Stereotypen bevorzugt
World Wide Web verändert Schönheitsideal
publiziert: Donnerstag, 17. Jul 2014 / 08:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Jul 2014 / 09:15 Uhr
Internet verändert Frauenbild
Internet verändert Frauenbild

Das Internet verändert, welche Arten von Gesichtern Menschen attraktiv finden. Das ist das Ergebnis einer Forschungsarbeit an der University of St. Andrews in Schottland . Dabei wurden die Präferenzen von Menschen mit und ohne Internetzugang in El Salvador miteinander verglichen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Probanden mussten sich zwischen Fotos von Menschen mit unterschiedlichem Gewicht und typisch maskulinen oder typisch femininen Gesichtern entscheiden, beziehungsweise solchen, die nicht typisch für ihr Geschlecht sind. Menschen mit Internetzugang bevorzugten fast ausschliesslich jene Männer, die sehr maskulin aussehen und jene Frauen, die einen dünnen und femininen Eindruck machen. Jene Versuchspersonen aber, die keinen Zugang zum Internet haben, zeigten ganz andere Präferenzen: Sie empfanden feminine Männer und eher maskuline, dickere Frauen als besonders attraktiv.

Medieninhalte und Wirtschaft als Erklärung

«Eine Möglichkeit für die Unterschiede ist der Level, wie sehr man Medieninhalten ausgesetzt ist: Menschen mit Internetzugang sind den Medien (Werbung oder Webseiten) mehr ausgesetzt, was die Schönheitsideale von muskulösen Männern und dünnen, femininen Frauen unterstützt», erklärt Psychologin Carlota Batres, die die Studie geleitet hat.

Jedoch ist das nicht die einzige mögliche Erklärung, wie David Perrett von der University of St. Andrews in Bezug auf die schwierige wirtschaftliche Situation in El Salvador zu bedenken gibt: «Dickere Frauen könnten besser ausgestattet sein, um zu überleben und sich fortzupflanzen und deswegen könnte die Präferenz für schwerere Frauen eine Anpassung sein.»

 

 

(jz/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
York - Ist jemand zugänglich, dominant, attraktiv? Menschen verschaffen sich schon ... mehr lesen
Ein grosser Mund wirkt besonders attraktiv.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Art Market Confidence Index
Art Market Confidence Index
Artmarket.com veröffentlicht den Artprice-Jahresbericht 2020 über den Kunstmarkt  Paris - Der 23. artprice Jahresbericht über den Kunstmarkt bietet eine weltweite Analyse der öffentlichen Versteigerungen im Bereich der Bildenden Künste - Malerei, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Drucke und Installationen - vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2020. mehr lesen 
Neue domains.ch Funktion  St. Gallen - Täglich laufen abertausende ... mehr lesen
Backorder-Domains können einfach ausgewählt und in Auftrag gegeben werden.
Neue Möglichkeiten in der Schönheitsbranche  Neue einprägsame Domainendungen gehen in diesen Tagen online. Das Gesicht der Online-Schönheitsbranche verändert sich für immer. Es kommen neue attraktive Domainnamen auf den Markt, die einfach Sinn machen - die ultimative Möglichkeit für Einzelpersonen und Marken, ihre Leidenschaft mit der Welt zu teilen. mehr lesen  
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 8°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 5°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Luzern 6°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 7°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten