«Wir haben Fehler gemacht»
publiziert: Mittwoch, 31. Mrz 2010 / 09:04 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 31. Mrz 2010 / 13:47 Uhr
Man ermutige alle, die Übergriffe erlitten hätten, sich bei den Opferberatungsstellen oder den diözesanen Ansprechstellen zu melden und Anzeige zu erstatten.
Man ermutige alle, die Übergriffe erlitten hätten, sich bei den Opferberatungsstellen oder den diözesanen Ansprechstellen zu melden und Anzeige zu erstatten.

Bern - Die Schweizer Bischöfe geben zu, dass sie das Ausmass der Situation rund um die sexuellen Übergriffe in der Seelsorge unterschätzt haben. Über eine schwarze Liste wird im Juni entschieden. Auch wird eine Anzeigepflicht gegen fehlbare Priester geprüft.

12 Meldungen im Zusammenhang
Die Bischöfe entschuldigen sich für die Übergriffe und rufen sowohl die Opfer als auch die Täter auf, sich zu outen. Dies geht aus einer Erklärung der Schweizer Bischofskonferenz hervor. Die Verantwortlichen in den Diözesen und Ordensgemeinschaften hätten Fehler gemacht, heisst es in diesem elf Punkte umfassenden Papier. Die Bischofskonferenz bittet für diese Fehler um Entschuldigung.

Die Mitglieder der Schweizer Bischofskonferenz seien beschämt und tief bestürzt über die Fälle von sexuellen Übergriffen in der Seelsorge, heisst es weiter. Man ermutige alle, die Übergriffe erlitten hätten, sich bei den Opferberatungsstellen oder den diözesanen Ansprechstellen zu melden und gegebenenfalls Anzeige zu erstatten.

Entscheidung über schwarze Listen

Über mögliche schwarze Listen für sexuell fehlbare Geistliche wird an der ordentlichen Sitzung der Bischofskonferenz im Juni entschieden, erklärte Norbert Brunner, der Präsident der Schweizerischen Bischofskonferenz (SBK) und Bischof von Sitten in Bern.

Brunner sind aktuell 60 Fälle sexueller Übergriffe durch Geistliche bekannt. Weitere Angaben eines von der Kirche eingesetzten Fachgremiums lägen ihm nicht vor, erklärte er.

Anzeigepflicht wird geprüft

Die Schweizer Bischöfe prüfen eine Anzeigepflicht gegen Priester, die sexuelle Übergriffe begangen haben. Bisher verzeigten die geistlichen Oberen Priester nur in schweren Fällen und bei Wiederholungsgefahr selbst.

Die Weihe verheirateter Männer zu Priestern sollte nicht in die Diskussion um sexuellen Missbrauch in der Kirche eingebracht werden. Das Thema habe ebenso wenig einen Zusammenhang mit dem Missbrauch wie der Zölibat, so Bischof Brunner weiter.

Kein Zusammenhang mit Zölibat

Auch der Zölibat stehe in keinem ursächlichen Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen. Gemäss einer französischen Statistik, welche er aus einem Zitat in einer Zeitung kenne, seien fünf Prozent der Urheber sexueller Übergriffe zölibatär lebende Menschen, erklärte Brunner.

Zuvor hatte Generalvikar Trauffer die «deregulierte Sexualität» in der Gesellschaft kritisiert. Die ganze Gesellschaft kranke daran, dass der Mensch als Sexualobjekt massentauglich geworden sei, sagte Roland-Bernhard Trauffer in einem Interview mit der «Berner Zeitung». Der Generalvikar des Bistums Basel kritisierte, die Medien würden diesen «grössten Abgrund» ausblenden.

Dauernde Verfügbarkeit

Die Wut vieler Menschen, die auch zu Kirchenaustritten führt, versteht der Generalvikar. Angesichts dieses Abgrunds «müsste man eigentlich aus der Gesellschaft austreten».

Übergriffe und Pädophilie gebe es «tausendfach, zumeist im Familienumfeld». Ein Lustkiller sei die dauernde Verfügbarkeit und ein «mit Viagra hochgepushter Sex». Die Sexualität sei ein Geschenk Gottes, dürfe aber wie alles Menschliche nicht «ohne Kultivierung und Verantwortung im wilden Raum wuchern». Sie werde sonst zerstörerisch.

(tri/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
10
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 10 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Valentin Abgottspon Im Wallis müssen sich Politik und Schulwesen vom Bischof absegnen lassen. Die Trennung von Kirche und Staat hinkt in vielen ... mehr lesen 2
Bischof Brunner: Umdeuten von Begriffen zur Kunstform erhoben
Die Forderung nach Abschaffung des Zölibats wird innerkirchlisch immer lauter.
Berlin - 144 katholische Theologen ... mehr lesen
Chur - CVP-Parteipräsident Christophe Darbellay fordert eine schwarze Liste für pädophile Straftäter. «Wir werden dazu eine ... mehr lesen
CVP-Parteipräsident Christophe Darbellay am Parteitag der CVP in Chur.
Die Staatsanwaltschaft werde die eingegangene Strafanzeige nun prüfen.
Chur/Buchs - Die sexuellen Übergriffe von Geistlichen haben zu einer Strafanzeige gegen ehemalige und aktuelle ... mehr lesen
Wetzikon ZH - Die Zürcher Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 72-jährigen Gründer der Freikirche «Menorah» im Zürcher ... mehr lesen
Der Anführer der evangelischen Gemeinde sitzt seit Dezember in Untersuchungshaft.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Kritik am Vatikan wächst.
Jerusalem/Rom - Der Vatikan hat sich von einem Antisemitismus-Vergleich im Zusammenhang mit den Angriffen auf Papst und Kirche ... mehr lesen
Rom - Bei angenehm warmem Frühlingswetter haben am Gründonnerstag die Osterfeierlichkeiten im Rom ... mehr lesen 9
Papst Benedikt XVI. zu seinen Schäfchen: «Menschen des Friedens sein, der Gewalt entgegenstehen und der grösseren Macht der Liebe vertrauen». (Archivbild)
Bern - Bundespräsidentin Doris Leuthard plädiert für eine schwarze Liste für pädophile Priester. Sexuell fehlbare Priester dürften ... mehr lesen 6
Es macht gemäss Doris Leuthard keinen Unterschied, ob die Täter aus der zivilen oder der geistlichen Welt kommen.
«Verabscheuungswürdige Taten»: Bischöfe in Frankreich.
London/Paris - Frankreichs Bischöfe und das Oberhaupt der Katholiken in ... mehr lesen 7
Die katholische Kirche gilt als eine Instanz mit hohem moralischem Anspruch. Die jüngst ans Tageslicht gekommenen ... mehr lesen
Lebt freiwillig zölibatär: Diakonisse Anstrid  Weber.
Bischof Markus Büchel: Der Papst kann sich nicht für etwas entschuldigen, was er nicht getan hat.
Der katholischen Kirche laufen die Mitglieder davon. Nach dem Bekanntwerden ... mehr lesen
niemand ist heilig
lieber mcdale
ich habe den letzten abschnitt weggehört, ok? ;) ich habe nämlich weder behauptet dass ich heilig sei, noch dass ich scheinheilig sei..... ich behaupte von mir nur mensch zu sein, that's it :)
ich vermute, sie haben sich aber irgendwo getüpft gefühlt und mich missverstanden. es geht mir nicht explizit um diese missbrauchsgeschichte von kindern. dass hier dasselbe in der ganzen gesellschaft passiert, ist mir sehr bewusst und auch da heisse ich es nicht gut. aber mir geht diese verda**te scheinheiligkeit der kirche durchaus sehr auf den geist! wie gesagt... schauen sie in die welt hinaus und schauen sie in die geschichtsbücher! warum haben sich die menschen am meisten bekriegt und worum geht es noch heute bei sehr vielen konflikten? um religionen... um glaubensdinge.. um religiösen eifer und fundamentalismus! ganze meere von blut wurden vergossen, menschen auf scheiterhaufen verbrannt, existenzen zerstört und menschen unterdrückt. und alles im namen von irgendwelchen imaginären gottheiten, die irgendein menschlein zu interpretieren versuchte.... oder zumindest das, was ein anderes menschlein von einem anderen menschlein abgeschrieben hatte, was dieses dann mal abgeschrieben hatte von jemandem der etwas abgeschrieben hatte was er gehört hatte vor vielen vielen jahren.... oder generationen.... oder wie auch immer! es ist absolut absurd... und trotzdem schlagen sich die menschen die köpfe ein oder schreiben einander vor, wie sie moralisch-geistig-ethisch miteinander zu verkehren hätten! und unsere total verkorkste sexualmoral der westlichen und arabischen welt basiert weitestgehend auf dieser verrückten und moralindurchsäuerten suppe von eigenartigen vorschriften, welche allesamt in religiösem denken basieren! schauen sie in die usa.... als extremform des westens.... sex sells! aber taucht irgendwo ein nackter körperteil am tv auf, dreht ganz usa im roten bereich und nässt sich das bett aus angst, doch nicht in den himmel zu kommen! grauenvoll....dasselbe auch im arabischen raum.... unterdrückung von frauen, schwulen und andersdenkenden.. alles im namen der aufrechterhaltung des patriarchats.... einer machthierarchie sondergleichen, die andere mit pseudogöttlichem getue zu beherrschen versucht!

ja..... es gibt noch ein paar ressourcenkriege nebenbei... um kohle, öl etc... aber die sind ja dann schon fast menschlich verständlich in unserer gier nach höher, weiter und schneller!

und genau vor diesem hintergrund... genau davor schäumt mir dann mein magen vor säure über, wenn ich wieder diese kirchlich männlein in ihren bestickten goldröckchen sehe, wie sie händeringend und mit klagestimmchen ihre scheinheilige, bleiche haut zu retten versuchen.
ja.... ich sehe die religionen mit sehr kritisch-ablehnenden augen... da haben sie recht... und ich weiss warum! und dabei meine ich alle religionen!

dass ich selber mensch bin und fehler habe... das weiss ich hingegen selber, sehe mich ja auch täglich mal im spiegel :)
Ou, das seh ich erst jetzt
Solaris, bitte nehmen Sie bei meinem Post "Scheinheilig" den letzten Abschnitt nicht ernst. Ich weiss gar nicht, was da über mich gekommen ist. Ist absolut missverständlich. Bitte entschuldigen Sie, ich habe nicht nachgedacht beim Schreiben.
Scheinheilig
Ach herrje, Solaris

Meinung hin oder her, aber Ihre einseitige Verurteilung ist doch arg - ehm - schräg bis unrealistisch.
Sicher ist das ganze eine Sauerei und gehört ans Licht gebracht. Zudem strafrechtlich verfolgt - auch die Vertuschung.
Aber wissen Sie, die meisten Missbräuche geschehen immer noch in der Familie. Man redet von bis zu 30% missbrauchten Kindern, davon 90% familienintern missbraucht. Wir haben in unserem Land noch etwa 5-7% christlich-gläubige Menschen. Wo passiert denn nun jetzt die grosse Sauerei?

Nein, Solaris, so sehr Sie sich das auch wünschen, die Kirchen sind nicht schuld an der Missbrauchsmisere. Das macht der Mensch schon alleine - mit oder ohne Religion.

Aber Sie haben recht: Diese Scheinheiligkeit sollte aufhören. Die der römisch-katholischen Kirche wie auch Ihre. Sie sind nämlich auch kein Deut besser als jeder gläubige Christ oder Moslem oder .... (hier Wunschangehörigkeit einsetzen).
Wie doch Paulus auch schon wusste: Wir sind allesamt Sünder.
Doppellung
Yo, da haben Sie recht.
Herr Roland-Bernhard Trauffer hat recht.
Ich erlebe das Selbe tagtglich in einem zwar völlig anderen Bereich. Das ergebnis bzw. die Schlussfolgerung bleiben die Selben.
Die Gesellschaft die Aussenwelt ist schuld.

Ich lebe jetzt seit Jahren in meiner Wohnung, ich versuche so wenig wie möglich Staub aufzuwirbeln, ich bin sehr bescheiden in meinen Ansprüchen, ich verrichte keine Arbeiten die in irgend einer Weise Schmutz verursachen.

Aus diesem Grund sehe ich auch keine Notwendigkeit meine Wohnung zu Putzen.

Aller Schmutz den man auf meinen Böden sieht, wurde von draussen herein gebracht. Der Schmutz an meinen Schuhen, ist nicht von mir, sondern er lag auf dem Waldweg, auf dem ich letzthin spazieren ging.

Jetzt gibt es doch tatsächlich Leute, die über mich sagen ich sei ein Sauhund und würde in einem Dreckloch hausen. dabei leben diese ja draussen im Dreck. Ich bin nur das Opfer.
Nur von der eigenen Schuld ablenken
Es ist schon traurig, dass da keiner mal Verantqworrtung übernimt - nein; jetzt ist die "übersexualisierte Gessellschaft" schuld daran, wenn Priester Kinder sexuell missbrtauchen.
Und ganz schlimm ist da ja, dass es Priester gab, die den Kindern erzählt haben, wenn du das nicht tusts, dann beleidigst du Gott und kommst in die Hölle.
Aber was will man von dem Verein auch erwarten ?
Es bestätigt sich immer wieder: Religion gehört von Kindern ferngehalten - wenn ein Erwachsener daran Interesse hat, kann er gern hingehen, aber Kinder gehören vor dieser Indoktrination geschützt !!!
vernebelte kirchen
die kirchen und religionen bringen seit jahrhunderten unglück über die menschen und wetzen sich mit allen möglichen und unöglichen schönrednereien immer wieder raus... obwohl jedermann mit etwas nüchternem verstand sehen kann, was eigentlich sache ist, erlaubt man diesen organisationen immer wieder, über grosse teile der menschheit macht auszuüben und die menschen nach irgendwelchen regeln zu formen, zu manipulieren und auszunützen.

die kirche nutzt menschen immer irgendwie aus.... die sexuelle ausbeutung ist nur das tüpfelchen auf dem i.... wer aber ganz sachlich mal diese ganzen prunkbauten sich anschaut weiss, dass hier im armenhaus mittelalter ganz viele menschen auf vielseitigste weise ausgebeutet und missbraucht wurden um das alles zu erschaffen!

mir wird jedesmal fast schlecht, wenn ich diese kirchenmänner reden höre... weichgespültes geschwafel voller widersprüche und bei allem und jedem waschen sie sich die hände in unschuld..... bloss weil sie sich einer imaginären gottheit besonders nahe fühlen. es ist grauslich......

wenn doch das internet und die pornoindustrie schuld sein soll an den vorfällen in der gesellschaft, dann frage ich mich, was eigentlich priester, bischöfe und kardinäle auf solchen webseiten verloren haben!
jahrtausendelang hat die kirche die sexualität des menschen benutzt, um ihre schäfchen hörig und willig zu machen.... der stärkste trieb des menschen wurde in den schmutz gezogen und missbraucht..... kein wunder schlägt das pendel so langsam zurück!

ausserdem ist doch eigentlich klar: wer als kirchenmann sich zum asexuellen wesen erklärt und ein leben lang behauptet, absolut ohne sexuelles leben auskommen zu können, der muss definitiv einen an der waffel haben!

übrigens... das hier gilt ja nicht nur für die christliche kirche... die meisten grossen weltreligionen unterdrücken die sexualität ihrer schafe. entweder werden die schafe beschnitten oder unter leintüchern versteckt oder mit keuschheitsgelübde ausser gefecht gesetzt oder aber mittels unheiligsten beichtkontrollen überwacht, homosexualität gibt es zwar seit jahrtausenden und sogar im tierreich, doch noch heute steinigen die kirchen ihre schafe oder grenzen sie zumindest kategorisch aus. ehebruch ist unzulässig... und doch tun es alle.

religionen gehören einfach abgeschafft..... sie sind die grösste plage der menschheit!
Das Problem ist die Kirche
Nichts dass in den kirchlichen Einrichtungen mehr passiert als wo anders, aber dass sie es nicht strafrechtlich verfolgen ist eine Sauerei. Die Kirche sollte langsam gemerkt haben, dass es niemanden intressiert, ob sie "organisatorische" Probleme bei der Anzeige haben. Dann müssen sie nun diese Probleme lösen und zwar asap
Alles Ausreden
Hat man eigene Probleme so sucht man sie ausserhalb
Wo bleibt die Vorbildfunktion der Kirche?
Dies kann nicht von der Hand gewiesen werden. Ein kleiner Unterschied besteht aber schon, die Kirche sollte Vorbild sein und vor allem sollte sie nicht versuchen, die Straffälle zu vertuschen.
Die christliche Gemeinde feiert ihre Vorbilder. (Symbolbild)
Die christliche Gemeinde feiert ihre Vorbilder. ...
Tausende auf dem Petersplatz  Rom - Zum Abschluss der Bischofssynode hat Papst Franziskus am Sonntag einen seiner Vorgänger, Papst Paul VI., selig gesprochen. Vor tausenden Gläubigen sprach Franziskus auf dem Petersplatz in Rom die entsprechende lateinische Formel. 
Bischöfe und Kardinäle aus aller Welt versammelten sich im Vatikan.
Vatikan-Synode ohne Einigung Rom - Die zweiwöchige Sondersynode der katholischen Kirche zu den Themen Ehe und Familie ist am Samstagabend im Vatikan ohne Einigung in den ...
Bizarr  Nachdem sich One-Direction-Hottie Harry Styles kürzlich auf einem Bürgersteig in Los ...
Auch wenn er sich daneben benimmt, seine Fans scheinen ihn zu vergöttern.
Liam Payne weiss offenbar nicht jede Fan-Nachricht zu schätzen.
Liam Payne bekommt seltsame Fan-Tweets One-Direction-Star Liam Payne (21) hat zugegeben, dass manche der Nachrichten, die er von seinen Anhängern erhält, «verrückt» sind.
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 11°C 13°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 9°C 13°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 11°C 15°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 12°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 13°C 18°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 13°C 20°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 13°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten