Wirtschaft wächst ohne CO2-Emissionen
publiziert: Donnerstag, 12. Jan 2006 / 10:38 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jan 2006 / 11:12 Uhr

Neuenburg - Die Schweizer Wirtschaft ist in den 90er-Jahren gewachsen, ohne den Ausstoss von Treibhausgasen zu vergrössern.

Vor allem die zunehmende Mobilität sorgt für höhere Treibhausgasemissionen.
Vor allem die zunehmende Mobilität sorgt für höhere Treibhausgasemissionen.
8 Meldungen im Zusammenhang
Das zeigt eine Studie der Bundesämter für Statistik (BFS) und für Umwelt (BAFU). Pro Arbeitsplatz dagegen wird mehr CO2 freigesetzt. Es scheine sich eine Entkoppelung zwischen Emissionen und Wirtschaftswachstum abzuzeichnen, teilte das BFS am Donnerstag mit. Obwohl das Bruttoinlandprodukt (BIP) zwischen 1990 und 2002 real um 12,5 Prozent wuchs, nahm der Treibhausgasausstoss der Wirtschaft um 1,6 Prozent ab. Allerdings gingen auch 5,2 Prozent der Arbeitsplätze verloren.

Insgesamt stiess die Wirtschaft 2002 rund 13 Prozent weniger CO2- Äquivalente pro Franken Wertschöpfung aus als 1990. Pro Arbeitsstelle wurden hingegen 4 Prozent mehr Treibhausgase freigesetzt. Diese Veränderungen sind laut BFS vor allem struktureller und technologischer Natur.

Mobilität als Hauptursache

m meisten Emissionen verursacht der Dienstleistungssektor. Er ist in den 90er-Jahren gewachsen - und mit ihm der Gesamtausstoss. Vor allem die zunehmende Mobilität sorgt für höhere Treibhausgasemissionen.

Im industriellen und im landwirtschaftlichen Sektor ist der Ausstoss hingegen zurückgegangen. Allerdings werden hier auch rund 20 Prozent weniger Arbeitsplätze angeboten als noch Anfang der 90er-Jahre. In der Landwirtschaft fällt laut BFS insbesondere auch die Abnahme des Viehbestands ins Gewicht.

Heizungen und Verkehr

Die Wirtschaft setzte im Jahr 2002 in der Schweiz 62 Prozent der Treibhausgase frei. Aus den privaten Haushalten stammten 38 Prozent - etwas mehr als die Hälfte davon aus Öl- und Gasheizungen. Der Rest des Ausstosses der privaten Haushalte geht aufs Konto des Verkehrs.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die CO2-Abgabe wird noch nicht so schnell kommen.
Bern - Die nationalrätliche ... mehr lesen
Die Ziele können ohne Weiteres erreicht werden, wenn die Gesetze konsequent angewandt werden.
Bern - Morgen tritt in Europa, den ... mehr lesen
Etschmayer Vermutlich waren ja nicht alle Tanks ganz voll. Aber auch wenn nicht die ganzen möglichen 272 Millionen Liter Treibstoff in Flammen aufgegangen sind – ... mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Montréal - Die UNO-Klimakonferenz in Montréal ist erfolgreich beendet worden - auch dank den USA. Somit können Verhandlungen ... mehr lesen
Die USA wollten sich nicht auf Grenzwerte festlegen.
US-Präsident George W. Bush glaubt an sprudelnde Erdölquellen und klimatisierte Bürotürme; an Pioniere des schwarzen Goldes und Bohrhelden im schwarze ... mehr lesen 
Nach diesem Entscheid bleibt es bei der einheitlichen Automobilsteuer von 4 Prozent.
Bern - Der Bundesrat verzichtet ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten