Wirtschaftswissenschaftler Paul Samuelson ist gestorben
publiziert: Sonntag, 13. Dez 2009 / 21:01 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Dez 2009 / 21:26 Uhr

Washington - Der amerikanische Ökonom und Nobelpreisträger Paul Samuelson ist tot. Samuelson, einer der wichtigsten Wirtschaftswissenschaftler des 20. Jahrhunderts, starb im Alter von 94 Jahren in seinem Wohnort Belmont im US-Bundesstaat Massachusetts, berichtete die «New York Times».

Paul Samuelson 1948 veröffentlichtes Buch «Economics: An Introductory Analysis» zählte über Jahrzehnte zu einem der weltweit am weitesten verbreiteten ökonomischen Lehrbücher.
Paul Samuelson 1948 veröffentlichtes Buch «Economics: An Introductory Analysis» zählte über Jahrzehnte zu einem der weltweit am weitesten verbreiteten ökonomischen Lehrbücher.
Samuelson hatte 1970 als erster amerikanischer Nationalökonom den Nobelpreis erhalten. In seiner Zeit als Professor am renommierten Massachusetts Institute of Technology in Cambridge (MIT) trug er entscheidend zur Integration mathematischer Methoden in die Wirtschaftswissenschaft bei.

Veröffentlichtes Buch

Sein 1948 veröffentlichtes Buch «Economics: An Introductory Analysis» zählte über Jahrzehnte zu einem der weltweit am weitesten verbreiteten ökonomischen Lehrbücher. Im deutschsprachigen Raum erschien es unter dem Titel «Volkswirtschaftslehre» und gehörte für Generationen von Volkswirtschaftsstudenten zur Pflichtlektüre.

Der begeisterte Wirtschaftsprofessor sagte einmal von sich selbst: «Es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze eines Landes verfasst oder Verträge entwirft - wenn ich nur die ökonomischen Lehrbücher schreiben kann.»

Durch die Integration mathematischer und statistischer Methoden trug Samuelson wesentlich zur wissenschaftlichen Anerkennung der Volkswirtschaftslehre bei. Er habe die Nationalökonomie «von einer Disziplin, die über wirtschaftliche Fragen grübelt, zu einer Disziplin verwandelt, die Probleme löst und Fragen über Ursache und Wirkung mit mathematischer Strenge und Klarheit beantwortet», schreibt die «New York Times».

1947 erste Professur

Der in Gary (Bundesstaat Indiana) als Sohn eines Drogisten Geborene zog es früh zur Wirtschaftswissenschaft. Nach dem Studium an der angesehenen University of Chicago und der Harvard-Universität in Cambridge erhielt er bereits 1947 seine erste Professur am MIT. Von 1966 - 1985 war er dort Institutsprofessor, 1986 emeritiert er.

(zel/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das vierte Mal, dass der renommierte deutschsprachige Kabarettpreis in der Schweiz stattfindet. mehr lesen 
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in der Münchner Residenz überreicht. mehr lesen  
Schauspieler Dieter Hallervorden (Bild) verstehe es seit Jahrzehnten, die deutsche Sprache auf vielfältigste Weise zu nutzen, begründete die Jury die Auszeichnung.
Für tiefsinnige, provozierende oder lustige Worte  Wiesbaden - Für ihren individuellen Umgang mit der deutschen Sprache sind der Schauspieler Dieter Hallervorden und der Sänger Andreas Bourani mit dem Medienpreis der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten