WolframAlpha: Neue Antwortmaschine gestartet
publiziert: Montag, 18. Mai 2009 / 13:15 Uhr

Am Wochenende ging in den USA die nach ihrem Erfinder Stephen Wolfram benannte Suchmaschine WolframAlpha ans Netz.

Wolfram-Suchmaschine: Fakten, Fakten, Fakten.
Wolfram-Suchmaschine: Fakten, Fakten, Fakten.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Wolfram Suchmaschine
Mit neuer Frage-Antwort-Maschine kann ab sofort Weltwissen abgefragt werden.
www.wolframalpha.com

Am Wochenende ging in den USA die nach ihrem Erfinder Stephen Wolfram benannte Suchmaschine WolframAlpha ans Netz.

WolframAlpha sei eher eine «Maschine des computerisierten Wissens», sagte der 49-jährige Wolfram. «Wir versuchen, so viel Weltwissen wie möglich zu sammeln und es mit dem Computer aufzuarbeiten.»

Als Konkurrenten zu Google sehen sich die Macher von WolframAlpha nach eigenen Angaben nicht. Stärke des Systems seien Fakten. Durch Zugriff auf aktuelle und historische Daten von knapp 18'000 Wetterstationen könnten auch Fragen wie etwa nach der Temperatur auf Mallorca sofort beantwortet werden.

Datensammeln in Handarbeit

Qualifizierte Experten sammeln nach seinen Angaben gewissermassen in Handarbeit Daten, interpretierten sie und machten sie automatisch bearbeitbar. Die Ergebnisse seien in den meisten Fällen überprüfbar, da WolframAlpha immer die Quellen nenne.

Derzeit kennt WolframAlpha vor allem Antworten aus wissenschaftlichen Bereich wie Mathematik, Geografie, Geschichte oder Statistik. Fragen müssen in englisch gestellt werden, da WolframAlpha noch kein Deutsch versteht. Entsprechend interpretiert WolframAlpha «Handy» lediglich als Nachnamen.

Wird nach «cellular phones» gefragt, erhält der Nutzer jedoch Statistiken zu Mobiltelefonen in verschiedenen Ländern. Die Frage nach «Nokia» beantwortet WolframAlpha mit der Ausgabe aktueller Wertpapier-Kurse des finnischen Handybauers aus. Kurios und vermutlich nur für «Insider» ist die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Google arbeitet an «Google Squared»

Google arbeitet nach Angaben von Branchenkennern in seinen Labors bereits an einem ähnlichen Projekt: In dem Vorhaben unter dem Titel «Google Squared» will das kalifornische Unternehmen im Netz gesammelte Informationen dem Surfer künftig in Datenblättern und Tabellen übersichtlich aufbereitet präsentieren.

WolframAlpha greift auf bereits bestehende Datenbanken zu, die andere im Netz zur Verfügung stellen. Google beherrscht in den USA mehr als zwei Drittel des Marktes für Suchmaschinen, gefolgt von Yahoo (20 Prozent) und Microsoft (10 Prozent).

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Früher waren Betriebssysteme der ... mehr lesen
Monopolisten unter sich: Wird Google für das Internet, was Microsoft für den PC ist oder war?
Microsoft bringt seine neue Suchmaschine unter dem Namen Bing an den Start.
Carlsbad - Microsoft bringt seine neue Suchmaschine unter dem Namen Bing an den Start und nimmt damit einen neuen Anlauf ins lukrative Geschäft mit der Internet-Suche. mehr lesen
Nette Sache
aber... tippt man zum Beispiel 911 ein, kommen nur mathematische Berechnungen etc.. Das "historische" Ereignis wird überhaupt nicht erwähnt...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten