Für Assad ist das Blutvergiessen nicht zu Ende
«Wir haben noch nicht gewonnen»
publiziert: Mittwoch, 29. Aug 2012 / 10:06 Uhr
Präsident Baschar al-Assad spottete über die Flucht von Führungskräften.
Präsident Baschar al-Assad spottete über die Flucht von Führungskräften.

Damaskus - Fast anderthalb Jahre nach dem Beginn des Syrien-Konflikts rechnet Präsident Baschar al-Assad auch weiterhin mit langen Kämpfen. «Wir haben noch nicht gewonnen, das braucht noch Zeit», sagte er in einem Interview mit dem regierungstreuen Fernsehsender Al-Dunia.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Regierungstruppen kämen aber voran, sagte er in dem Interview, das vor seiner Ausstrahlung am Mittwochabend in Auszügen veröffentlicht wurde.

Zugleich spottete Assad über die Flucht von ranghohen Militärangehörigen und Führungskräften in den vergangenen Monaten. «Patriotische und gute Menschen fliehen nicht», sagte er. Die Überläufer hätten aber letztlich zur «Selbstreinigung» des Staates beigetragen.

Assad lehnte die Einrichtung einer Schutzzone für Flüchtlinge ab. Zum einen stehe dies gar nicht zur Debatte, zum anderen sei der Vorschlag des Westens und der Türkei ohnehin «unrealistisch», sagte der Staatschef, der den Mitte März 2011 begonnenen Aufstand blutig niederschlagen lässt.

In dem Konflikt zwischen Aufständischen und Regierungstruppen kamen nach Angaben von Aktivisten seither rund 25'000 Menschen ums Leben.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Syriens Präsident Baschar al-Assad hat Erleichterungen für die Arbeit von Helfern des Internationalen Roten Kreuzes ... mehr lesen
Assad hat zugestimmt, dass es nötig ist, die humanitäre Hilfe in Syrien dringend zu verstärken. (Archivbild)
Rebellen in Syrien. (Symbolbild)
Damaskus/Beirut/Istanbul - Syrische Rebellen haben nach Oppositionsangaben am Samstag Einrichtungen der Luftwaffe ... mehr lesen
Teheran - Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat bei seinem ersten Besuch im Iran die Gastgeber öffentlich brüskiert. In ... mehr lesen
Mohammed Mursi kritisiert die iranische Führung.
Syrische Oppositionelle stellen Plan vor für die Zeit nach Assad.
Berlin - Nach einer Serie von Geheimtreffen in Berlin haben sich syrische ... mehr lesen
Bern/Thun - Der Präsident des syrischen Nationalrats (SNC) hat am Montag die Schweiz besucht. Dabei bat Abdulbaset Sieda ... mehr lesen
Abdulbaset Sieda lebt in Schweden im Exil.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Beirut/Amman/Damaskus - Nach schweren Kämpfen und Massakern bei Damaskus hat eine Massenflucht aus Syrien eingesetzt. ... mehr lesen
«Assads Armee hat in Daraja ein Massaker angerichtet.»
Amman - In der südwestlich von Damaskus gelegenen Stadt Daraja sind nach Darstellung syrischer Oppositioneller mehr als ... mehr lesen
Ukraine-Konflikt: Neue Verhandlungen in Minsk geplant.
Ukraine  Donezk/Minsk - Vor einem geplanten neuen Krisentreffen der Ukraine-Kontaktgruppe dauern die heftigen Kämpfe des Militärs und der prorussischen Separatisten unvermindert an. Bei Gefechten wurden gemäss der Armee erneut fünf Soldaten getötet und mehr als 20 weitere verletzt. 
Über zivile Opfer gab es zunächst keine Informationen. (Symbolbild)
Boko Haram greift nigerianische Grossstadt an Abuja - Die islamistische Terrororganisation Boko Haram hat einen Angriff auf die Millionenstadt Maiduguri im Nordosten ...
Boko Haram bekennt sich zu Attacke auf Baga Kano - Die nigerianische Extremistengruppe Boko Haram hat sich zu dem blutigen ...
Mindestens 20 Tote  Islamabad - Bei einem Bombenschlag auf eine schiitische Moschee in der südpakistanischen Stadt Shikarpur sind mindestens 20 Gläubige ...  
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1550
    Frieden oder Krieg? Bei einem Krieg, gibt es nur Verlierer! heute 07:04
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Keine Demokratie, überal nur Lüge Der Westen täuscht sich nur mit Illusionen von Demokratie. Sie können ... gestern 21:49
  • jorian aus Dulliken 1550
    Spruch 2 Nicht ganz richtig. Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in ... gestern 19:30
  • jorian aus Dulliken 1550
    hahahahah zum xten Da werden Gegendemonstranten bezahlt. Andere Menschen werden ... gestern 19:25
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Deutschland hat viele Schulden Deutsche haben Schuld, dass es Russland wirtschaftlich noch schwer ... gestern 19:08
  • Kassandra aus Frauenfeld 1153
    Das "kleines" Land Russland Russland ist ein wirtschaftspolitischer Zwerg und von der ... gestern 12:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2735
    Es... ist fast schon bewunderswert, welche rhetorischen Kurven gefahren ... gestern 10:01
  • kubra aus Berlin 3193
    Riesig ist nur der Anspruch Russlands, gross zu sein. Wirtschaftlich ist es ... Mi, 28.01.15 23:26
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 1°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten