDER-TIERQUIZ - ALLES ÜBER EISBÄREN - DVD - Tiere
Genre/Thema: Tiere; Kinder; Interaktive Disc; Lebensräume; Eis & Schne ...
23.-
Nach weiteren Produkten zu "Bären" suchen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue ... mehr lesen  
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 11°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 11°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten