Zahl der IV-Rentner in der Schweiz sinkt - Kosten steigen
publiziert: Dienstag, 27. Okt 2009 / 15:33 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 27. Okt 2009 / 15:54 Uhr

Bern - Die Zahl der IV-Rentner ist 2008/09 erneut gesunken - um 0,9 Prozent. Die Kosten stiegen um 1,7 Prozent, was aber unter den per Anfang 2009 gewährten Rentenerhöhungen von 3,2 Prozent liegt. Dies geht aus der IV-Statistik 2009 hervor.

Die Zahl der IV-Rentner ist 2008/09 erneut gesunken - um 0,9 Prozent. (Archivbild)
Die Zahl der IV-Rentner ist 2008/09 erneut gesunken - um 0,9 Prozent. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Sie wird in der neuesten Publikation «Soziale Sicherheit» des Bundesamtes für Sozialversicherungen behandelt. Danach sank die Zahl der Bezüger von IV-Hauptrenten von Januar 2008 bis Januar 2009 von rund 294'000 auf 291'500 Personen.

Damit ist es der Versicherung erneut gelungen, den seit 2007 anhaltenden Trend des rückläufigen Rentenbestandes fortzusetzen, heisst es in der Publikation. Zuvor war dieser Bestand stetig gewachsen: Von 135'500 im Jahr 1985 auf 298'700 im Jahr 2006.

Erhöhung der monatlichen Durchschnittsrenten

Die Kosten für die IV-Renten wuchsen von 402,5 Mio. auf 409,3 Mio Franken. Dieser Kostenanstieg ist auf die Erhöhung der monatlichen Durchschnittsrenten zurück zu führen. Sie stiegen 2008/09 im Schnitt von 1369 auf 1404 Franken an.

Trendwende wegen psychischer Erkrankungen sichtbar

Die Zahl der Neurentner war 1999 bis 2002 um 6 Prozent gewachsen. 2002 bis 2008 sank sie um 9 Prozent. Vor allem bei den Neuberentungen wegen psychischer Erkrankungen ist eine Trendwende sichtbar. Ihre Zahl war 1999 bis 2002 um über 12 Prozent gewachsen, seither ist sie um rund 8 Prozent gesunken. Ausser bei den Geburtsgebrechen ist bei allen Gebrechensgruppen ab 2002 ein Rückgang der Neuberentungen sichtbar.

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz beziehen nicht überdurchschnittlich viele Menschen ... mehr lesen
Anders als in den meisten Vergleichsländern bewegen sich laut BSV die Bezugsquoten zwischen Invaliden- und Arbeitslosenversicherung parallel. (Archivbild)
Toni Bortoluzzi will, dass Rentenzusprachen bei unklaren Fällen überprüft werden.
Bern - Die SVP hat ihre Vorschläge ... mehr lesen 3
Versicherungen Bern - Die Zahl der Neurenten in der ... mehr lesen
Trotz der Trendwende bleibt die Lage der IV prekär.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Basel 10°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
St. Gallen 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten