YB verdirbt Christian Gross die Dernière
publiziert: Freitag, 29. Mai 2009 / 22:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 30. Mai 2009 / 13:51 Uhr

Der FC Basel hat dem scheidenden Trainer Christian Gross einen zünftig misslungenen Abschied «bereitet».

Christian Gross zeigte sich stark, aber man sah ihm an wie nah ihm die Situation ging.
Christian Gross zeigte sich stark, aber man sah ihm an wie nah ihm die Situation ging.
1 Meldung im Zusammenhang
Durch das 0:3 gegen die Young Boys wurde der FCB vom Gegner noch auf den dritten Rang verdrängt.

Die persönliche Dernière des erfolgreichsten Schweizer Klubtrainers der Neuzeit endete, wie es sich Gross gewünscht hatte: Ohne grosses Aufsehen. Nach Spielschluss drehte sich der Zürcher ein paar Mal um die eigene Achse, winkte dem stehend applaudierenden Publikum zu und verschwand nach wenigen Sekunden durch die Senftube im Stadionbauch. Emotionen oder gar feuchte Augen waren im Gesicht des Erfolgscoachs nicht auszumachen.

Christian Gross wirkte gefasst

«Ich bin gefasst», sagte Gross im TV-Interview nach der Partie, ehe er sich mit der Spielanalyse zu befassen begann. «A coach to remember» oder «dangge fyr das Grosse Joorzähnt» zollten dafür die zu Beginn schweigenden Fans Tribut.

Die Folge der klaren Heimniederlage könnte Gross an sich egal sein. Weil die Young Boys den FCB noch überholten, muss der Teilnehmer der letzten Champions League als ASL-Dritter (schlechteste Klassierung seit 2001!) in der kommenden Europa League bereits in der zweiten Qualifikationsrunde einsteigen.

Und nicht die Höhe der Niederlage, sondern vor allem die Art der Entstehung dürfte Gross in seinem 506. und letzten Spiel als Basler Coach geärgert haben.

Nach einer halbwegs guten ersten Halbzeit brach das Heimteam in den zweiten 45 Minuten ein. Die anfängliche Feldüberlegenheit schlug nach dem ersten Gegentor um: Einen Freistoss von Baykal lenkte Marco Streller unhaltbar über den eigenen Goalie ab, danach übernahmen die Young Boys das Kommando.

David Degen (73.) und Thomas Häberli (76.) nutzten die Basler Lustlosigkeit aus. Wenn die Berner Cupfinal-Verlierer im Abschluss noch konsequenter gewesen wären, hätte Gross' Abschied in einer noch grösseren Demütigung geendet. Einen solchen Abgang hätten selbst die nicht wohlgesinnten FCB-Supporter ihrem Trainer nicht gewünscht.

(sl/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Berner Young Boys sicherten sich ... mehr lesen
Die Fans des Meisters FCZ sind in Feierlaune.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten