Auszeichnung
Wirtschaftsnobelpreis geht an zwei US-Wissenschaftler
publiziert: Montag, 10. Okt 2011 / 13:13 Uhr / aktualisiert: Montag, 10. Okt 2011 / 14:59 Uhr
Ausgezeichnet: Thomas Sargent und Christopher Sims.
Ausgezeichnet: Thomas Sargent und Christopher Sims.

Stockholm - Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die beiden US-Wissenschaftler Christopher Sims und Thomas Sargent. Mit der Auszeichnung werde die Forschung der beiden Amerikaner über Ursachen und Wirkungen zwischen der Wirtschaft und politischen Massnahmen wie der Anhebung und Senkung von Zinssätzen und Regierungsausgaben gewürdigt.

Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
7 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag mit. "Die von Sargent und Sims entwickelten Methoden sind heute grundlegende Werkzeuge in der makroökonomischen Analyse", hiess es in der Erklärung des Komitees.

Die Forschungen, die Sargent und Sims bereits in den 1970er und 1980er Jahren unabhängig voneinander durchgeführt hatten, sind gerade in Zeiten, in denen Regierungen und Notenbanken versuchen, eine weitere Rezession zu vermeiden, von besonderer Relevanz.

Unter anderem geben ihre Methoden nämlich Antworten auf die Fragen, wie das Wirtschaftswachstum und die Inflation durch eine zeitweise Erhöhung von Zinssätzen oder durch eine Steuersenkung beeinflusst werden.

Wichtiges Analyseinstrument

Thomas Sargent habe gezeigt, wie strukturelle Makroökonometrie verwendet werden kann, um permanente Veränderung in der Wirtschaftspolitik zu analysieren, erklärte das Nobelpreiskomitee. Mit seiner Methode könnten makroökonomische Beziehungen untersucht werden, etwa wenn Haushalte und Unternehmen ihre Erwartungen im Einklang mit wirtschaftlichen Entwicklungen anpassten.

Christopher Sims hat auf Basis der sogenannten vektorautoregressiven Modelle eine Methode entwickelt, mit der analysiert werden kann, wie temporäre Änderungen in der Wirtschaftspolitik eines Landes dessen tatsächliche Wirtschaftsleistung beeinflussen. Sims und andere Forscher haben damit unter anderem den Effekt der Erhöhung des Zinssatzes einer Zentral- beziehungsweise Notenbank untersucht.

Sargent ist Professor an der New York University, Sims in Princeton, beide sind 68 Jahre alt. Sims zeigte sich in einer ersten Reaktion über den Nobelpreis überrascht. "Ich könnte nicht glücklicher sein, ihn gemeinsam mit meinem Kollegen Tom Sargent zu erhalten", sagte er in einem Telefongespräch am Montag.

 

 

(fkl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Der Nobelpreis für Wirtschaft geht dieses Jahr wie fast immer in die USA. Die Ökonomen Alvin Roth und Lloyd ... mehr lesen
Alvin Roth (l.) und Lloyd Shapley.
Das Nobelpreis-Gebäude in Stockholm.
Stockholm - Die schwedische Staatsanwaltschaft prüft, ob es im Zusammenhang mit ... mehr lesen
Oslo - Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an mutige Kämpferinnen für die Frauenrechte. Das norwegische ... mehr lesen
Die liberianische Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf.
Tomas Tranströmer publiziert seit über 50 Jahren Gedichte.
Stockholm - Der 80-jährige schwedische Lyriker Tomas Tranströmer erhält den Literaturnobelpreis 2011. ... mehr lesen
Stockholm - Für seine bahnbrechende Forschung zur Zusammensetzung fester Materie erhält der Israeli Dan Shechtman den ... mehr lesen
Prof. Dan Shechtman wird für die Entdeckung von Quasi-Kristallen ausgezeichnet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ralph Steinman war erst vor drei Tgaen gestorben.
Stockholm - Der Medizin-Nobelpreis ist für die Entschlüsselung des Immunsystems zuerkannt worden. Für Ralph Steinman, einen ... mehr lesen
Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an den US-Amerikaner Bruce Beutler, den gebürtigen Luxemburger Jules ... mehr lesen
Bruce Beutler bei einer Ehrung für seinen Vater Ernest Beutler, ebenfalls ein wichtiger Medizinforscher.
Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
Der Film «Cure - Das Leben einer Anderen» ...
Filmfestival  Bern/Saarbrücken - Grosse Ehre für den Schweizer Film: Der Film «Chrieg» von Simon Jaquemet ist am Max-Ophüls-Filmfestival in Saarbrücken mit dem Hauptpreis ausgezeichnet worden. Mit «Driften» und «Cure - Das Leben einer Anderen» gewannen weitere Schweizer Filme Preise. 
Parallel zum WEF 2015  Davos GR - Chevron hat am Freitag in Davos den Schmähpreis «Public Eye Lifetime ...
Chevron hat den letzten Schmähpreis am WEF verliehen bekommen.
Doku «WEF-Special»: Goldman Sachs - Eine Bank lenkt die Welt Diese Woche trifft sich in Davos die Wirtschafts-Elite zum Schneeplausch. Welche dunkle Machenschaften sich ...
Fashion Fashion LA Awards  Nachwuchsstar Gigi Hadid (19) wurde bei den Fashion LA Awards zum Model des ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2718
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1546
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
Harald Bugmann ist Professor für Waldökologie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog «Warum nicht endlich Wald roden?» Der Wald geniesst in der Schweiz seit über hundert Jahren ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -5°C -4°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
St.Gallen -3°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -0°C 1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 0°C 3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten