Wolf reisst trotz Schutzhunden zwei Schafe im Kanton St. Gallen
publiziert: Montag, 30. Jul 2012 / 18:35 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Jul 2012 / 18:59 Uhr
Ertmals riss ein Wolf im Kanton St. Gallen zwei Schafe.
Ertmals riss ein Wolf im Kanton St. Gallen zwei Schafe.

Vättis SG - Zwei Schutzhunde haben einen Wolfsangriff auf Schafe nicht verhindern können. Am Freitag riss ein Wolf auf der Alp Ramuz am Kunkelspass bei Vättis SG zwei Schafe. Es handelt sich um die ersten Wolfsrisse auf st. gallischem Kantonsgebiet.

Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
6 Meldungen im Zusammenhang
An den getöteten Schafen wurden Speichelproben genommen, um den Wolf zu identifizieren, wie die St. Galler Staatskanzlei am Montag mitteilte. Laut dem zuständigen Wildhüter deuten die Spuren klar auf einen Wolfsangriff hin.

Die Alp Ramuz liegt an der Grenze der Kantone Graubünden und St. Gallen. Seit Mitte 2011 halten sich dort, im Calandagebiet, zwei Wölfe auf. Im August 2011 wurden auf der Bündner Seite der Alp erstmals Schafe von einem Wolf gerissen.

Trotz Herdenschutzhunden

Die rund 400 Schafe auf der Alp Ramuz werden seit diesem Sommer von zwei Hunden beschützt. Der Kanton Graubünden hatte dies nach den Wolfsrissen von 2011 angeordnet. Trotz der Hunde haben die Wölfe erneut zwei Schafe getötet.

Die Besitzer der Tiere werden entschädigt. Die Alpbewirtschafter prüfen jetzt, wie sie den Herdenschutz verbessern können. Sie werden dabei von der Beratungsstelle Agridea des Bundes beraten.

Die beiden Wölfe wurden seit Herbst 2011 im Calandagebiet im bündnerischen Untervaz, Haldenstein und Felsberg regelmässig beobachtet. Ob es sich um ein Paar handelt und ob bereits Junge zur Welt gekommen sind, sei nicht sicher, hiess es.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wangs SG - Der Kanton St. Gallen rüstet sich für das Zusammenleben mit dem Wolf. Seit im Herbst 2011 im Gebiet Kunkelspass ... mehr lesen
Der Kanton St. Gallen rüstet sich für das Zusammenleben mit dem Wolf.
Eines der Welpen am Calanda.
Chur - Ein Wolfspaar in Graubünden hat Nachwuchs bekommen. Am Churer ... mehr lesen
Les Diablerets VD - Bundesrätin Doris Leuthard hat bei ihrem Besuch auf der Alp Creux de Champ bei Les Diablerets VD die ... mehr lesen
Bundesrätin Doris Leuthard bezeichnete den Einsatz von Schutzhunden als Erfolg.
Schon zehn Schafe hat der Wolf schon gerissen. (Symbolbild)
Sitten - Im Oberwalliser Binntal hat ein Wolf zum ersten Mal in diesem Jahr Schafe ... mehr lesen
Bern - In der Schweiz können geschützte Wildtiere künftig leichter gejagt werden. Der Bundesrat hat am Mittwoch die ... mehr lesen
Jagd auf geschützte Wildtiere in der Schweiz künftig leichter.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Grossraubtiere dürfen abgeschossen werden, wenn der Bestand nicht gefährdet wird.
Bern - Einzelne Grossraubtiere, die Schäden an Nutztieren verursachen, sollen weiterhin gemäss gültigen Konzepten abgeschossen ... mehr lesen 1
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
Makaken verfügen «über einen ähnlich strukturierten Präfrontalen Cortex» wie der Mensch.
Makaken verfügen «über einen ...
Gesuch eingereicht  Zürich - Das Institut für Neuroinformatik der Universität und der ETH Zürich will wieder Versuche mit Affen durchführen. Es hat beim Veterinäramt des Kantons Zürich im Frühjahr ein auf drei Jahre angelegtes Gesuch eingereicht. 
Über 11'000 Tiere für qualvolle Versuche eingesetzt Bern - Über 590'000 Tiere sind letztes Jahr in der Schweiz für Tierversuche eingesetzt worden. Die ...
Jedes Jahr werden Abertausende Tiere im Namen der Wissenschaft zu Tode gequält.
Nachwuchs  Hongkong - Mehr als sieben Wochen nach ihrer Geburt haben die in einem chinesischen Zoo geborenen Panda-Drillinge erstmals ihre Augen ...  
Pandababies öffnen nach sieben Wochen ihre Augen.
Chinesischer Tierpark präsentiert Panda-Drillinge Hongkong - Ein chinesischer Zoo hat die nach eigenen Angaben ersten überlebenden Panda-Drillinge der ...
Der Chimelong Safari Park ist im Panda-Glück. (Symbolbild)
Nicht einfach zwei Afrikaner - Zwei Menschen in Not, gezwungen in ein unwürdiges Leben.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Der neue Irakische Premier Al-Abadi: Die Lösung der politischen Ursachen des IS ist seine grösste Aufgabe.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Ma Shaohua als Deng Xiaoping in «Am Scheideweg der Geschichte» auf der CCTV1-Website: History Doc und politische Pilcher.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Vereinsversammlung: Dank klarer Statuten Zweck, Rechte und Verantwortlichkeit definiert. Etwas, dass den Religionsgemeinschaften schmerzlich fehlt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Seite3.ch
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 14°C 17°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 17°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten