Zahl der Sars-Toten in Kanada auf 40 angestiegen
publiziert: Dienstag, 15. Jul 2003 / 09:58 Uhr

Toronto - In Kanada ist die Zahl der Sars-Toten auf 40 angestiegen. Eine 76-jährige Frau starb dieser Tage an der Lungenkrankheit, wie die Gesundheitsbehörden in Toronto mitteilten.

Millionen-Metropole Toronto.
Millionen-Metropole Toronto.
17 Menschen werden demnach noch mit Verdacht auf das Schwere Akute Respiratorische Syndrom (Sars) in Spitälern behandelt. 7 von ihnen befinden sich in ernstem Zustand.

Am 2. Juli hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die kanadische Stadt Toronto von der Liste der Sars-Infektionsgebiete gestrichen, nachdem dort 20 Tage lang keine neuen Ansteckungen gemeldet wurden. Seit Bekanntwerden der hoch ansteckenden Krankheit im November 2002 starben daran weltweit mehr als 800 Menschen in rund dreissig Ländern.

Der Basler Pharmakonzern Roche hat nach eigenen Angaben inzwischen einen Test entwickelt, mit dem das Sars verursachende Virus nachgewiesen werden kann. Der Test sei jedoch nur für Forschungszwecke bestimmt.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit zu
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche ...
Peking - China hat das weltweit erste Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit Sars zugelassen. Das Mittel sei aus Antikörpern von genesenen Sars-Patienten entwickelt worden, berichtete die Nachrichtenagentur China News Service. mehr lesen 
Lübeck - Mit einem Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Sars ist nach Ansicht des Sars-Experten Rolf Hilgenfeld frühestens in zwei Jahren zu rechnen. Bisher könne man Infizierte weiterhin nur isolieren, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. mehr lesen  
Peking - Das chinesische Gesundheitsministerium hat drei weitere Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit Sars bestätigt. Dadurch erhöht sich die offizielle Zahl ... mehr lesen  
Die Ursachen des Neuausbruchs seien noch nicht geklärt.
Peking - Chinas Gesundheitsbehörden haben einen weiteren bekannten Sars-Fall zweifelsfrei bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der eindeutig diagnostizierten Patienten mit der lebensgefährlichen Lungenkrankheit auf sechs. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 13°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten