Wirtschafts-Nobelpreis an Phelps
publiziert: Montag, 9. Okt 2006 / 13:27 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Okt 2006 / 16:53 Uhr

Stpckholm - Der diesjährige Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht an den US-Ökonomen Edmund S. Phelps.

Edmund S. Phelps unterrichtet an der Columbia University.
Edmund S. Phelps unterrichtet an der Columbia University.
Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
4 Meldungen im Zusammenhang
Der 73-jährige Professor an der Columbia-Universität wird für seine Analyse von makroökonomischen Zusammenhängen geehrt.

Phelps galt seit vielen Jahren als aussichtsreicher Anwärter. Seine Forschung befasste sich mit den Folgen von Massnahmen gegen Inflation und Arbeitslosigkeit auf künftige Generationen.

Sein Werk habe beigetragen, «Zusammenhänge zwischen kurzfristigen und langfristigen Auswirkungen» der Wirtschaftspolitik zu erhellen, teilte das Nobel-Komitee in Stockholm mit.

US-Wissenschaftler räumen ab

Alle wissenschaftlichen Nobelpreise dieses Jahres sind in die USA gegangen. Insgesamt sechs männliche Forscher aus den Vereinigten Staaten sind mit den weltweit begehrtesten Auszeichnungen für Medizin, Physik, Chemie und Wirtschaftswissenschaft ausgezeichnet worden.

Die Preise sind mit jeweils 10 Millionen Kronen (1,71 Mio. Franken) dotiert und werden traditionsgemäss am 10. Dezember, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel (1833-1896), von Schwedens König Carl XVI. Gustaf in Stockholm überreicht.

Impulse für Forscher und Wirtschaftspolitik

Phelps hatte Ende der sechziger Jahre neue Modelle über die Beziehungen zwischen Inflation und Entwicklung der Arbeitslosigkeit vorgelegt. Sie gelten als wichtige Weiterentwicklung der Theorien von John Maynard Keynes (1883-1946).

Die Arbeit Phelps habe entscheidende Impulse sowohl für andere Forscher wie für die Wirtschaftspolitik gegeben, hiess es zur Begründung der Stockholmer Wissenschaftsakademie.

Bei dem generell stark umstrittenen Wirtschaftspreis konnten die USA ihre beispiellose Vormachtstellung weiter ausbauen. Von den 58 durchweg männlichen Preisträgern seit der ersten Vergabe 1969 haben 44 in den Vereinigten Staaten wissenschaftlich gearbeitet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Der Nobelpreis für Wirtschaft geht dieses Jahr wie fast immer in die USA. Die Ökonomen Alvin Roth und Lloyd ... mehr lesen
Alvin Roth (l.) und Lloyd Shapley.
Roger Kornberg aus den USA.
Stockholm - Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den US-Forscher ... mehr lesen
Stockholm - Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die zwei US- Physiker John C. Mather und George F. Smoot. Das ... mehr lesen
Mather und Smoot hatten mit dem Satelliten «COBE» feine Temperaturschwankungen im Urknall-Echo entdeckt.
Andrew Z. Fire.
Stockholm - Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an die beiden US-Forscher Andrew Z. Fire und Craig C. Mello. mehr lesen
Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
Heisse Show mit meterhohen Flammen - den 'Dick Clark Award for ...
Heisse Show  Sängerin Taylor Swift (24) rockte die AMAs mit der Live-Premiere ihres neuen Songs 'Blank Space'. 
Jessie J: Klares Statement zu Cover-Gerüchten Ob die beiden Sängerinnen Jessie J und Ariana Grande wirklich den Megahit 'The Boy Is Mine' von 1998 neu aufnehmen? Jessie J ...
One Direction gewinnt American Music Award Los Angeles - Die englisch-irische Boyband One Direction hat den American Music ...
Macht Kevin Fiala, Elisa Gasparin oder Kariem Hussein das Rennen?
Fiala, Gasparin und Hussein als Newcomer nominiert Ab sofort und bis am 9. Dezember können Sportfans via www.sports-awards.ch den Newcomer 2014 im Schweizer Sport wählen. ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 12°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten