Illettrismus
Zahl der Analphabeten in der Schweiz wird unterschätzt
publiziert: Samstag, 5. Sep 2015 / 17:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 5. Sep 2015 / 19:04 Uhr
Die Zahl der Menschen in der Schweiz, die einfachste Texte nicht verstehen, wird deutlich unterschätzt. (Symbolbild)
Die Zahl der Menschen in der Schweiz, die einfachste Texte nicht verstehen, wird deutlich unterschätzt. (Symbolbild)

Bern - Es gibt mehr Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können, als Schweizer annehmen - und zwar deutlich mehr.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies zeigt eine repräsentative Befragung des Instituts gfs-zürich in der Deutschschweiz. Sie wurde im Auftrag der Stiftung für Alphabetisierung und Grundbildung Schweiz (SAGS) erarbeitet, wie aus einer Mitteilung vom Samstagnachmittag hervorgeht.

Demnach unterschätzen zwei Drittel der Befragten die Zahl der Menschen in der Schweiz, die einfachste Texte nicht verstehen - und zwar unterschätzen sie die Zahl deutlich.

So lag nur ein Drittel der Befragten richtig und gab die Zahl der Analphabeten mit 800'000 an. Rund die Hälfte glaubte, es seien nur 80'000, etwas über zehn Prozent glaubten, es seien lediglich 8000.

Als Gründe für den Illettrismus nannte eine Mehrheit der Befragten die soziale Herkunft. Nur 14 Prozent halten Schule oder Lehrerschaft für verantwortlich.

Das grosse Schweigen

Die Stiftung sieht durch diese Resultate die gesamte Gesellschaft in der Pflicht, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Sie erinnert daran, dass zahlreiche Betroffene aus Scham schweigen und versuchen würden, die Schwäche zu verdecken.

Als ersten Schritt will die SAGS Anfang 2016 das «Alfa-Telefon Schweiz» in Betrieb nehmen - eine unabhängige Beratungs- und Informationsstelle. Laut der Umfrage würden sich Menschen mit Schreib- und Leseschwäche am ehesten an eine solche Helpline wenden.

Für die Erhebung wurden vom 22. Juni bis 11. Juli 2015 in der Deutschschweiz 751 repräsentativ ausgewählte Personen befragt. Die Befragung steht im Zusammenhang mit dem internationalen Tag der Alphabetisierung vom 8. September.

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bonn - Die internationale Gemeinschaft kommt nach Angaben der UNESCO beim ... mehr lesen
Die internationale Gemeinschaft kommt nach Angaben der UNESCO beim Kampf gegen Analphabetismus nur langsam voran. (Symbolbild)
or allem Mädchen und Frauen werden bei der Schulbildung nach wie vor stark benachteiligt.
World Vision Weltweit können mehr als 72 Millionen Kinder nicht zur Schule gehen. Besonders prekär ist die Situation in Entwicklungsländern wie ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Durch eine Reise in ein englischsprachiges Land lassen sich die eigenen Sprachkenntnisse unter Garantie verbessern.
Durch eine Reise in ein englischsprachiges ...
Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die Zahlen der englischen Muttersprachler, auch die vielseitige Einsetzbarkeit zeugt von der hohen Qualität der Sprache. Ob Wissenschaft, Wirtschaft oder Kultur, Englisch ist als allgemeinverständliches Bindeglied überall präsent und zuhause. mehr lesen 
Business und Karriere  Die Anforderungen, die die Berufswelt von heute an Einsteiger, Bewerber und langjährige Arbeitnehmer stellt, weichen deutlich von denen ab, die noch in der Vergangenheit galten. ... mehr lesen
Bedeutende Fragen stellen sich international erfolgreiche Menschen längst auch auf Englisch.
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das ... mehr lesen  
Publinews Kindercity Volketswil  In der Kindercity in Volketswil lernen Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren spielerisch die Welt der Wissenschaft und ... mehr lesen  
Unser Anliegen ist das Wecken und Unterstützen des frühkindlichen Verständnisses für Technologie und Naturwissenschaften - letztendlich zum langfristigen Nutzen der Schweizer Bildung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten