Zahl der Verkehrstoten in der Schweiz nimmt weiter ab
publiziert: Dienstag, 19. Aug 2008 / 13:09 Uhr

Bern - 157 Menschen sind im ersten Halbjahr 2008 auf Schweizer Strassen getötet worden. Das sind vier Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) mitteilte.

Moritz Leuenberger plant, Autos Rasern zu entziehen und zu verschrotten - wenn sie's nicht vorher selbst gemacht haben.
Moritz Leuenberger plant, Autos Rasern zu entziehen und zu verschrotten - wenn sie's nicht vorher selbst gemacht haben.
4 Meldungen im Zusammenhang
2145 Personen erlitten schwere Verletzungen, 13 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2007, schreibt die bfu unter Berufung auf die Zahlen der kantonalen Polizeistellen. Auffällig sei insbesondere, dass deutlich weniger Fussgänger ums Leben gekommen seien.

21 Fussgänger starben im Strassenverkehr gegenüber 31 im Vorjahreszeitraum. 79 Todesopfer sassen im Auto, 34 fuhren Motorrad, 11 sassen auf dem Velo und 12 in Lastwagen oder Cars.

Die rückläufigen Zahlen bei den schweren Unfällen sei zwar erfreulich, hält die bfu fest. Verkehrsopfer seien aber keine zwangsläufige Folge der Mobilität. Schon heute gebe es genügend Massnahmen, die eine weitere Reduktion der Anzahl schwerer Unfälle möglich machten.

Sicherheitsprogramm via sicura,

Die bfu hofft zudem auf den baldigen definitiven Startschuss für das Strassenverkehrs-Sicherheitsprogramm via sicura, das in den nächsten Wochen zum zweiten Mal im Bundesrat traktandiert ist. Die bfu erhofft sich ein «kohärentes Gesamtpaket» mit technischen, erzieherischen und rechtlichen Massnahmen.

Verkehrsminister Moritz Leuenberger hatte seine Pläne für das 300-Millionen-Paket im Mai skizziert. So sollen Autos von Rasern entzogen und verschrottet werden. Leuenberger will zudem Navigationsgeräte mit Radarwarnfunktion verbieten.

60 Massnahmen

Insgesamt sind 60 Massnahmen vorgesehen. Dazu gehören ein Wiederholungskurs alle zehn Jahre, die Null-Promille-Grenze für Neulenker und Berufschauffeure sowie die bessere Abklärung der Fahrtüchtigkeit bei Senioren. Ergänzt wird das Paket mit baulichen Massnahmen auf den Strassen und Sensibilisierungskampagnen.

Nach den Plänen Leuenbergers sollen die Kantone 200 Millionen Franken aus den Verkehrsbusseneinnahmen beisteuern. Weitere 100 Millionen Franken sollen mit einem Zuschlag auf die Haftpflichtversicherung generiert werden.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im Jahr 2011 haben sich auf Schweizer Strassen 18'990 Unfälle mit ... mehr lesen
Unfälle mit Todesfolgen passieren besonders im Winter und älteren Personen.
Symbolbild: Velos auf dem Zebrastreifen während einer Velobörse.
St. Gallen - Fussverkehr Schweiz, ... mehr lesen 7
Bern - Die Zahl der Verkehrsopfer ist ... mehr lesen
2010 gab es 21 Todesopfer weniger als im Vorjahr auf Schweizer Strassen.
Moritz Leuenberger: «Das Paket ist im Wesentlichen aufrecht erhalten geblieben.»
Bern - Via sicura verzögert sich ... mehr lesen 3
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben diese Transportmöglichkeiten ihren Preis - zumindest für die Umwelt. mehr lesen 
Publinews Der eigene PKW bietet viel Kapazität und Platz, doch was, wenn noch ein Anhang erforderlich wird? Sei es ein ... mehr lesen  
Beim Fahren mit Anhängerkupplung ist Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte.
Nicht überraschend: Menschen agieren mit Maschinen anders als mit Menschen.
Ausnutzung ohne Schuldgefühle  München - Ein Team von Wissenschaftler*innen der LMU und der Universität London hat ... mehr lesen  
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten