Wirtschaftsnobelpreis geht an zwei US-Wissenschaftler
publiziert: Montag, 10. Okt 2011 / 13:13 Uhr / aktualisiert: Montag, 10. Okt 2011 / 14:59 Uhr
Ausgezeichnet: Thomas Sargent und Christopher Sims.
Ausgezeichnet: Thomas Sargent und Christopher Sims.

Stockholm - Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die beiden US-Wissenschaftler Christopher Sims und Thomas Sargent. Mit der Auszeichnung werde die Forschung der beiden Amerikaner über Ursachen und Wirkungen zwischen der Wirtschaft und politischen Massnahmen wie der Anhebung und Senkung von Zinssätzen und Regierungsausgaben gewürdigt.

Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
7 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag mit. "Die von Sargent und Sims entwickelten Methoden sind heute grundlegende Werkzeuge in der makroökonomischen Analyse", hiess es in der Erklärung des Komitees.

Die Forschungen, die Sargent und Sims bereits in den 1970er und 1980er Jahren unabhängig voneinander durchgeführt hatten, sind gerade in Zeiten, in denen Regierungen und Notenbanken versuchen, eine weitere Rezession zu vermeiden, von besonderer Relevanz.

Unter anderem geben ihre Methoden nämlich Antworten auf die Fragen, wie das Wirtschaftswachstum und die Inflation durch eine zeitweise Erhöhung von Zinssätzen oder durch eine Steuersenkung beeinflusst werden.

Wichtiges Analyseinstrument

Thomas Sargent habe gezeigt, wie strukturelle Makroökonometrie verwendet werden kann, um permanente Veränderung in der Wirtschaftspolitik zu analysieren, erklärte das Nobelpreiskomitee. Mit seiner Methode könnten makroökonomische Beziehungen untersucht werden, etwa wenn Haushalte und Unternehmen ihre Erwartungen im Einklang mit wirtschaftlichen Entwicklungen anpassten.

Christopher Sims hat auf Basis der sogenannten vektorautoregressiven Modelle eine Methode entwickelt, mit der analysiert werden kann, wie temporäre Änderungen in der Wirtschaftspolitik eines Landes dessen tatsächliche Wirtschaftsleistung beeinflussen. Sims und andere Forscher haben damit unter anderem den Effekt der Erhöhung des Zinssatzes einer Zentral- beziehungsweise Notenbank untersucht.

Sargent ist Professor an der New York University, Sims in Princeton, beide sind 68 Jahre alt. Sims zeigte sich in einer ersten Reaktion über den Nobelpreis überrascht. "Ich könnte nicht glücklicher sein, ihn gemeinsam mit meinem Kollegen Tom Sargent zu erhalten", sagte er in einem Telefongespräch am Montag.

 

 

(fkl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Der Nobelpreis für Wirtschaft geht dieses Jahr wie fast immer in die USA. Die Ökonomen Alvin Roth und Lloyd ... mehr lesen
Alvin Roth (l.) und Lloyd Shapley.
Das Nobelpreis-Gebäude in Stockholm.
Stockholm - Die schwedische Staatsanwaltschaft prüft, ob es im Zusammenhang mit ... mehr lesen
Oslo - Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an mutige Kämpferinnen für die Frauenrechte. Das norwegische ... mehr lesen
Die liberianische Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf.
Tomas Tranströmer publiziert seit über 50 Jahren Gedichte.
Stockholm - Der 80-jährige schwedische Lyriker Tomas Tranströmer erhält den Literaturnobelpreis 2011. ... mehr lesen
Stockholm - Für seine bahnbrechende Forschung zur Zusammensetzung fester Materie erhält der Israeli Dan Shechtman den ... mehr lesen
Prof. Dan Shechtman wird für die Entdeckung von Quasi-Kristallen ausgezeichnet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ralph Steinman war erst vor drei Tgaen gestorben.
Stockholm - Der Medizin-Nobelpreis ist für die Entschlüsselung des Immunsystems zuerkannt worden. Für Ralph Steinman, einen ... mehr lesen
Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an den US-Amerikaner Bruce Beutler, den gebürtigen Luxemburger Jules ... mehr lesen
Bruce Beutler bei einer Ehrung für seinen Vater Ernest Beutler, ebenfalls ein wichtiger Medizinforscher.
Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
Das Theater Spektakel Zürich bot wieder zahlreiche Highlights.
Das Theater Spektakel Zürich bot wieder ...
Festival  Zürich - Am Zürcher Theater Spektakel ist am Samstag der Förderpreis und der Anerkennungspreis der Zürcher Kantonalbank vergeben worden. Den mit 30'000 Franken dotierten Förderpreis erhielt das Flinntheater für seine deutsch-indische Produktion «Shilpa - The Indian Singer App». 
Auszeichnung  Bern - Die Künstlerin Pipilotti Rist, der Künstler Anton Bruhin, die Kunsthistorikerin Catherine ...  
Pipilotti Rist ist für ihre farbenreichen Videoprojektionen, Installationen und Skulpturen bekannt. (Archivbild)
Auf dem zweiten Podestplatz befindet sich Thomas Hirschhorn, der 2004 mit seiner Installation «Swiss-Swiss Democracy» im Schweizer Kulturzentrum in Paris für Polemik sorgte.
Expertenjury wählt die zehn wichtigsten lebenden Schweizer Künstler Bern - Wenige Tage vor dem Start der Art Basel hat «Le Matin Dimanche» Experten zeitgenössischer Kunst ...
Humanitäres Engagement  Los Angeles - US-Sänger Harry Belafonte bekommt für sein humanitäres Engagement einen Ehren-Oscar. Der Jean Hersholt Humanitarian Award, der gleichwertig zu einem klassischen Oscar ist, werde dem 87-Jährigen wegen seines Einsatzes gegen Rassismus und Diskriminierung verliehen, teilte am Donnerstag die US-Filmakademie mit.  
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 11°C 13°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 14°C 16°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 13°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 13°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 16°C 24°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten