Bildungslandschaft
Wo die schlausten Schweizer wohnen
publiziert: Donnerstag, 24. Mrz 2016 / 14:25 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Mrz 2016 / 16:17 Uhr
In Zollikon und und Chêne-Bougeries leben viele hoch gebildete Leute.
In Zollikon und und Chêne-Bougeries leben viele hoch gebildete Leute.

Neuenburg - Zollikon ZH und Chêne-Bougeries GE sind die gebildetsten Gemeinden der Schweiz. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung besitzt dort einen höheren Abschluss. Die Städte mit dem tiefsten Bildungsstand liegen alle in der Westschweiz.

In der Zürcher Goldküstengemeinde haben 53 Prozent der Einwohner ab 25 Jahren ein Hochschulstudium oder eine höhere Berufsbildung vollendet, in Chêne-Bougeries 51 Prozent. Auf den Plätzen drei und vier liegen Pully VD und Küsnacht ZH mit Akademikerquoten von rund 50 Prozent.

Das zeigen Daten aus den Jahren 2010 bis 2014, die das Bundesamt für Statistik (BFS) im Rahmen der Strukturerhebung der eidgenössischen Volkszählung erhoben hat. Erfasst sind die 162 statistischen Städte der Schweiz. Im Schnitt hat ein Drittel aller Städter das Diplom einer Tertiärausbildung im Sack.

Von den zehn grössten Städten weisen Zürich und Genf mit 46 respektive 44 Prozent die grössten Anteile solcher Abschlüsse aus. Danach folgen Bern (43 Prozent) und Lausanne (40 Prozent). Auf der anderen Seite hat in Biel nur gut ein Viertel der Einwohner eine Uni oder eine höhere Berufsbildung absolviert.

Viele Westschweizer Städte mit tiefem Bildungsstand

Gemessen am Anteil der Personen mit dünnem Schulranzen, ist das Bildungsniveau in den Waadtländer Gemeinden Renens und Payerne am tiefsten. In Renens verfügen 44 Prozent über keinen nachobligatorischen Abschluss, in Payerne 43 Prozent.

Die nächsten zehn Plätze werden ebenfalls von Städten in der Romandie belegt. Rorschach SG liegt als erste Deutschschweizer Stadt auf Rang 13. Dort haben 36 Prozent der Bevölkerung lediglich die obligatorische Schule besucht.

Schweizweit am verbreitetsten nach der regulären Schulzeit ist in den Städten die berufliche Grundbildung (43 Prozent). Die Spitzenreiter finden sich hier allesamt im Berner Oberland: In Steffisburg haben 59 Prozent der Einwohner eine Berufslehre oder eine ähnliche Ausbildung durchlaufen, in Spiez und Thun je 57 Prozent.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Sprachaufenthalte weltweit
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bedeutende Fragen stellen sich international erfolgreiche Menschen längst auch auf Englisch.
Bedeutende Fragen stellen sich ...
Business und Karriere  Die Anforderungen, die die Berufswelt von heute an Einsteiger, Bewerber und langjährige Arbeitnehmer stellt, weichen deutlich von denen ab, die noch in der Vergangenheit galten. Kommunikationsfähigkeit beschreibt im modernen Business nicht nur rhetorisches Geschick in der Muttersprache, sondern auch das Beherrschen mindestens einer Fremdsprache. mehr lesen 
Unser Anliegen ist das Wecken und Unterstützen des frühkindlichen Verständnisses für Technologie und Naturwissenschaften - letztendlich zum langfristigen Nutzen der Schweizer Bildung.
Publinews Kindercity Volketswil  In der Kindercity in Volketswil lernen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 10°C 15°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Bern 9°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 8°C 13°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 8°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 9°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten