Will Schatzkanzler Brown Premier Blair ablösen?
publiziert: Montag, 13. Feb 2006 / 18:40 Uhr

London - Der britische Schatzkanzler Gordon Brown hat mit einer politischen Grundsatzrede seinen Anspruch auf die Führung des Landes untermauert.

Blair hatte vor einiger Zeit angekündigt, dass er keine vierte Amtszeit anstrebe, ohne sich allerdings festzulegen, wann er den Wechsel vollziehen will.
Blair hatte vor einiger Zeit angekündigt, dass er keine vierte Amtszeit anstrebe, ohne sich allerdings festzulegen, wann er den Wechsel vollziehen will.
Er gab damit auch Spekulationen über die Nachfolge von Premierminister Tony Blair neue Nahrung.

In einer Ansprache im Royal United Institute in London rief Brown seine Mitbürger zur Wachsamkeit angesichts der Terrorgefahr auf. Nach den Anschlägen von London, bei denen am 7. Juli vergangenen Jahres 56 Menschen ums Leben kamen, dürfe das Land in seiner Wachsamkeit nicht nachlassen.

«Auf die Realitäten, Ursachen und Wurzeln des internationalen Terrorismus zu reagieren, ist eine der grössten Herausforderungen unserer Zeit», sagte Brown. Er wünsche sich, dass Grossbritannien seinen Teil im Kampf gegen terroristische Gewalt leiste.

Browns Darlegungen zu politischen Fragen

Als Probleme, die vordringlich und entschlossen anzugehen seien, nannte Brown neben der Ausweitung des internationalen Terrorismus, die Gefahr weltweiter Epidemien und die wachsende Konkurrenz durch aufstrebende Wirtschaftsmächte in Asien. Grossbritannien sei dafür dank der politischen Führung durch die Labour-Partei gut gerüstet.

Browns Darlegungen zu politischen Fragen, die weit über die Zuständigkeit des Finanzministeriums hinausgehen, sei weithin als «Positionierung für die Amtsübernahme von Tony Blair» verstanden worden, hiess es in britischen Kommentaren.

Nächste Parlamentswahlen erst in drei oder vier Jahren

Blairs Sprecher wies jegliche Spekulationen über eine Ablösung Blairs im Amt des Regierungschefs durch Brown vor Ablauf seiner Amtszeit zurück. Es sei vollkommen natürlich, dass ein Finanzminister auf diese Weise über derartige Themen spreche.

Die nächste Parlamentswahl in Grossbritannien wird voraussichtlich erst in drei oder vier Jahren stattfinden. Blair hatte vor einiger Zeit angekündigt, dass er keine vierte Amtszeit anstrebe, ohne sich allerdings festzulegen, wann er den Wechsel vollziehen will.

(smw/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten