Windows-Raubkopien: Lehrer doch verurteilt
publiziert: Montag, 7. Mai 2007 / 16:58 Uhr

Moskau - Der russische Schulleiter Alexander Ponosov, der wegen des Einsatzes illegaler Windows-Raubkopien vor Gericht zitiert wurde, muss nun doch eine Geldstrafe bezahlen.

Das Gericht sah es letztlich als erwiesen an, dass Ponosov für den Einsatz von illegaler Microsoft-Software an insgesamt zwölf Computern der Schule verantwortlich ist.
Das Gericht sah es letztlich als erwiesen an, dass Ponosov für den Einsatz von illegaler Microsoft-Software an insgesamt zwölf Computern der Schule verantwortlich ist.
1 Meldung im Zusammenhang
Nachdem ein russisches Gericht den Fall wegen finanzieller Unbedeutsamkeit zunächst nicht weiter verfolgen wollte, wurde der darauf folgenden Beschwerde der Staatsanwaltschaft stattgegeben. In einem neuerlichen Prozess wurde Ponosov jetzt zu einer Geldstrafe von 5'000 Rubel (142 Euro) verurteilt, was einem halben Monatsgehalt entspricht.

Das Gericht sah es letztlich als erwiesen an, dass Ponosov für den Einsatz von illegaler Microsoft-Software an insgesamt zwölf Computern der Schule verantwortlich ist.

Ponosov will die verhängte Strafe nicht akzeptieren und hat Berufung angekündigt. Gleichzeitig betonte er erneut, unschuldig zu sein, da die Software auf den von der Schule erworbenen Computern vorinstalliert gewesen sei.

Dieser Ansicht wollte sich das russische Gericht bei seiner ersten Urteilsverkündung aber nicht anschliessen. Es bezifferte den Microsoft entstandenen Schaden mit umgerechnet 7'590 Euro.

Gorbatschow verfasste Brief an Bill Gates

Der Fall Ponosov hat in und ausserhalb Russlands die Wogen hoch gehen lassen, nachdem der frühere sowjetische Präsident Michael Gorbatschow einen offenen Brief an Bill Gates verfasste und diesen um Gnade für den aus bescheidenen Verhältnissen stammenden Lehrer bat.

Microsoft hat seit jeher jedoch beteuert, nichts mit den gerichtlichen Erhebungen zu tun zu haben. «Es ist nicht in unserem Interesse, Schulen oder Lehrer strafrechtlich zu verfolgen. Vielmehr wollen wir Schülern helfen Technologiefähigkeiten zu entwickeln, die man im 21. Jahrhundert braucht», so das Unternehmen in einer Stellungnahme.

Der Fall Ponosov sei ausschliesslich auf die russischen Autoritäten zurückzuführen. Man selbst habe keine Absicht, gegen Ponosov gerichtlich vorzugehen, so Microsoft. Schon während des ersten Prozesses hatte unter anderem der russische Staatspräsident Putin die Vorwürfe gegen den russischen Lehrer als totalen Unsinn bezeichnet. Dass die Staatsanwaltschaft die Anklage nicht fallen liess, konnte aber auch er nicht verhindern.

(li/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Software-Gigant Microsoft soll ... mehr lesen
Russland gehört zu den Ländern, in denen sehr viele Raubkopien von Software in Umlauf sind. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ...
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen 
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter ... mehr lesen  
Neuer Rivale von «YouTube Red»  Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 7°C 18°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten