Wolf im Goms zum Abschuss frei gegeben
publiziert: Freitag, 25. Aug 2006 / 20:12 Uhr

Sitten - Keine Gnade mehr für den Wolf im Goms: Weil er zuviele Schafe gerissen hat, ist er von der Walliser Kommission für das Wolfs-Management zum Abschuss frei gegeben worden.

Keine Zeit mehr zum ausruhen - er wurde zum Abschuss frei gegeben.
Keine Zeit mehr zum ausruhen - er wurde zum Abschuss frei gegeben.
3 Meldungen im Zusammenhang
Laut dem Wolfskonzept Schweiz vom Juli 2004 seien die Kriterien für eine Abschussbewilligung erfüllt. So lautete am Freitag der Entscheid des kantonalen Jagdverwalters Peter Scheibler und des eidgenössischen Jagdinspektors Reinhard Schnidrig.

Die offizielle Abschussbewilligung muss noch vom Staatsrat erteilt werden. Diese wird für Anfang nächster Woche erwartet. Erst dann werden die Wildhüter die Jagd eröffnen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich auch private Jäger daran beteiligen dürfen.

Laut dem Konzept ist das Mass voll, wenn innerhalb von vier Monaten 35 Nutztiere oder innerhalb eines Monats 25 Nutztiere gerissen werden. Der zum Abschuss frei gegebene Wolf habe seit Anfang Juli bis 24. August 33 Schafe auf dem Gewissen. Gemäss der Kommission steht zudem fest, dass mindestens 26 Tiere innert eines Monats gerissen worden sind.

Ursprünglich aus Italien

Der Gommer Wolf stammt urspünglich aus Italien. Er wurde das erste Mal am 12. April beobachtet, als er oberhalb von Gluringen einen Fasan verzehrte.

Wie einer Statistik des Raubtier-Forschungsprojekts Kora zu entnehmen ist, handelt es sich beim Gommer Tier um den 14. seit 1995 in der Schweiz nachgewiesenen Wolf. Die meisten der Tiere waren ins Wallis eingewandert und stammten aus italienisch-französischen Populationen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Collombey - Auf einer Alp oberhalb ... mehr lesen
Eine DNA-Untersuchung zeigte, dass der Angreifer ein Wolf war.
Sitten - Der Wolf, der seit April im Goms seine Runden zieht, könnte bald erschossen werden. mehr lesen 
Bei Grindelwald fanden sich fast 400 Pflanzenarten.
Bern - In der Schweiz gibt es rund 50 ... mehr lesen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische ... mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des ... mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 1°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern -3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten